Rankweil kommt gegen Bregenz unter die Räder

Sport / 06.10.2019 • 18:04 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Rankweil „Wir haben das Spiel von der ersten Sekunde an klar dominiert, es war nur eine Frage der Höhe des Auswärtssieges. Wir hätten sogar zweistellig gewinnen können, dürfen aber jetzt nach so einem Sieg nicht unzufrieden sein“, sagt SW Bregenz Coach Luggi Reiner nach dem 7:2-Bestschießen von SW Bregenz auf der Rankweiler Gastra. Nicht Rot-Weiß, sondern Schwarz-Weiß ist auf der Rankweiler Gastra die neue Modefarbe. Der Torhunger der Bodenseestädter war kaum zu stillen. Je ein Doppelpack von den beiden Innenverteidigern Christoph Kobleder und Branko Ojdanic und Daniel Sobkova sowie einem Zaubertor von Christian Streitler mit einem Schlenzer ins linke Kreuzeck bedeutete das 7:2-Schützenfest.

Die Negativserie der Rankweiler hält weiter an, mittlerweile war es die siebte Niederlage in Folge, dazu kommen bereits 45 Gegentreffer – Die Defensive ist Rankweils Achillesferse. Harte Zeiten für den Trainer: „Wir sind noch lange nicht abgestiegen, abgerechnet wird im Frühjahr. In Bestbesetzung wird alles anders ausschauen.“ VN-TK