Sechs Mannschaften hoffen noch

Sport / 15.10.2019 • 17:59 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Der DSV und Hohenems (im Bild Leandros Tshohataridis/l. gegen Maurice Wunderli) haben derzeit in Vorarlberg im Kampf um die Aufstiegsplätze die Nase vorn.Steurer
Der DSV und Hohenems (im Bild Leandros Tshohataridis/l. gegen Maurice Wunderli) haben derzeit in Vorarlberg im Kampf um die Aufstiegsplätze die Nase vorn.Steurer

Kampf um die Play-off-Plätze in der VN.at-Eliteliga spitzt sich zu.

Schwarzach Niederlagen für das Führungsduo, ein schwächelndes SW Bregenz – und noch sind vier Runden zu spielen. In der VN.at-Eliteliga spitzt sich der Kampf um die Play-off-Plätze für das Frühjahr zu. Wobei Tabellenführer Hella Dornbirner SV aufgrund der Niederlage der Juniors nur noch einen Sieg aus den restlichen vier Spielen benötigt, um sich endgültig den Platz im Meister-Play-off der Regionalliga zu sichern. Ein Verein aus den drei Bundesländern hat das Ticket für die Liga mit sechs Teams, je zwei Mannschaften aus Tirol, Salzburg und Vorarlberg, bereits fix in der Tasche. Der SAK 1914 liegt in der Salzburger Eliteliga uneinholbar voran und ist als einzige Mannschaft noch ohne Niederlage. Zweiter Anwärter ist Pinzgau/Saalfelden, in Tirol führen Schwaz und Wörgl die Tabelle an, wobei sich insgesamt sieben Teams noch Hoffnungen machen dürfen.

Ein stressiges Frühjahr wartet

Das Meister-Play-off startet im Frühjahr am 14. März. Danach warten einige englische Wochen auf die sechs Mannschaften. Der Sieger der bundesländerübergreifenden Meisterschaft ist aufstiegsberechtigt für die 2. Liga. Gespielt werden 15 Runden, wobei die jeweiligen Herbstmeister aus den drei Ländern bei der Auslosung ein Heimspiel mehr zugelost bekommen. Die Meisterschaft endet am 6. Juni, danach wartet noch die Vorarlberger Amateurmeisterschaft, und dazwischen könnte die Teilnahme am VFV-Cupfinale (10. Juni) für zusätzlichen Terminstress sorgen. Bis zu 21 Pflichtspiele in nur drei Monaten wären somit möglich.

Für das Halbfinale der Vorarlberger Amateurmeisterschaft qualifizieren sich neben den beiden Teilnehmern im Meister-Play-off noch die beiden Erstplatzierten der Frühjahrstabelle in der VN.at-Eliteliga. Auf den Sieger wartet neben dem Meisterpokel noch zusätzlich eine Siegprämie.

Punkte werden halbiert

Die verbliebenen acht Mannschaften absolvieren eine Hin- und Rückrunde, wobei die Punkte nach der Herbstmeisterschaft halbiert – bei ungeradem Punktestand abgerundet – werden, das Torverhältnis aber bestehen bleibt. Am Ende der Saison 2019/20 müssen dann zwei Vereine den bitteren Gang in die Vorarlbergliga antreten, während für die zwei Erstplatzierten die Chance erhalten bleibt, das Endspiel um die Vorarlberger Amateurmeisterschaft (20. Juni) zu erreichen.

„Wir haben keinen Druck, sondern schauen wirklich von Spiel zu Spiel.“

fussball

Spieltermine im Frühjahr 2020

Regionalliga West

Sechs Mannschaften, die jeweils Erstplatzierten der Eliteligen in Vorarlberg, Tirol und Salzburg

14./15. März:  1. Spieltag

6./7. Juni: 15. und letzter Spieltag

VN.at-Eliteliga

Acht Mannschaften, zwei Absteiger

21./22. März:  1. Spieltag

13./14. Juni: 14. und letzter Spieltag

Vorarlberger Amateurmeisterschaft

16./17. Juni: Halbfinali

20. Juni: Endspiel