Ästhetik und Grazie vergoldet

Sport / 21.10.2019 • 21:04 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Die Gymnastinnen der Jugend-A- (links) und Jugend-B-Equipen (oben) der Vorarlberger Turnerschaft (VTS) holten jeweils ÖM-Gold. Die VTS-Juniorinnen (rechts) und die Jugend-C-Mädchen (unten) wurden jeweils Vizemeister.Daniel Palhegyi
Die Gymnastinnen der Jugend-A- (links) und Jugend-B-Equipen (oben) der Vorarlberger Turnerschaft (VTS) holten jeweils ÖM-Gold. Die VTS-Juniorinnen (rechts) und die Jugend-C-Mädchen (unten) wurden jeweils Vizemeister.Daniel Palhegyi

Vorarlbergs Gymnastinnen holen je zwei Goldene und Silberne bei ÖFT-Gruppenmeisterschaft.

St. Pölten Zum Saisonabschluss stellten die Rhythmischen Gymnastinnen der Vorarlberger Turnerschaft (VTS) die qualifizierte Arbeit im heimischen Fachverband ganz eindrucksvoll unter Beweis. Bei der ÖFT-Gruppenmeisterschaft in St. Pölten, an der sich insgesamt 56 Formationen in sieben Kategorien beteiligten, war Vorarlberg mit je zwei Goldenen und Silbernen das zweiterfolgreichste Bundesland hinter der Steiermark.

Abgesehen von der Eliteklasse (Jg. 2007 und älter), wo man keine Formation stellte, holten Vorarlbergs Gymnastinnen in zwei der vier weiteren Wettkampfkategorien jeweils den Meistertitel und verbuchten zudem zwei Vizemeistertitel. „Die Mädchen haben sich akribisch vorbereitet und wurden für ihren großen Einsatz gebührend belohnt“, erklärte VTS-Landesfachwartin Annires Marchetti stolz. „Die Leistungen sind umso höher einzustufen, wenn man bedenkt, dass wir im ganzen Land weiterhin keine wettkampftauglichen, Trainingshalle haben. Dadurch können verschiedene Übungselemente mit dem Reifen oder Band nur eingeschränkt einstudiert werden“, betont Marchetti, die zusammen mit Susanna Pröll, Vesela Milanova und Angela Marchetti die VTS-Mädchen in St. Pölten betreute.

In Jugend-A- und -B Klasse top

Gold aus Vorarlberger Sicht holte das Jugend-A-Quintett (Jg. 2007 und jünger) in der Besetzung Janice Almberger, Klara Fink, Raphaela Reter, Giovanna Niederbacher und Melina Märk bzw. das Sextett Aylin und Melia Oygur, Anastasia Kalashnikova, Leni Netzer, Matilda Schuler und Nina Neudecker in der Jugend-B-Konkurrenz (Jg. 2009 und jünger). Die A-Mädels hatten 1,6 und die B-Mädels 2,1 Punkte Vorsprung auf die Zweiten.

Mit 2,1 Zählern Rückstand auf die Siegerinnen holten Katharina Ehgartner, Emma und Leni Starz, Varinia Carugati und Chayenne Egle den Vizemeistertitel bei den Juniorinnen (Jg. 2004 bis 10). Die zweite ÖM-Silberne ging an Sophia Lampert, Samira Dalpra, Aurelia Stropnik, Elina Loacker, Amelie Mathies und Eileen Bitschnau in der Jugend-C-Konkurrenz (Jg. 2011 und jünger). Das VTS-Sextett hatte 1,85 Punkte Differenz auf die siegreiche Grazer Mannschaft.