Deutscher Doppelschlag auf Hawaii

Sport / 13.10.2019 • 20:46 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Anne Haug holte sich als erste Deutsche den Ironman-WM-Titel.AP
Anne Haug holte sich als erste Deutsche den Ironman-WM-Titel.AP

Rang 30 für Bianca Steurer bei Ironman-WM.

Kailua-Kona Jan Frodeno stürmte ungefährdet zum Rekordsieg, eine knappe Stunde später krönte Anne Haug den erfolgreichsten Tag der deutschen Ironman-Geschichte: Mit famosen Vorstellungen hat sich das Duo die WM-Titel erkämpft und auf Hawaii für den ersten schwarz-rot-goldenen Doppelschlag gesorgt. Während Top-Favorit Frodeno dabei als erster Deutscher zum dritten Mal das wichtigste Rennen der Szene gewann, war Haug die erste deutsche Siegerin überhaupt.

Frodeno, der bereits 2015 und 2016 triumphiert hatte, bewältigte die 3,8 km Schwimmen, 180 km Radfahren und 42,195 km Laufen in 7:51:13 Stunden, so schnell wie kein Athlet vor ihm im Triathlon-Mekka. Der 38-Jährige verwies den US-Amerikaner vor Tim O‘Donnell (+8:26 Minuten) und Landsmann Sebastian Kienle (+10:51 Minuten) auf die weiteren Podestplätze. Wegen Fiebers musste 2017- und 2018-Sieger Patrick Lange, dessen Streckenrekord Frodeno um 1:26 Minuten unterbot, in diesem Jahr aber vorzeitig aufgeben.

Mindestens genauso beeindruckend war die furiose Aufholjagd von Haug. Bei ihrem zweiten Hawaii-Start lag die 36-Jährige zu Beginn des Marathons mehr als acht Minuten hinter der Lucy Charles-Barclay, überquerte aber nach 8:40:10 Stunden und 6:34 Minuten vor der Britin die Ziellinie. Dahinter folgte die Australierin Sarah Crowley (+8:02). Die zuletzt viermal erfolgreiche Topfavoritin Daniela Ryf aus der Schweiz belegte mit knapp 25 Minuten Rückstand den 13. Schlussrang.

Die Schwarzenbergerin Bianca Steurer konnte bei ihrem zweiten Hawaii-Start ihre eigenen Erwartunge nicht ganz erfüllen und belegte mit einer Zeit von 10:06:31 Stunden den 30. Endrang. Dafür konnten Maximilian Braun (Tri Dornbirn) und Timo Hummel (LSG Vorarlberg) bei ihrer zweiten Teilnahme überzeugen. Hummel erreichte mit 9:09:28 Stunden Platz 18 in der AK-35-Klasse, Braun (9:09:32) wurde Sechster in der AK-25-Wertung, und Gerhard Müller (Tri Team Lustenau) freute sich nach 10:51:01 Stunden über Platz 28 in der AK-55-Kategorie. VN-JD

Jan Frodeno feierte in Rekordzeit seinen dritten Hawaii-Triumph.AP
Jan Frodeno feierte in Rekordzeit seinen dritten Hawaii-Triumph.AP
Bianca Steurer belegte in 10:06:31 Stunden den 30. Gesamtrang. Maximilian Braun (unten, 9:09:32) wurde Sechster in der AK-25-Klasse. Steurer/Privat
Bianca Steurer belegte in 10:06:31 Stunden den 30. Gesamtrang. Maximilian Braun (unten, 9:09:32) wurde Sechster in der AK-25-Klasse. Steurer/Privat