Topspiel zwischen Hohenems und Bregenz endet 1:1

Sport / 19.10.2019 • 20:30 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Durch das Remis hält VfB Hohenems gegner SW Bregenz auf Distanz in der Tabelle. STEURER
Durch das Remis hält VfB Hohenems gegner SW Bregenz auf Distanz in der Tabelle. STEURER

VN.at-Eliteliga: SW Bregenz rettet mit Last-Minute-Goal ein Remis beim VfB Hohenems.

Markus Krautberger

Hohenems Das angekündigte Spitzenspiel zwischen dem Tabellenzweiten VfB Hohenems und dem Vierten SW Bregenz hielt nur phasenweise was es versprach. Und da war vor allem die erste Hälfte besser anzusehen. Denn die Heimischen starteten stark und mit viel Elan in das Spiel, wobei die junge Truppe von VfB-Coach Peter Jakubec zu keiner echten Großchance kam. Diese hatten dann die Gäste aus Bregenz, die ohne Torjäger Pineiro und Daniel Sobkova (aus disziplinären Gründen nicht im Kader) auskommen mussten, in Form von Teodor Trailovic. Der Linksaussen fand zwei gute Möglichkeiten (23./34.) für die Führung vor. Ab da war die Elf von SWB-Trainer Luggi reiner am Drücker und hatte etwas mehr vom Spiel. Die Grafenstädter wurden nur noch einmal gefährlich, als Tim Wolfgang (40.) aus spitzen Winkel SWB-Goalie Sasa Dreven nicht bezwingen konnte. Somit ging es mit einem 0:0 in die Kabinen.

„Natürlich hadert man ein wenig, wenn man den Ausgleich kurz vor Schluss kassiert. Aber ich bin mit der Leistung der Burschen über die 90 Minuten zufrieden.“

Peter Jakubec, Trainer VfB Hohenems

Emser mit Blitzstart in Durchgang zwei

In der Halbzeitpause schien Ems-Coach Jakubec die richtigen Worte gefunden haben. Denn es waren keine 100 Sekunden gespielt als Jan Stefanon (47.) eine wunderbare Kombination aus kurzer Distanz zur 1:0-Führung nutzte. Die Gäste waren durchaus geschockt, brauchten auch einige Zeit, um sich wieder zu fangen. In dieser Phase hatte Stefanon (54.) per Kopf die Chance, die Führung auszubauen, ließ diese aber liegen. Die Reiner-Elf ließ aber nicht locker, kämpfte sich auf dem tiefen Geläuf des Herrenried Stadion wieder ins Spiel zurück und hatte durch Steven Nenning (67.) die erste große Chance auf den Ausgleich. VfB -Goalie Florian Eres war aber zur Stelle.

„Die Burschen haben wieder Moral gezeigt und bis ans Ende an den Ausgleich geglaubt. In Anbetracht des späten Tores sind wir natürlich zufrieden über den Punktgewinn.“

Luggi Reiner, Trainer SW Bregenz

Die Heimischen wehrten sich mit allen Kräften gegen den Ausgleichtreffer, doch kurz vor Ende der Partie schlug der eingewechselte Musap Palto (88.) per Kopf doch noch zu und ließ die mitgereisten SWB-Fans jubeln. Und in der Nachspielzeit wäre fast noch der Siegtreffer für die Schwarz-Weißen gefallen, doch Eres konnte den Wetschuss von Hamza Can (92.) grandios über die Latte drehen. Am Ende waren beide Trainer mit der Punkteteilung zufrieden. „Natürlich hadert man ein wenig, wenn man den Ausgleich kurz vor Schluss kassiert. Aber ich bin mit der Leistung der Burschen über die 90 Minuten zufrieden. Sie haben alles gegeben und wir haben das Maximalziel, Bregenz nicht aufschließen zu lassen, geschafft,“ analysiert Jakubec nach dem Spiel. Sein Gegenüber reiner bilanzierte ähnlich: „Die Burschen haben wieder Moral gezeigt und bis ans Ende an den Ausgleich geglaubt. In Anbetracht des späten Tores sind wir natürlich zufrieden über den Punktgewinn.“

Fussball, VN.at-Eliteliga

15. Spieltag

Word-of-Jobs VfB Hohenems – Transgourmet SW Bregenz 1:1 (0:0)

Herrenried Stadion, 300 Zuschauer, SR Gangl

Torfolge: 47. 1:0 Stefanon, 88. 1:1 Palta

Gelbe Karten: 89. Eres (VfB/Kritik)

VfB Hohenems: Eres; Bilgic, Pernstich, Dold, Vater; Klammer (32. Demiral), Feuerstein, Demir, Dagli (69. Gächter), Wolfgang; Stefanon

SW Bregenz: Dreven; P. Martinovic (76. Streitler), Kobleder, Arslan, M. Martinovic; A. Martinovic (79. Düz), Kloser, Can, Trailovic; Pantos (57. Palta), Nenning