Duell in der Grafenstadt um Platz an der Sonne

Sport / 18.10.2019 • 18:46 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
VfB-Goalgetter Jan Stefanon will auch im Livespiel der VN.at-Eliteliga gegen SW Bregenz über einen Treffer jubeln.Stiplovsek
VfB-Goalgetter Jan Stefanon will auch im Livespiel der VN.at-Eliteliga gegen SW Bregenz über einen Treffer jubeln.Stiplovsek

VfB Hohenems empfängt auswärtsstarkes SW Bregenz.

Hohenems Fünf von bislang vierzehn Spieltagen in der VN.at Eliteliga Vorarlberg liegt Aufstiegsaspirant VfB Hohenems an der zweiten Stelle. Vor dem großen VN.at-Eliteliga-Livespiel (Samstag, 16 Uhr) zwischen den Hausherren aus der Grafenstadt und dem Vierten SW Bregenz sind die beiden Anwärter auf eine Teilnahme am Frühjahrs Meister-Play-off in der Regionalliga West nur durch vier Zähler getrennt. „Wir haben uns vier Spiele vor dem Schluss eine gute Ausgangslage geschaffen und wollen diese nicht mehr hergeben. Mit einem vollen Erfolg wollen wir zudem unserem Ziel, Platz zwei zu erreichen, einen großen Schritt näherkommen“, betont VfB Hohenems Trainer Peter Jakubec (52). Das Topspiel verspricht ein Leckerbissen zu werden. Vor allem weil Jan Stefanon als Führender der Torschützenliste auf Seiten der Emser aufläuft. Der erst 20-jährige Goalgetter traf schon ein Dutzend Mal ins Schwarze.

Für SW Bregenz wird der Auftritt in Hohenems die letzte Chance, sich fürs Meister-Play-off zu qualifizieren. Nur ein Sieg in Ems hilft dem Jubilar aus der Vorarlberger Landeshauptstadt weiter. „Hohenems hat die besseren Karten und ist Favorit. Meine Mannschaft steht mehr unter dem Druck des Gewinnens. Wir wollen aber siegen und die Chance wahren. Wir haben aus dem Hinspiel (1:3) noch einiges gutzumachen, diese Niederlage tut immer noch verdammt weh“, spricht SW-Bregenz-Coach Luggi Reiner (47) Klartext.

Die Bodenseestädter sind aktuell in der Rückrunde des Grunddurchganges mit zehn Punkten aus fünf Partien die beste Mannschaft. SW-Innenverteidiger Branko Ojdanic (29) ist für den Ligaknaller gelbgesperrt. Trotz Schmerzen in den Adduktoren will Torjäger Thomas Ricardo Pineiro (25) auflaufen. Auch Verteidiger Matija Milosavljevic (18) ist vor dem Duell gegen seinen Ex-Klub Hohenems rechtzeitig fit geworden. VN-TK

„Wir haben uns eine gute Ausgangslage geschaffen, die wir nicht mehr hergeben wollen.“