„Mit dem Kopf zu 100 Prozent bei der Austria“

Sport / 04.10.2019 • 21:21 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Lustenaus Tormaschine Ronivaldo hat in 65 Spielen 56 Tore erzielt. Gegen Liefering sollen die nächsten Treffer gelingen.gepa
Lustenaus Tormaschine Ronivaldo hat in 65 Spielen 56 Tore erzielt. Gegen Liefering sollen die nächsten Treffer gelingen.gepa

Goalgetter Ronivaldo hat klare Ziele vor Augen.

Lustenau Der zehnte Spieltag der 2. Liga bringt der Lustenauer Austria am Sonntag (10.30 Uhr) das Duell mit dem FC Liefering, dem Farmteam von Champions-League-Fighter RB Salzburg. Für die Mannschaft von Austria-Trainer Roman Mählich die nächste Chance, erneut einen Sieg einzufahren. Und für Ausnahmekönner Ronivaldo, sein Torkonto weiter aufzubessern. Aktuell hält der Brasilianer bei neun Treffern in der Liga. „Gegen Liefering wird es sicher eine schwere Aufgabe, das ist ein Team mit vielen jungen Talenten, die uns alles abverlangen werden. Wir werden alles reinlegen, um auch dieses Match zu gewinnen,“ so Ronivaldo im Vorfeld der Partie.

Nur Thiago traf öfter

Dass es in der ewigen Bestenliste der Lustenauer Austria nur einen Kicker gibt, der mehr Tore als er – nämlich 56 in 65 Spielen – für Grün-Weiß erzielte, war dem 30-Jährigen nicht bewusst. Dass es sich dabei um seinen besten Freund Thiago de Lima Silva handelt, bringt den Stürmer zum Schmunzeln. „Ich weiß, dass Thiago (67 Tore) noch elf Treffer mehr am Konto hat, aber dass er der beste Torschütze aller Zeiten der Austria ist, hatte ich nicht am Radar,“ berichtet Ronivaldo. Es ist definitiv ein Ziel, die Rekordmarke seines Schwagers zu knacken. Doch das größere Ziel lautet Bundesliga. Dort will der Angreifer unbedingt hin. Angebote von Vereinen gab es im Sommer genug, aber ein laufender Vertrag bis 2020 verhinderte einen Transfer. „Das ist Vergangenheit, mein Fokus liegt ganz klar bei der Austria. Ich will mit Toren dem Team helfen. Vielleicht schaffen wir den Aufstieg, und sonst kann ich mich mit guten Leistungen empfehlen.“ Vergangenheit sind für ihn auch die Auszeichnungen zum besten Goalgetter (26 Tore) und zum besten Spieler der letzten Saison. „Daran denke ich gar nicht mehr. Es zählt nur die Gegenwart. Und da erwarten alle von mir, mindestens wieder 26 Tore zu machen,“ so der Jungvater, der dem ehemaligen Austria-Präsident Hubert Nagel zu Dank verpflichtet ist: „Er hat mir nach langer Leidenszeit (Schambeinentzündung) eine Chance gegeben. Zum Glück habe ich sie genutzt.“

Bittere Ausfälle

Für die Partie gegen Liefering muss man auf Michael Lageder (Oberschenkel) und Dario Grujcic (krank) verzichten. Ein Umstand, der Ronivaldo weh tut. „Solche Ausfälle haben uns schon vor ein paar Wochen Probleme bereitet. Wir sind kadertechnisch vielleicht noch etwas zu dünn aufgestellt. Aber jammern gibt‘s nicht. Wir müssen es am Platz richten,“ gibt der Neo-Kapitän die Marschrichtung vor. Apropos Fehlen: Das Jamaika-Duo Kevaun Atkinson und Kyle Butler weilt nicht mehr in Lustenau, ist in der Heimat bei einem Lehrgang mit der Nationalmannschaft. Rückkehr fraglich. VN-mkr

„Nagel hat mir nach langer Leidenszeit eine Chance gegeben. Dafür danke ich ihm.“

Teamnews

SC AUSTRIA LUSTENAU

AUFSTELLUNG (4-4-1-1) Kunz; Ranacher, Feyrer, Krainz, Schilling; Mayer, Freitag, Grabher, Morys; Canadi; Ronivaldo

Ersatz Schierl; D. Stumberger, Tiefenbach, Brown, Basic, Riedmann

Es fehlen Grujcic, Lageder

STATISTIK 22 Liga-Duelle gegen Liefering – 8 Siege,8 Remis, 6 Niederlagen, Torverhältnis:43:36. Heim: 4-4-3/22:8. Auswärts: 4-4-3/21:18