Langenegger Kämpferherz setzt sich durch

Sport / 19.10.2019 • 20:00 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Der FC Langenegg besiegt Austria Lustenau Amateure mit 2:1. STEURER

VN.at-Eliteliga: Die Vorderwälder feierten gegen Lustenaus Amateure einen 2:1-Sieg und bleiben damit an der Spitzengruppe dran.

Langenegg Während Langenegg Coach Klaus Nussbaumer auf die vor einer Woche gegen Tabellenführer Hella siegreiche Startelf vertraute, war das Team seines Gegenübers Harald Dürr im Vergleich zur 0:4-Heimschlappe gegen Rankweil nicht wieder zu erkennen. Gleich acht Neue – alle aus der Profiabteilung – rückten in die Formation, die sich der Herausforderung von Beginn an stellte. Die Vorderwälder erstarrten jedoch keineswegs in Ehrfurcht und setzten nach zwei Minuten die ersten Duftmarken durch Marcel Maldoner, dessen Direktabnahme das Ziel ebenso knapp verfehlte, wie jene von Manuel Möß wenige Augenblicke später. Aufregung dann im Lager der Lustenauer in Minute 16, als die Pfeife des Schiedsrichters nach einer Attacke am durchbrechenden Amoy Brown an der Strafraumgrenze stumm blieb. Danach hatten die Gäste zwar ein spielerisches Übergewicht, in der Offensive blieb aber auf beiden Seiten vieles Stückwerk. So waren gute Chancen bis zur Pause Mangelware und bei Versuchen aus der Distanz ließen die Keeper nichts anbrennen.

„Pauschallob an mein Team, alle haben bis zum Umfallen gekämpft.“

Klaus Nussbaumer, Trainer FC Langenegg

Führungstreffer der Langenegger

Gleich nach dem Seitenwechsel nahm die Partie dann allerdings gleich Fahrt auf. Zunächst jagte Kevin Bentele eine Hereingabe von Marc Nussbaumer zum 1:0 für die Hausherren in die Maschen (47.), im Anschluss daran lag hüben (Patrick Maldoner,/53., Dominik Heidegger/55., Kevin Bentele/58.) und drüben (Brown/56., 63., Tiefenbach/58., Krainz/61.) mehrfach der eine oder andere Treffer in der Luft. In Minute 68 war es jedoch so weit. Amoy Brown erzielte den Ausgleichtreffer und hatte wenige Sekunden später sogar den Führungstreffer für die Gäste auf dem Fuß. Weil Paulo Victor mit einem Sonntagschuss in die Kreuzecke für den neuerlichen Eintorevorsprung für Langenegg sorgte und der zuvor eingewechselte Lustenauer Sandro Daradan sowie Amoy Brown an Goalie Michael Wohlgenannt scheiterten (80., 82.) gingen die aufopfernd kämpfenden Wälder nicht unverdient als Sieger vom Platz. Langenegg-Kapitän Patrick Maldoner hätte den Sack sogar schon vorzeitig zumachen können (86). Sigi Halder

Fussball, VN.at-Eliteliga

15. Spieltag

SPG Zima FC Langenegg – SC Austria Lustenau Amateure 2:1 (0:0)

Sportplatz im Weiher, 150 Zuschauer, SR Özgür Akbulut

Gelbe Karten: 12. Tiefenbach (Lustenau/Foulspiel), 19. Nussbaumer (Trainer Langenegg/Kritik), 60. Silva de Mesquita (Langenegg/Foulspiel), 71. Krainz (Lustenau/Foulspiel), 79. Rakic (Langenegg/Unsportlichkeit), 84. Mwelwa Ngoy (Lustenau/Foulspiel), 92. Brown (Lustenau/Unsportlichkeit)

SPG Zima FC Langenegg (4-4-2): Wohlgenannt; Schmid, Heidegger, Silva de Mesquita (65. Karg), Schmidler; Marc Nussbaumer, Möß (44. Rakic), Patrick Maldoner, Marcel Maldoner (93. Schwärzler); Paulo Victor, Bentele

SC Austria Lustenau Amateure (3-5-2): Stumberger; Grujcic, Mwelwa Ngoy, Riedmann; Manda Mambeta, Tiefenbach, Krainz, Osmani (81.Gjergjaj), Butler (60. Daradan); Brown, Ofori