Des einen Leid ist des anderen Freud

Sport / 15.10.2019 • 12:30 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
In den letzten 52 Tagen haben Michael Knauth und due Spieler des Alpla HC Hard im Schnitt alle 104 Stunden ein Bewerbsspiel absolviert. GEPA

Europacuphelden des Alpla HC Hard bei Meister und Cupsieger Krems gefordert.

Hard Nach dem glorreichen Auftritt im Europacup-Rückspiel und dem Triumph im Siebenmeterwerfen gegen den dänischen Topklub Skjern wartet auf die Europacupfighter des Alpla HC Hard bereits die nächste Nagelprobe. Im Nachtragsspiel des achten Spieltages in der heimischen Spusu Liga steht für die Roten Teufel vom Bodensee am Dienstag (19 Uhr) der schwere Gang zu Krems an. Während der regierende Meister und Cupsieger aus der Wachau auf eine Europacupteilnahme verzichtet hat und am 4. Oktober sein letztes Bewerbsspiel absolvierte, steht für die Equipe von Cheftrainer Klaus Gärtner die nächste englische Woche auf dem Programm. Bereits am Freitag wartet zum Abschluss der Hinrunde das Heimspiel gegen Schwaz.

„Für mich ist es nicht begreifbar,

warum der regierende ÖHB-Meister und

Cupsieger ohne Konsequenzen von

der Europacupteilnahme befreit ist.“

Klaus Gärtner, Cheftrainer Alpla HC Hard

Gärtner: „Im Prinzip bleibt durch die Terminhatz keine Zeit mehr, um geregelt zu trainieren. Die wenige Zeit, die zur Verfügung steht, müssen wir nutzen, um regenerative Maßnahmen zu setzen. Ich sehe darin eine klare Wettbewerbsverzerrung. In Deutschland ist es eine große Ehre, im Europacup sein Heimatland zu vertreten. Doch in Österreich ist dies, abgesehen von uns, Bregenz und West Wien, nicht der Fall“, betont Gärtner. „Ich der Schweiz ist es so, dass Vereine, die einen Europacupstartplatz erkämpft haben, diesen auch wahrnehmen müssen oder als Alternative den Abstieg in Kauf nehmen müssen. Warum man diese Regelung beim ÖHB nicht anwendet, entzieht sich meiner Kenntnis“, betont der 44-jährige Deutsche.

Alle 100 Stunden ein Bewerbsspiel

Der Rückblick auf das bisherige Programm verdeutlicht den verständlichen Verdruss des EHF-Mastercoaches. Seit Saisonbeginn am 24. August haben die Harder Handballer bereits zwölf Punktspiele absolviert. Somit haben Routinier Michael Knauth und Co. in den letzten 52 Tagen im Schnitt alle 104 Stunden ein Bewerbsspiel absolviert. Zu den Belastungen kommen noch knapp 10.000 Reisekilometer. „Wenn man bedenkt, dass der Großteil der Spieler Amateure sind, ist es schon beachtlich, was wir bislang erreicht haben. Die überdurchschnittlichen Strapazen zeigen sich ja in der Verletztenliste. Wir sind praktisch seit Saisonbeginn nicht komplett. Von den Langzeitrekonvaleszenten Dominik Schmid und Nejc Zmavc abgesehen, fehlen immer wieder Spieler aufgrund von Blessuren, oder ich muss ihnen eine Pause gönnen, um frische Kräfte zu sammeln“, so Gärtner abschließend.

Bekannte Signale vor Topduell

Trotz der ungünstigen Vorzeichen zeigt sich Gärtner kämpferisch und erinnert an das Supercupduell zu Saisonbeginn an selber Stelle: „Obwohl Ivan Horvat und Gerald Zeiner nicht spielen konnten und wir klarer Außenseiter waren, konnten wir Krems mit 22:17 bezwingen und den dritten Triumph in Folge und den vierten in der Geschichte des 2012 eingeführten Prestigebewerbs zu Saisonbeginn feiern. Vielleicht ist es ja ein gutes Omen und wir können mit einer ähnlichen teuflischen Leistung wie in Skjern den nächsten Coup landen.“

Spusu Liga der Männer 2019/20

Hauptrunde, 8. Spieltag UHK Krems – Alpla HC Hard Dienstag, 19 Uhr

Sporthalle Krems, SR Brkic/Jusufhodzic

Bereits gespielt: Bregenz Handball – HSG Graz 25:23 (15:13); Schwaz Handball Tirol – HC Linz 30:26 (16:14); SC Ferlach – HSG Bärnbach/Köflach 18:17 (6:10); SG Handball West Wien – HC Fivers WAT Margareten 25:29 (13:15)

Tabelle 

1. HC Fivers WAT Margareten 8  7  0  1  245:205  +40  14  

2. SC Ferlach 8  5  1  2  208:204  +4  11  

3. SG Handball West Wien 8  5  0  3  211:192  +19  10  

4. UHK Krems (M) 7 5 0 2 203:188 +15 10  

5. Alpla HC Hard 7 5 0 2 194:183  +11 10  

6. Schwaz Handball Tirol  8 4  0  4  198:212  -14  8  

7. HC Linz 8  2  1  5  226:232  -6  5  

8. HSG Graz 8 2 0 6 213:229 -16 4  

9. Bregenz Handball 8 2 0 6 197:215  -18 4

10. HSG Bärnbach/Köflach 8  1  0  7  186:221  -35  2

Nächste Spieltage der Ländle-Klubs

Alpla HC Hard – Schwaz Handball Tirol Freitag, 18. 10., 19 Uhr

HC Linz – Bregenz Handball Freitag, 18. 10., 19 Uhr