Ländle-Klubs präsentieren sich auf Europas Bühne

Sport / 19.10.2019 • 12:00 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Das Europacupspiel ist für Wolfurt-Kapitän Aurel Zehnrer und Co. die Generalprobe für das erste Ländle-Derby in der in der Schweizer Nati A am Nationalfeiertag (26. Oktober) in eigener Halle. STEURER

Wolfurter und Dornbirner Rollhockeycracks absolvieren am Samstag (19 Uhr) zeitgleich ihre Europacup-Heimspiele.

Wolfurt, Dornbirn Im März 1996, als man noch in der süddeutschen Regionalliga spielte, feierten die Rollhockeycracks des Raiffeisen RHC Wolfurt in Weil am Rhein (Gemeinde im Dreiländereck Deutschland-Schweiz-Frankreich) ihr Debüt im CERS-Europacup, vergleichbar mit der Europa League im Fußball. Gab es damals noch klare Niederlagen, so verzeichnete man, abgesehen von den Duellen gegen Vertreter aus den Topnationen Spanien oder Italien, immer wieder Achtungserfolge. Der Wechsel von der deutschen in die Schweizer Liga und die seit Mai 2012 bestehende Hockeyarena an der Ach haben dafür gesorgt, dass in der Zwischenzeit das Image des Hinterhofsports, bei dem man mit Rollschuhen und Eishockeyschlägern zwischen den als seitliche Begrenzung dienenden Eisenbahnschwellen dem Ball nachjagte, längst abgelegt wurde. In der abgelaufenen Saison durfte sich der 1990 gegründete Traditionsklub in der Hofsteiggemeinde über die mit Abstand erfolgreichste Spielperiode freuen. Zunächst der historische Einzug als erste österreichische Mannschaft ins Viertelfinale des seit 2018/19 unter der Bezeichnung World Skate Europe Cup geführten Bewerbs, dann der Gewinn des Meistertitels in der Schweizer Nati B und der damit verbundene Aufstieg und als Krönung der sechste Triumph in der österreichischen Bundesliga haben die Lust auf mehr geweckt.

Glücksgefühle aufleben lassen

Am Samstag (19 Uhr) startet der regierende nationale Champion in eigener Halle gegen SPRS Ploufragan in seine 14. Europacupsaison und will gegen die Franzosen das entfachte Rollhockeyfieber in der Gemeinde fortsetzen. Kapitän Aurel Zehrer: „Obwohl wir kaum Informationen über den Gegner haben und dadurch eine realistische Prognose nicht möglich ist, werden wir alles versuchen, die Glücksgefühle der letzten Saison aufleben zu lassen. Wir sind bis unter die Haarspitzen motiviert und wollen uns eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel am 16. November schaffen. Erklärtes Ziel ist auf jeden Fall der Einzug ins Achtelfinale“, betont der Wolfurt-Spielführer, der einen Tag nach dem Einsatz im Europacup seinen 24. Geburtstag feiert und sich einen Sieg der Mannschaft als Geschenk wünscht.

Bekannte Vorzeichen

Knapp acht Kilometer entfernt steigt zeitgleich (19 Uhr) in der Dornbirner Stadthalle ein Duell im selben Bewerb zwischen dem gastgebenden ÖRSV-Serienmeister RHC Dornbirn und dem Soham RHC aus England. Die Messestädter feierten ihr internationales Debüt im März 1997 im italienischen Bassano (Region Venetien), sind seit 2005 in ununterbrochener Folge auf der europäischen Bühne dabei und gehen in ihre 16. EC-Periode. Bislang größte Erfolge waren die Aufstiege ins Achtelfinale der CERS-Cups in den Jahren 2011 und 2017. Beide Male setzte sich der 15-fache ÖRSV-Meister gegen Herne Bay durch. Nun will man zum dritten Mal einen englischen Vertreter bezwingen. Zuletzt präsentierten sich Kapitän Roche Brunner und Nebenspieler in der Schweizer Nati A von ihrer besten Seite und feierten u. a. einen 6:4-Heimsieg gegen Meister Biasca. „Uns ist egal, ob Liga oder Europacup. Wir haben immer die Intention, jedes Spiel zu gewinnen“, betont Kapitän Brunner.

Vor dem 36. Auftritt des RHC Dornbirn auf der europäischen Bühne stehen vier Siege, ein Remis und 31 Niederlagen zu Buche. Steurer

Die Europacup-Hinspiele sind zugleich die Generalprobe für das erste Ländle-Derby in der Geschichte der Schweizer Nati A am Nationalfeiertag (26. Oktober) ab 18 Uhr in der Hockeyarena an der Ach in Wolfurt.

World Skate Europe Cup 2019/20, 16/1-Runde, Hinspiel

RHC Dornbirn – Soham RHC (ENG)  Samstag

19 Uhr Stadhalle Dornbirn

Rückspiel: Samstag, 16. 11. in Herne Bay

Raiffeisen RHC Wolfurt – SPRS Ploufragan (FRA)  Samstag

19 Uhr Hockeyarena an der Ach

Rückspiel: Samstag, 16. 11. in Ploufragan