Gegen den KAC gab es nichts zu holen

Sport / 13.10.2019 • 20:58 Uhr / 3 Minuten Lesezeit

Angeschlagene Bulldogs mussten gegen den Meister eine 1:5-Niederlage hinnehmen.

Dornbirn Ohne den angeschlagenen Trupp und den gesperrten Michael Gartner stand das Spiel gegen den KAC schon im Vorhinein unter schlechten Vorzeichen. Es dauerte auch nicht lange, bis sich dies nach dem ersten Bully bewahrheitete. Zusätzlich musste auch Jordan Subban die Partie angeschlagen vorzeitig beenden.

Die Partie gegen den amtierenden Meister verlor der DEC bereits im ersten Drittel. Thomas Hundertpfund (6.), Thomas Koch (8., 800. Scorerpunkt in der EBEL) und David Fischer (10.) sorgten in den ersten zehn Minuten bereits für eine 3:0-Führung der Gäste. Stefan Häußle (15.) konnte zwar wenig später auf 1:3 verkürzen, doch nur zwei Minuten später stellte Lukas Haudum die Drei-Tore-Führung wieder her.

Im zweiten Spielabschnitt zeigten die Bulldogs zwar mehr Power und Einsatz, jedoch fehlte zu diesem Zeitpunkt bereits jegliches Selbstvertrauen. Keiner traute sich, den Abschluss zu wagen. Nachdem das Spiel zwischenzeitlich ausgeglichen erschien, wurde im weiteren Verlauf Klagenfurt wieder die spielbestimmende Mannschaft. Andrew Kozek erhöhte im Powerplay auf 5:1, und so ging es auch in die zweite Pause. Im Schlussabschnitt konzentrieten die Rotjacken sich darauf, das Spiel zu verwalten, der Blick ging schon auf die Champions-Hockey-League Partie in zwei Tagen in der Schweiz. Dornbirn-Trainer Jussi Tupamäki gab derweil zahlreichen jungen Spielern die Chance, sich in den letzten 20 Minuten unter den Augen des in der Halle anwesenden ÖEHV-Teamchefs Roger Bader zu präsentieren. Anschreiben konnten aber wieder nur die Gäste, der Ex-Bulldog Manuel Ganahl (48.) erhöhte noch auf 6:1.

„Das erste Drittel war schwierig, wir hatten einfach zu viele Puckverluste im eigenen Drittel und somit viele Eins-gegen-Eins-Situationen“ so Coach Tupamäki. „Einige Spieler fehlten uns, das war schwierig. Dafür ist es für junge Spieler ein guter Moment Einsatzzeit zu bekommen.

Eishockey

Erste Bank Eishockey Liga, gestern spielten

Dornbirner EC – Klagenfurt AC  1:6 (1:4, 0:1)

1820, SR Durchner, Nikolic, Schauer, Sparer

Torfolge: 6. 0:1 Hundertpfund, 8. 0:2 Koch, 10. 0:3 Fischer, 15. 1:3 Häußle (5:4), 17. 1:4 Haudum, 40. 1:5 Kozek (5:4), 48. 1:6 Ganahl

Strafminuten: 4 bzw. 10

HC Orli Znojmo – EHC BW Linz 4:3 n. V. (1:2, 2:1, 0:0)

2574, SR Baluska, Kincses, Nagy, Soos

Torfolge: 2. 0:1 Lebler, 6. 1:1 Cesik, 8. 1:2 Lebler, 21. 1:3 Da Silva, 24. 2:3 McRae, 26. 3:3 Luciani, 63. 4:3 Bowles

Strafminuten: 6 bzw. 10

Fehervar AV 19 – HC Bozen Südtirol 3:4 (1:3, 1:1, 1:0)

3045, SR Zrnic, Siegel, Zgnoc, Bedynek

Torfolge: 1. 1:0 Yogan, 12. 1:1 Bardaro, 12. 1:2 Catenacci, 14. 1:3 Insam (5:3), 28. 1:4 Sylvestre, 36. 2:4 Yogan (Penalty), 54. 3:4 Timmings (4:5)

Strafminuten: 23 bzw. 11

HC Innsbruck – EC RB Salzburg 2:7 (2:1, 0:3, 0:3)

1800, SR Nikolic, Schutz, Pardatscher, Tschrepitsch

Torfolge: 16. 0:1 Hughes (5:4), 16. 1:1 Broda, 17. 2:1 Lammers (5:4), 23. 2:2 Raffl, 38. 2:3 Raffl (Penalty), 38. 2:4 Kolarik, 45. 2:5 Raffl (5:4), 46. 2:6 Schiechl, 55. 2:7 Heinrich, 59. 2:8 Huber (5:4)

Strafminuten: je 10

Villacher SV – Graz 99ers  4:0 (1:0, 1:0, 2:0)

2712, SR Gruber, Piragic, Muzsik, Nemeth

Torfolge: 3. 1:0 Karlsson (5:4), 31. 2:0 Pollastrone, 44. 3:0 Pöyhönen (5:4), 45. 4:0 Brunner

Strafminuten: je 12

Tabelle

1. EC RB Salzburg 9 5 3 1 0 42:20 22

2. VSV  8 5 0 2 1 34:22  17

3. Vienna Capitals 9 4 2 1 2 26:19 17

4. KAC  9 4 1 2 2 29:20 16

5. Znojmo  9  4 1 2 2 30:26 16

6. Graz 99ers  9 4  1 1 3 28:28 15

7. HCB Südtirol  9 4 0 1 4 25:32 13

8. Black Wings Linz 7 3 1 1 2 21:18 12

9. HC Innsbruck 9 0 3 3 3 29:36 9

10. Fehervar AV 19  10 1 2 0 7 21:40 7

11. Dornbirner EC 10 0 1 1 8 18:41 3