Vorfreude und Qual der Wahl

Sport / 23.10.2019 • 20:14 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Die Harder Dominik Schmid (links unten), Boris Zivkovic, Robert Weber, Lukas Herburger und Gerald Zeiner (im Uhrzeigersinn) waren bei der WM-Endrunde 2019 dabei und stehen im Großaufgebot für die EURO 2020. ÖHB (Agentur DIENER, Eva Manhart)
Die Harder Dominik Schmid (links unten), Boris Zivkovic, Robert Weber, Lukas Herburger und Gerald Zeiner (im Uhrzeigersinn) waren bei der WM-Endrunde 2019 dabei und stehen im Großaufgebot für die EURO 2020. ÖHB (Agentur DIENER, Eva Manhart)

In Graz steigt die erste Castingrunde für Handball-Asse um Startplätze bei der Heim-EM 2020.

Graz Elf Wochen vor Beginn der Heim-Europameisterschaft 2020 steigt bei Österreichs Handball-Männerteam der Adrenalinspiegel und die Vorfreude auf die siebte Endrundenteilnahme bei einem Championat seit 2010. Bei den beiden Länderspielen am Freitag (19 Uhr) und Sonntag (18 Uhr) in Graz gegen Serbien und die Niederlande gilt es, eine Empfehlung für eine Nominierung abzugeben. Unmittelbar nach der EM-Generalprobe am 6. Jänner gegen Deutschland hat ÖHB-Teamchef Ales Pajovic dann die Qual der Wahl und muss jenen 18-Mannkader bekannt­geben, der aber 10. Jänner in den Duellen gegen Tschechien, die Ukraine und Nordmazedonien die Magic Moments von 2010 in der Wiener Stadthalle aufleben lassen soll. Bei der Heim-EM zu Beginn der Jahrzehnts belegte Österreich den neunten Endrang.

Robert Weber ist zusammen mit Goalie Thomas Bauer einer der zwei ÖHB-Akteure, die bereits 2010 dabei waren und im aktuellen rot-weiß-roten Großaufgebot aufscheinen. Sollte der Ende November 34 Jahre alt werdende Harder verletzungsfrei bleiben, dürfte der bei 179 Länderspielen und 760 Toren haltende Linkshänder fix zum siebten Mal bei eine Endrunde auflaufen. Aktuell nimmt der bei Aufsteiger Nordhorn unter Vertrag stehende Weber mit 66 Toren (Schnitt 6,6) Rang sechs in der Torschützenliste der 1. deutschen Bundesliga ein.

Herburger und Zivkovic dabei

Mit dem beim Schweizer Meister und Champions-League-Teilnehmer Schaffhausen spielenden Lukas Herburger (24)und Alpla-HC-Hard-Scharfschütze Boris Zivkovic (27) stehen zwei weitere Harder im Kader für die beiden Länderspiele in Graz. Während Kreisläufer Herburger bereits bei der EM 2018 und WM 2019 dabei war, feierte Linkshänder Zivkovic im Jänner dieses Jahres bei der WM in Dänemark sein Endrundendebüt.

Ebenfalls im rund knapp 30 Spieler aufweisenden Großaufgebot für die EM-Endrunde stehen Dominik Schmid (30) und Gerald Zeiner (31). Allerdings müssen beide Harder Akteure bei der Castingshow am Wochenende in der Steiermark verletzungsbedingt passen. Während Schmid wegen eines Einrisses an der Plantarsehne zwischen dem Fußballen und der Ferse, zugezogen Ende September im Derby, zumindest noch bis Anfang Dezember ausfallen wird, wurde Zeiner von einer hartnäckigen Schleimbeutelverletzung am Ellbogen des Arms gestoppt. In dieser Woche wurde Zeiner der Schleimbeutel operativ entfernt, nachdem die konservative Therapie der Bursitis nicht den gewünschten Erfolg brachte. Wie lange der Routinier noch pausieren muss, ist noch offen.

Zwar im erweiterten ÖHB-Kader stehend, aber unrealistisch scheint eine Nominierung von Ante Esegovic. Der 23-jährige Linkshänder musste sich unmittelbar vor Beginn der Saisonvorbereitung einem weiteren operativen Eingriff am Knie unterziehen. In der Zwischenzeit ist der Linkshänder zwar wieder im Training, an eine Rückkehr auf das Parkett ist laut Aussagen von Bregenz Handball frühestens zu Beginn des Play-off-Durchgangs im Februar zu rechnen.

Mit Maximilian Hermann, Lukas Schweighofer (beide Hard), Marian Klopcic und Goalie Goran Aleksic (beide Bregenz) stehen weitere vier Akteure auf der Longliste von Teamchef Pajovic. Allerdings wurde das Quartett nicht für die Testspiele in Graz nominiert. Gleiches gilt für Schweiz-Legionär Frederic Wüstner. Doch auch im Vorfeld bei der WM 2019 war der Abwehrspezialist nicht erste Wahl, rechtfertigte dann aber bei der Endrunde seine Nominierung.

Handball

14. Männer-EM 2020 in Österreich, Norwegen und Schweden

Veranstaltungszeitraum: 9. bis 26. Jänner

Vorrunde Gruppe B (Stadthalle Wien)  

Freitag, 10. Jänner  Österreich – Tschechien  18.15 Uhr

 Nordmazedonien – Ukraine  20.30 Uhr

Sonntag, 12. Jänner  Tschechien – Nordmazedonien  16.00 Uhr

 Österreich – Ukraine  18.15 Uhr

Dienstag, 14. Jänner  Österreich – Nordmazedonien  18.15 Uhr

 Ukraine – Tschechien  20.30 Uhr

Modus: Aus jeder Vorrundengruppen qualifizieren sich der Erste und Zweite für die Hauptrunde (16. bis 22. Jänner). Das direkte Ergebnis wird mitgenommen. Die jeweiligen Teams auf dem dritten und vierten Platz in der Vorrunde scheiden aus.