Der Meister kommt zum Doppel

Sport / 04.10.2019 • 22:38 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Colin Long trifft heute mit dem EHC auf seine ehemaligen Kollegen aus Gröden. Gepa
Colin Long trifft heute mit dem EHC auf seine ehemaligen Kollegen aus Gröden. Gepa

EHC hat heute Gröden zu Gast, Bregenzerwald Laibach.

Lustenau, Dornbirn Der EHC Lustenau ist in der Alps Hockey League heute und morgen im Doppel gefragt. Maximilian Wilfan und Kollegen haben den HC Gröden und Olimpija Laibach, den unterlegenen Halbfinalgegner aus der vergangenen Saison, in der Rheinhalle zu Gast. „Das sind zwei starke Teams“, sagt Trainer Christian Weber nach der Videoanalyse, bei der er beide Gegner im direkten Aufeinandertreffen analysieren konnte. „Gröden präsentiert sich stärker als im letzten Jahr, auch wenn es zuletzt gegen Fassa eine 1:4-Niederlage gab“, warnt der Coach vor den runderneuerten Südtirolern. Gegen Asiago setzte sich der vierfache Italienmeister mit 8:3 durch, in Laibach gab es eine knappe 3:4-Niederlage nach Penaltyschießen. Mit Erwin Kostner steht neu ein erfahrener Trainerfuchs an der Grödner Bande, im Tor fängt Ex-Bozen-Goalie Jacob Smith, neue Legionäre stehen im Kader. Beim EHC trifft Colin Long auf einige seiner Kollegen aus der vergangenen Saison. In den bisherigen zwölf Begegnungen der beiden Teams ging der EHC neun Mal als Sieger vom Eis.

Konzentrierte Leistung

Bereits heute bekommt es der EC Bregenzerwald in der Messeeishalle mit Laibach zu tun. Die Slowenen haben sich nach einem Fehlstart gut erholt, setzen sich gegen Ritten und Gröden jeweils mit einem Tor Unterschied durch. „Da muss eine konzentrierte Leistung her“, weiß Wald-Trainer Markus Juurikkala. In Kitzbühel hielt sich die Niederlage dank eines starken Endspurts mit 3:6 im Rahmen. Jurrikkala: „Wir waren nicht gut genug.“

Der schwere Gang nach Zell am See wartet auf die VEU Feldkirch. Nach drei Niederlagen en suite sollte für die Cracks von Patrice Lefebrve wieder einmal ein Erfolgserlebnis her. „Unsere Kadersituation ist angespannt“, erklärt Manager Michael Lampert. Bei der 0:5-Niederlage gegen Ritten mussten vier Spieler wegen eines grippalen Infekts vorgegeben werden, „wir waren auch besser, als es das Resultat aussagt.“

Lampert ist auf der Suche nach zumindest einer Verstärkung, in Zell könnte neben den Erkrankten auch noch Verteidiger Gregor Pilgram wegen einer Verletzung fehlen. VN-ko

Eishockey

Alps Hockey League

Gestern spielten

RB Hockey Juniors – Asiago Hockey 1:0 n .P. (0:0, 0:0, 0:0)

75, SR Lesniak, Supper, Matthey, Snoj

Tor: Entscheidender Penalty Witting

Heute spielen

EHC Lustenau – HC Gröden 19.30 Uhr

SR Moschen, Ruetz, Cristeli, Rinker

EC Bregenzerwald – Olimpija Laibach 19.30 Uhr

SR Gamper, Lega, Basso, Terragni

EK Zell am See – VEU Feldkirch 18.30 Uhr

SR Kummer, Wallner, Huber, Reisinger

HDD Jesenice – Vienna Capitals Silver 18.00 Uhr

SR Benvegnu, Virta, Holzer, Puff

Steel Wings Linz – SG Cortina 19.00 Uhr

SR Brunner, Loicht, Marchardt, Moidl

EC Kitzbühel – Asiago Hockey 19.30 Uhr

SR Holzer, Lehner, Martin, wimmler

Rittner Buam – WSV Sterzing 20.30 Uhr

SR Lendl, Widmann, Bedynek, Riecken

Am Sonntag spielen

EHC Lustenau – Olimpija Laibach 17.30 Uhr

SR Lendl, Widmann, Bedynek, Riecken  

HC Pustertal – HC Fassa 15.00 Uhr

SR Huber, Lazzeri, Mantovani, Slaviero

Tabelle

1. WSV Sterzing  5 5 0 0 0 25: 11 15

2. Rittner Buam  6 3 1 1 1 30:19 12

3. S.G. Cortina  4 3 1 0 0 18: 7  11

4. EC Kitzbühel  4 3 0 0  1 19:11 9

5. RB Hockey Juniors  6 2 1 0 3 20:15  8

6. HC Pustertal  5 2 1 0 2 12: 9  8

7. Olimpija Laibach  5 2 1 0 2 11:11  8

8. Asiago Hockey  6 1 2 3 0 18:24 8

9. EK Zell am See  4 2 0 1 1 20:13  7

10. EHC Lustenau  4 2 0 1 1 17:11  7

11. HC Fassa  4 2 1 0  1 14:12  7

12. EC KAC II  6 2 0 1  3 13:20  7

13. HDD Jesenice  4 2 0 0  2 12:16  6

14. VEU Feldkirch  5 2 0 0 3 12:21  6

15. HC Gröden  4 1 0 1 2 13:13  4

16. Vienna Capitals Silver  4 1 0 0 3 8:13  3

17. EC Bregenzerwald  4 0 0 0 4 12:29 0

18. Steel Wings Linz  4 0 0 0 4 3:22 0