Röthis schockt die Juniors

Sport / 13.10.2019 • 23:30 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Marcel Sohler gelang der Führungstreffer für die Röthner. VN/Lerch
Marcel Sohler gelang der Führungstreffer für die Röthner. VN/Lerch

Vorderländer feiern einen überraschenden 2:0-Heimsieg über schwache Altacher. Juniors verlieren Platz zwei in der VN.at-Eliteliga.

Röthis Die Altach Juniors rutschen mit einer Auswärtsniederlage in Röthis von Platz zwei auf Rang drei ab. Für die Vorderländer waren es derweil wichtige Punkte im Kampf gegen das Tabellenende, mit den drei Zählern rückt man auf den siebten Platz vor. Zugute kam Röthis vor allem die eher harmlose Offensive der Rheindörfler, die mit den drei Kaderspielern Matthias Puschl, Aljaz Casar und Frantz Pangop in die Partie starteten.

Beide Mannschaften taten sich anfangs schwer, ins Spiel zu finden. Obwohl die Altacher phasenweise mehr Spielanteile hatten, fehlte es ihnen an Durchschlagskraft. In der siebten Spielminute fiel dann plötzlich der Treffer zum 1:0 für die Gastgeber. Röthis bekam am linken Rande des gegnerischen Strafraums einen Freistoß zugesprochen, welchen Marcel Sohler verwertete. Der hohe Ball flog an Freund und Feind vorbei und über SCR-Goalie Lukas Brotzge in die lange Ecke. Laut Torschütze Sohler genau so gewollt.

Röthis über Konter erfolgreich

Röthis kam weiter über Konter in den Angriff, spielte diese aber oft zu langsam aus. In der 32. Minute klappte es dann aber: Julian Mair machte das Spiel schnell und schloss nach einer schönen Doppelpass-Kombi mit Marco Wieser selbst zum frühen 2:0-Endstand ab.

Für die Torhüter gab es derweil nur sehr wenige Möglichkeiten, sich zu beweisen, konkrete Torchancen waren auf beiden Seiten eher Mangelware. Zehn Minuten nach Wiederanpfiff kam bei Altach kurzer Jubel auf, als David Schnellrieder den Ball ins gegnerische Netz köpfte. Der Treffer wurde aufgrund einer Abseitsstellung aber nicht gegeben.

Die Mannschaft hat über 90 Minuten sehr konzentriert gespielt, wir waren kompakt und aggressiv. Das war der Schlüssel zum Erfolg.

Mario Bolter, Spielertrainer SC Röfix Röthis

Unzufrieden war Altach-Coach Oliver Schnellrieder ein Stück weit mit der eigenen Leistung, aber auch mit den Verhältnissen des Sportplatzes: „Wenn ich den Platz hier anschaue, dann ist das wie auf einer Kuhwiese“, so Schnellrieder. „Vor dem Match sind am gleichen Tag noch drei andere Partien, da kann man einfach nicht Fußball spielen. Das kommt Röthis mit ihren langen Bällen halt eher entgegen als uns.“ Auch der Spielverlauf kam seinem Team nicht entgegen. „Das erste Tor war aus einer Standardsituation heraus, die der Goalie so nicht bekommen darf. Danach haben wir das Spiel eigentlich dominiert, aber ich glaube, dass wir noch hätten zwei Stunden lang spielen können, wir hätten trotzdem kein Tor geschossen.“

Zufrieden sein konnte dafür Röthis-Spieler Mario Bolter: „Die Mannschaft hat über 90 Minuten sehr konzentriert gespielt, wir waren kompakt und aggresiv. Das war am Ende dann der Schlüssel zum Erfolg. Altach hatte nicht unbedingt die großen Möglichkeiten, von dem her war der Sieg verdient.“ ER

VN.at-Eliteliga

14. Spieltag

SC Röfix Röthis – SCR Altach Juniors 2:0 (2:0)

Sportplatz an der Ratz, 500 Zuschauer, SR Iskin

Torfolge: 7. 1:0 Sohler, 32. 2:0 Mair

Gelbe Karten: 20. Bolter, 40. Mair (beide Röthis), 40. Lampert, 41. Vogel (beide Juniors), 58. Sohler (Röthis), 60. Akdeniz (Juniors)

SC Röfix Röthis (4-4-2): Wachter; Livio Stückler, Christoph Stückler, Felix Schöch; Berthold (78. Özkan), Bolter, Sohler, Wackernell, Mair (73. Leyner); Kilian Schöch, Wieser (88. Franz)

Cashpoint SCR Altach Juniors (4-4-2): Brotzge; Puschl, Dietrich, Holzknecht, Bal; Pangop, Casar (73. Nagel), Vogel (46. Zottele), Akdeniz; Lampert (46. Karaaslan), David Schnellrieder