Bregenz rettete in letzter Sekunde einen Punkt

Sport / 12.10.2019 • 19:38 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
VN

VN.at-Eliteliga: Der Ex-Lauteracher Steven Nenning erzielte beide Treffer der Bodenseestädter.

Bregenz Die favorisierten Bodenseestädter mussten gegen Nachzügler Lauterach bis am Ende zittern, um doch noch einen Punkt ins Trockene zu bringen. Schiedsrichterin Cindy Müller zückte in dieser emotionsgeladenen Partie zwölf Mal den „gelben Karton“. Bereits nach drei Minuten setzte der mit aufgerückte SW-Abwehrrecke Christoph Kobleder das erste Ausrufezeichen, Emre Demir konnte dessen wuchtigen Kopfball aber noch von der Linie kratzen. Drei Zeigerumdrehungen später war es auf der Gegenseite Elvis Alibabic, der nach einer schönen Einzelleistung knapp verzog. In Minute 15 brandete dann erstmals Torjubel im Lager der Lauteracher auf. Vicinius Gomes tanzte die Bregenzer Hintermannschaft aus und spielte mit einem idealen Lochpass Tobias Dür frei. Dieser brachte seine Farben mit einem trockenen Schuss mit 1:0 in Front. In der Folge legten die Hausherren einen Zahn zu, Daniel Sobkova (16./Kopfball um Haaresbreite vorbei, 31./Schuss aus der Drehung an den Pfosten) hatte sein Visier jedoch nicht gut genug eingestellt.

Ich denke, dass wir uns aufgrund der Vielzahl von Chancen den Punkt verdient haben, obwohl wir bis zum Schluss darauf warten mussten.

Luggi Reiner, Trainer SW Bregenz

Zwei Tore in zwei Minuten

Paukenschlag wenige Sekunden nach Wiederbeginn, ausgerechnet der Ex-Lauteracher Steven Nenning nützte eine Unachtsamkeit in der Hintermannschaft der Gäste zum Ausgleichstreffer. Die Schnepf-Elf blieb davon allerdings unbeeindruckt und Elvis Alibabic sorgte wenig später mit einem platzierten Schuss in die lange Ecke für die neuerliche Führung (48.). Das hatte wütende Angriffe der Bodenseestädter mit zwei Topchancen zur Folge. Einen Sobkova-Schuss klärte jedoch Philipp Gridling auf der Linie (54.). Steven Nenning hatte ebenso den Ausgleich auf dem Fuß, seine Direktabnahme aus fünf Metern landete allerdings in den zweiten Rang (56.).

Beste Möglichkeiten ausgelassen

Als ein Kopfball von Nedeljko Pantos knapp vorbei strich (70.), Christoph Kobleder aus kürzester Distanz Gäste-Keeper Florian Kloser genau in die Hände schoss und Dennis Kloser mit einem Distanzschuss Pech hatte (80.), roch es nach einer Überraschung. Nach einem Getümmel im Strafraum drückte Steven Nenning allerdings die Kugel in der letzten Sekunde der Nachspielzeit doch noch über die Torlinie, wodurch der Endstand von 2:2 gegeben war. VN-Sigi Halder

Vor dem Spiel hätten wir für einen Punkt sofort unterschrieben, wenn man allerdings in der letzten Sekunde den Sieg hergibt, ist das natürlich bitter.

Simon Schnepf, Trainer FC Lauterach

Vn.at-eliteliga

14. Spieltag
Transgourmet SW Bregenz – Intemann FC Lauterach 2:2 (0:1)

Immo Agentur Stadion, 500 Zuschauer, SR Müller
Torfolge: 15. 0:1 Tobias Dür, 46. 1:1 Steven Nenning, 48. 1:2 Elvis Alibabic, 94. 2:2 Steven Nenning
Gelbe Karten: 18. Fleisch (FCL/Foulspiel) 20. Can (SWB/Unsportlichkeit), 24. Ojdanic (SWB/Foulspiel), 40. E. Kloser (FCL/Foulspiel), 44. A. Martinovic (SWB/Foulspiel), 53. Kobleder (SWB/Foulspiel), 62. S. Kloser (FCL/Foulspiel), 63. F. Kloser (SWB/Kritik), 64. Alibabic (FCL/Foulspiel), 74. Reiner (Trainer SWB/Kritik), 83. Arslan (SWB/Foulspiel), 84. Musah (FCL/Unsportlichkeit)
Transgourmet SW Bregenz: Dreven; P. Martinovic (46. Pantos), Ojdanic, Kobleder, M. Martinovic; Can (35. A. Martinovic), Sobkova, Trailovic, Streitler (59. Arslan); D. Kloser, Nenning
Intemann FC Lauterach: F. Kloser; Gridling, Hämmerle (56. Kalb), E. Kloser, Demir; Fleisch, Musah, Kocabay (37. S. Kloser), Dür; Gomes, Alibabic (77. Chisté)