Bestschiessen von SW Bregenz auf Rankweiler Gastra

Sport / 05.10.2019 • 21:45 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
SW Bregenz-Trainer Luggi Reiner sah eine entfesselte Mannschaft in Schwraz-Weiß. LERCH
SW Bregenz-Trainer Luggi Reiner sah eine entfesselte Mannschaft in Schwraz-Weiß. LERCH

VN.at-Eliteliga: RW Rankweil unterliegt SW Bregenz mit 2:7.

Rankweil „Wir haben das Spiel von der ersten Sekunde an klar dominiert, es war nur eine Frage der Höhe des Auswärtssieges. Wir hätten sogar zweistellig gewinnen können, dürfen aber jetzt nach so einem Sieg nicht unzufrieden sein“, sagt SW Bregenz Coach Luggi Reiner nach dem 7:2-Bestschießen von SW Bregenz auf der Rankweiler Gastra. Nicht Rot-Weiß, sondern Schwarz-Weiß ist auf der Rankweiler Gastra die neue Modefarbe. Der Torhunger der Bodenseestädter war kaum zu stillen. Je ein Doppelpack von den beiden Innenverteidigern Christoph Kobleder und Branko Ojdanic und Daniel Sobkova sowie einem Zaubertor von Christian Streitler mit einem Schlenzer ins linke Kreuzeck bedeutete das 7:2-Schützenfest.

„Wir hätten sogar zweistellig gewinnen können, dürfen aber jetzt nach so einem Sieg nicht unzufrieden sein“.

Luggi Reiner, Trainer SW Bregenz

Frühe Entscheidung

Schon nach dreizehn Minuten war die Partie in Rankweil zugunsten der starken Gäste entschieden. Jetzt lebt die Chance der Bregenzer auf den zweiten Aufstiegsplatz: Nur zwei Zähler hinter dem Zweiten Altach Juniors liegen die Bregenzer. Das Toreschießen wurde den Schwarz-Weißen auf der Gastra leicht gemacht: Die neuformierte Rankweiler Viererabwehrkette war überfordert und löchrig wie Emmentalerkäse.

„Wir sind noch lange nicht abgestiegen, aberechnet wird erst im späten Frühjahr“.

Stipo Palinic, Trainer RW Rankweil

Freier Fall hält an

Die Negativserie der Rankler hält an: Siebente Niederlage in Folge und schon 45 Gegentreffer in dreizehn Partien einstecken müssen. Die Defensive der Rankweiler ist und bleibt die Achillesferse. Schon vier Zähler beträgt der Rückstand der Rankler auf den vorletzten Tabellenplatz. Harte Zeiten für Trainer Stipo Palinic: „Wir sind noch lange nicht abgestiegen, aberechnet wird erst im späten Frühjahr. Es müssen endlich einmal die verletzten Spieler zurückkommen und in Bestbesetzung schaut es ganz anders aus“. Das 2:7-Debakel von Rankweil gegen Bregenz war schon die zweite „Hinrichtung“ vor eigenem Publikum. Im Vorderlandderby kassierte Rot-Weiß gegen Röthis eine 2:6-Schlappe.VN-TK

Fussball, VN.at-Eliteliga

13. Spieltag

FC RW Rankweil – Transgourmet SW Bregenz 2:7 (1:3)

Gastra, 350 Zuschauer, SR German Böckle

Torfolge: 3. 0:1 Christoph Kobleder (Kopfball), 10. 0:2 Daniel Sobkova, 13. 0:3 Branko Ojdanic (Kopfball), 32. 1:3 Matthias Flatz (Handelfmeter), 38. 1:4 Daniel Sobkova, 54. 2:4 Matthias Flatz, 72. 2:5 Branko Ojdanic, 75. 2:6 Christian Streitler, 76. 2:7 Christoph Kobleder

Gelbe Karte: 77. Wölbitsch (RW/Unsportlichkeit)

FC RW Rankweil: Breus; Baldauf, Galovic (70. Gassner), Elias Domig, Lins (74. Beiter); Erkan, Frederik Koch; Bechter, Wölbitsch, Flatz (74. Lukas Lampert); Fabian Koch

Transgourmet SW Bregenz: Dreven; Petko Martinovic, Ojdanic, Kobleder, Marko Martinovic; Can (72. Aleksej Martinovic), Sobkova, Trailovic, Streitler, Dennis Kloser (76. Arslan); Thomas Ricardo Pineiro (67. Pantos)