Nicht allein eine Frage des Willens

Sport / 04.10.2019 • 20:22 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Ballgefühl, auch mit der Hand, beweist Johannes Tartarotti.gepa
Ballgefühl, auch mit der Hand, beweist Johannes Tartarotti.gepa

Cashpoint SCR Altach bei Double-Sieger RB Salzburg ohne „Fünf“ krasser Außenseiter. Spielberechtigung für Sidney Sam eingetroffen.

Altach, Salzburg Für die einen sind Regeneration und Rotation die Schlüsselwörter, für die anderen das Einhalten einer klaren Strategie. Eine solche einzuhalten, wird die große Challenge für ein arg dezimiertes Altach. Stammspieler fehlen, das Selbstvertrauen ist nach der letzten Heimniederlage auch ein wenig angekratzt – und nun warten mit den Bullen aus Salzburg die Überflieger der Liga. Für die einen ist das Problem eher leicht zu lösen. Weil Salzburg-Coach Jesse Marsh über einen breiten und ausgeglichenen Kader verfügt. Wichtig sei, das Liverpool-Spiel aus den Köpfen zu streichen und den Fokus auf den SCRA zu richten.

Zahlen sprechen deutliche Sprache

Was die Altacher heute in Salzburg erwartet, zeigen allein die Zahlen der Mozartstädter in dieser Saison. Im Schnitt erzielte die Elf des US-Amerikaners in den Heimspielen fünf Treffer. Saisonübergreifend ist der CL-Teilnehmer nun schon 49 Heimspiele in Folge ungeschlagen – selbst für Salzburg ein Rekord. Die letzten zwölf Spiele vor heimischer Kulisse wurden allesamt gewonnen, dabei stets zwei oder mehr Tore erzielt, insgesamt 54.

„Dafür will ich keine Energie aufbrauchen“, lassen Zahlenspiele Altach-Coach Alex Pastoor unberührt. Der Niederländer verfolgt unbeirrt vom Gegner und der Statistik seine Fußball-Philosophie und bestärkt auch seine Spieler in seiner Denkweise. „Wir als Mannschaft erwarten uns sehr wohl etwas. Auch wenn es Salzburg ist, wir wollen etwas mitnehmen.“ Auch wenn Johannes Tartarotti („Mich bringt eigentlich nichts aus der Ruhe“) nicht zu den stimmgewaltigsten Spielern im Team des Cashpoint SCR Altach gehört, die Worte hat er mit Nachdruck ausgesprochen.

Debüt vor eineinhalb Jahren

Vom Trainer wurde er nach dem Mattersburgspiel gelobt, in Salzburg ist der 20-Jährige – nicht nur aufgrund der vielen Absenzen – gesetzt. Der Bezauer hat die Chance erwartet, nun will er sich in der Liga einen Namen machen. „Natürlich zeigen uns Salzburg, Wolfsberg und der LASK international, dass mit Einsatz und Wille sehr viel erreichbar ist. Da kann man sich schon etwas abschauen.“ Was Tartarotti selbst betrifft, so wird oft vergessen, dass er bereits als 18-Jähriger in der Bundesliga debütierte. Im April 2018 war er beim 2:1-Heimsieg gegen Wolfsberg eingewechselt worden. Danach aber musste der Mittelfeldmann ein Wellental durchschreiten.

Sein Leihjahr bei Wr. Neustadt bezeichnet er heute als „lehrreich“ und seine Rückkehr in den Bundesligakader als „Lohn für konsequente Arbeit“. Tartarotti musste den Weg über die Juniors und durch die Kraftkammer beschreiten, um den Trainer von sich zu überzeugen. Luft nach oben ortet er selbst noch viel, doch das Ziel, sich als BL-Spieler zu etablieren ist klar. In Salzburg will er den nächsten Schritt machen.

„Gegen Salzburg erwartet keiner etwas von uns. Wir als Mannschaft allerdings schon.“

Ballgefühl, auch mit der Hand, beweist Johannes Tartarotti.gepa
Ballgefühl, auch mit der Hand, beweist Johannes Tartarotti.gepa

Fußball, tipico Bundesliga 2019/20

10. Spieltag

FC RB Salzburg – Cashpoint SCR Altach Samstag

Red Bull Arena, 17 Uhr, SR Lechner (W) SKY SPORT AUSTRIA (LIVE)

FC Admira Wacker Mödling – WSG Tirol Samstag

Maria Enzersdorf, BSFZ Arena, 17 Uhr, SR Eisner (ST) SKY sport Austria (live)

SV Mattersburg – SK Rapid Wien Samstag

Pappelstadion, 17 Uhr, SR Ciochirca (ST) SKY sport Austria (live)

Wolfsberger AC – SKN St. Pölten Sonntag

Lavantal-Arena, 14.30 Uhr, SR Drachta (OÖ) SKY SPORT AUSTRIA (live)

TSV Hartberg – LASK Linz Sonntag

Profertil Arena, 14.30 Uhr, SR Altmann (T) SKY sport Austria (live)

FK Austria Wien – SK Sturm Graz Sonntag

Generali Arena, 17 Uhr, SR Hameter (NÖ) SKY SPORT AUSTRIA (live)

Tabelle

 1. FC RB Salzburg 9 8 1 0 40: 9 + 31 25

 2. LASK Linz 9 6 2 1 16: 5 + 11 20

 3. Wolfsberger AC 9 6 1 2 23:10 + 13 19

 4. SK Rapid Wien 9 5 2 2 19:11 +  8 17

 5. SK Sturm Graz 9 5 1 3 15: 9 +  6 16

 6. TSV Hartberg 9 3 3 3 19:21 –  2 12

 7. SV Mattersburg 9 3 1 5 12:22 – 12 10

 8. WSG Tirol 9 2 3 4 12:17 –  5 9

 9. FK Austria Wien 9 2 2 5 13:20 –  7 8

10. Cashpoint SCR Altach 9 2 1 6 16:20 –  4 7

11. SKN St. Pölten 9 1 3 5 6:25 – 19 6

12. FC Admira W. Mödling 9 0 2 7 5:27 – 22 2

Den neuen Podcast „VN-Fantribüne“ mit Johannes Tartarotti gibt es auf VN.at.