Es ist an der Zeit, Taten sprechen zu lassen

Sport / 24.10.2019 • 22:51 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Auf Dornbirns Torhüter Rasmus Rinne wartet am Sonntag im Heimspiel gegen die Vienna Capitals wieder viel Arbeit.gepa
Auf Dornbirns Torhüter Rasmus Rinne wartet am Sonntag im Heimspiel gegen die Vienna Capitals wieder viel Arbeit.gepa

Dornbirn hat am Sonntag die Vienna Capitals zu Gast.

Dornbirn Beim Dornbirner EC lechzt man nach dem Ende der sieglosen Durststrecke in der Erste Bank Liga. Die Mannschaft von Jussi Tupamäki empfängt am Sonntag (17.30 Uhr) im zwölften Saisonspiel die Vienna Capitals, möchte nach zehn Niederlagen in Serie auf die Siegerstraße zurück. Seit dem 2:1-Overtime-Startsieg in Innsbruck am 13. September stehen nur mehr Pleiten in der Statistik der Messestädter. Die Parallele zur vergangenen Saison? Da kehrten Stefan Häußle und Kollegen nach neun Niederlagen, die erste datiert vom 23. September, am 29. Oktober mit einem 2:1-Heimerfolg gegen Graz auf den Erfolgsweg zurück.

Unzufriedenheit in der Kabine

Selbstredend, dass der letzte Tabellenplatz bei den Dornbirner Cracks am Selbstbewusstsein nagt. „Wir nehmen uns die Lage alle zu Herzen“, sagt Emilio Romig, der Wiener im Dress der Bulldogs. „Was wir derzeit aufs Eis zaubern, ist inakzeptabel, das weiß in der Kabine jeder.“ Die Ladehemmung erklärt der Stürmer so: „Es tut sich zur Zeit gerade jeder schwer, die Torausbeute lässt zu wünschen übrig. Das Einzige, was man machen kann, ist, sich zu verbessern, schauen, dass man in einen Lauf kommt.“

Probleme vor dem Tor

Dornbirn verlor zuletzt in Villach 0:5, erzielte in vier Partien nur sechs Treffer. Magere 15 Bulldogs-Schüsse fanden das VSV-Gehäuse. Auch die Capitals bekundeten Probleme mit dem Toreschießen: 52 Mal feuerten sie die Hartgummischeibe in Richtung Fehervar-Kasten, am Ende stand eine 1:3-Niederlage. Im ersten Duell mit Dornbirn gab es in der Hinrunde nach einer 3:0-Führung einen knappen 4:3-Erfolg, die Bulldogs hatten zwischendurch ausgeglichen. Romig: „Da haben wir bewiesen, dass wir mitspielen können. Aber das Gerede vom Mitspielen ist vorbei, langsam müssen wir Taten sprechen lassen.“ Verteidiger Ramon Schnetzer und Stürmer Tomi Körkkö geben ihre Premiere. VN-ko

Eishockey

Erste Bank Liga

Heute spielen

Vienna Capitals – BW Linz 19.15 Uhr

KAC – HC Znojmo 19.15 Uhr

EC RB Salzburg – HCB Südtirol  19.15 Uhr

EC Graz 99ers – Fehervar AV19 19.15 Uhr

HC Innsbruck – VSV 19.15 Uhr

Am Sonntag spielen

Dornbirner EC – Vienna Capitals 17.30 Uhr

Fehervar AV19 – KAC 17.30 Uhr

VSV – EC RB Salzburg 17.30 Uhr

BW Linz – HC Innsbruck 17.30 Uhr

Am Montag spielen

HC Znojmo – HC Innsbruck 17.30 Uhr

Tabelle

1. EC RB Salzburg 11 6 3 1 1 48:25 25

2. KAC  11 5 2 2 2 33:22 21

3. VSV  10 6 0 2 2 39:23  20

4. Vienna Capitals 11 5 2 1 3 33:23 20

5. Graz 99ers  12 5  1 1 5 33:37 18

6. Black Wings Linz 10 4 1 2 3 28:25 16

7. HCB Südtirol  10 5 0 1 4 34:32 16

8. Znojmo  11  4 1 2 4 32:39 16

9. Fehervar AV 19 12 3 2 0 7 27:43 13

10. HC Innsbruck 11 0 3 3 4 34:44 12

11. Dornbirner EC 11 0 1 1 9 18:46 3