Pinkelnig erneut österreichische Meisterin im Skispringen

Sport / 19.10.2019 • 20:45 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Eva Pinkelnig war auf der Normalschanze nicht zu besiegen. STIPLOVSEK

Die Dornbirnerin Eva Pinkelnig verteidigt ihren Titel auf der Normalschanze.

Innsbruck Eva Pinkelnig hat am Samstag bei den Österreichischen Meisterschaften im Skispringen ihren Titel auf der Normalschanze verteidigt. Pinkelnig siegte mit Sprüngen von 96 und 97,5 Metern und der Note 224,0 vor Chiara Hölzl (218,7/97/93,5) und Marita Kramer (215,1/93/95). Bei den Kombiniererinnen wurde erstmals der ÖM-Titel vergeben. Diesen holte souverän die Steirerin Lisa Hirner vor Johanna Bassani (OÖ) und Sigrun Kleinrath (OÖ).

Hayböck bei den Herren der Beste

Bei den Herren siegte in Tschagguns erneut Michael Hayböck (OÖ) vor Jan Hörl (S) und Gregor Schlierenzauer (T) bei den Spezialspringern, bester Vorarlberger war Ulrich Wohlgenannt als Zehnter. Bei den Kombinierern heißt der frisch gebackene Staatsmeister nach einem Sprung und 10 Kilometer Rollerrennen Bernhard Gruber. Der Salzburger setzte sich nach Platz zwei im Springen gegen seine Teamkollegen Martin Fritz (STK) und Franz-Josef Rehrl (STK) durch. „Ich bin wirklich sehr zufrieden und freue mich, dass ich meinen Titel aus dem Vorjahr heute verteidigen konnte. Meine Sprünge und meine Performance werden immer besser“, freute sich Hayböck. Und auch „Altstar“ Gruber zeigte sich „sehr glücklich“. „Es ist nach meinem Doppel-Staatsmeistertitel 2014 mein dritter Meistertitel und es ist was ganz Besonderes.“