Hard-Cheftrainer Gärtner fordert Rehabilitierung für peinlichen Ligaauftritt

Sport / 11.10.2019 • 21:30 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Bei der 25:26-Hinspielniederlage gegen Skjern war Linkshänder Boris Zivkovic mit sechs Treffern erfolgreichster Werfer des Alpla HC Hard. GEPA

Die Harder Handballer wollen in Skjern ihre Minichance für den Europacupaufstieg wahren.

Hard „Wenn wir uns nicht anders präsentieren als im Heimspiel bei der 27:30-Niederlage gegen Ferlach, kann es ein ganz bitterer Tag für uns werden. Skjern ist ein ganz anderes Kaliber als Ferlach und wenn es uns nicht gelingt, unser Leistungsbarometer nach oben zu schrauben, droht uns der nächste Rückschlag und wir haben in zehn Tagen den guten Saisonstart an die Wand gefahren.“ Alpla-HC-Hard-Cheftrainer Klaus Gärtner nimmt sich nach drei Niederlagen in Serie kein Blatt vor den Mund und stellt seiner Mannschaft vor dem Europacup-Rückspiel am Samstag (15.30 Uhr) in Dänemark bei Skjern sprichwörtlich die Rute ins Fenster: „Gegen Ferlach haben wir einen peinlichen Auftritt abgeliefert. Argumente wie Müdigkeit durch die Doppelbelastung zählen für mich nicht. Die Mannschaft will im Europacup auflaufen und muss dann auch bereit sein, alle drei Tage zu spielen“, betont der 44-jährige Deutsche.

Skjern mit Sieg bei Generalprobe

Im Gegensatz zu den Roten Teufeln vom Bodensee hat die von Ex-ÖHB-Teamchef Patrekur Johannesson betreute Equipe aus der 8000-Einwohner-Stadt in der Region Midtjylland zur Wochenmitte ihre Generalprobe erfolgreich absolviert und Vizemeister und Champions-League-Teilnehmer GOG Gudme in eigener Halle mit 36:32 bezwungen. „Natürlich sprechen viele Dinge für uns. Wir haben in Hard 26:25 gewonnen und spielen zu Hause“, betont Johannesson. „Doch unsere Leistungen in dieser Saison waren auch nicht so stabil, wie man es erwartet hat. Jetzt gilt es, den Aufwärtstrend zu bestätigen und ohne Wenn und Aber mit einem Heimsieg in die nächste Runde einzuziehen. Das ist unser Ziel und diesen Anspruch müssen wir haben“, erklärt der 47-jährige Isländer.

Am Dienstag geht es nach Krems

Bis auf die Langzeitverletzten Dominik Schmid und Nejc Zmavc stehen Gärtner im 84. Auftritt des sechsfachen ÖHB-Champions im Europacup (37 Siege, fünf Remis, 41 Niederlagen) alle weiteren Akteure zur Verfügung. Nach der Rückkehr wartet auf Routinier Michi Knauth und Co. bereits am Dienstag (19 Uhr) der nächste Härtetest auswärts bei Meister und Cupsieger Krems.

EHF-Cup der Männer 2019/20
Qualifikation, 2. Runde, Rückspiel   
Skjern Handbold (DEN) – Alpla HC Hard Samstag, 15.30 Uhr

Bank Arena Skjern, SR Metalari/Nikolovski (MKD)
Hinspiel (5. 10.)
Alpla HC Hard – Skjern Handbold (DEN) 25:26 (10:13)

Sporthalle am See, 2100, SR Ivanovic/Vujisic (MNE)
Zweiminutenstrafen: 7 bzw. 5
Alpla HC Hard: Hurich, Doknic; Hermann 1, Wurst 2, Maier, Manuel Schmid 2, Zivkovic 6, Poklar 3, Becvar, Schwärzler, Knauth, Fetz 1, Weber 1, Zeiner 3/1, Schweighofer 1, Horvat 5
Skjern Handbold: Gustavsson, Paulsen Haug; Mogensen, Tidemand, Eggert 9/6, Jonsson 4, Konradsson 3, Stenbäcken, Myrhol 2, Christensen, Rasmussen 5, Södergaard, Tangen 3, Mortensen