Auf Tuchfühlung bleiben

Sport / 01.11.2019 • 22:53 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Christoph Freitag (r.) ist wieder fit und soll auch gegen seinen Ex-Klub Wacker Innsbruck wieder im Mittelfeld aufräumen und Akzente setzen.Gepa
Christoph Freitag (r.) ist wieder fit und soll auch gegen seinen Ex-Klub Wacker Innsbruck wieder im Mittelfeld aufräumen und Akzente setzen.Gepa

Austria Lustenau will mit Sieg gegen Wacker Innsbruck Anschluss an Tabellenspitze halten.

Lustenau Der frischgebackene Cup-Viertelfinalist Austria Lusten­au (3:2-Sieg über Union Gurten) will am Sonntag zum Frühschoppen (10.30 Uhr) gleich den nächsten Sieg drauflegen. Doch man ist gewarnt im Lager der Lustenauer. Denn Gegner Wacker Innsbruck hat unter der Woche mit dem 1:0-Heimsieg über den Wolfsberger AC eine ganz große Sensation geliefert und gehört damit ebenfalls zu den letzten acht Mannschaften, die im ÖFB-Cup vertreten sind. Austria-Coach Roman Mählich weiß aber schon seit Längerem über die Gefährlichkeit der jungen Tiroler. „Wacker spielt einen gepflegten Ball und verfügt über schnelle Spieler. Das ist eine gefährliche Mannschaft, und das haben sie nun im Cup gegen Wolfsberg gezeigt“, so Mählich, der in der Saison 1994/95 selbst den Dress von Wacker getragen hatte. Dennoch erhofft sich der Coach den nächsten Heimsieg unter seiner Regie. Bis dato konnten Ronivaldo und Co. alle Mählich-Heimspiele (BW Linz/FC Liefering/KSV) gewinnen. „Ein Sieg ist unser Ziel, dafür werden wir aber wieder alles in die Waagschale werfen müssen. Wir möchten weiter in der Tabelle oben mitmischen“, so der Wiener, der wieder auf Mittelfeldregisseur Christoph Freitag zurückgreifen kann. Zudem ist die Spielgenehmigung für Neuzugang Tobias Reithmeir (20) eingetroffen. Der Innenverteidiger wird aber vorerst auf der Bank Platz nehmen. Die Lücke des Gelb-gesperrten Pius Grabher wird wohl Marco Krainz füllen. Ob es zu weiteren Veränderungen in der Startformation kommt, lässt Mählich noch bis zum Spieltag offen. VN-MKR

„Wenn wir weiter in der Tabelle oben mitmischen wollen, braucht es einen Sieg.“

Fußball, 2. Liga 2019/20

13. Spieltag

SK Austria Klagenfurt – SKU Amstetten 1:1 (0:0)

Karawankenblickstadion, 1075 Zuschauer, SR Drachta (OÖ)

Torfolge: 62. 0:1 Peham (Elfmeter), 90. 1:1 Zubak

Bei Amstetten spielte Marco Stark durch

SV Ried – SV Horn 3:1 (2:0)

josko Arena, 3020 Zuschauer, SR Altmann (T)

Torfolge: 5. 1:0 Wießmeier, 36. 2:0 Wießmeier, 50. 2:1 Kara, 52. 3.1 Grüll

Bei Horn spielte der Ex-Altacher Michael Cheukoua b der 80. Minute

Kapfenberger SV 1919 – Floridsdorfer AC 2:1 (0:1)

Franz Fekete Stadion, 500 Zuschauer, SR Pfister (T)

Torfolge: 16. 0:1 Horvat (Eigentor), 79. 1.1 Hernaus, 81. 2.1 Hernaus

FC BW Linz – SV Lafnitz 1:5 (0:4)

Stadion der Stadt Linz, 902 Zuschauer, SR Talic (S)

Torfolge: 12. 0:1 Kager, 19. 0:2 Tomka, 27. 0:3 Lichtenberger, 41. 0:4 Varga, 77. 1:4 Jelisic, 90.+4 1:5 Pisacic

FC Liefering – FC Juniors OÖ 0:4 (0:1)

Salzburg, Red Bull Arena, 329 Zuschauer, SR Jandl (B)

Torfolge: 19. 0:1 Müller, 47. 0:2 Reiter, 54. 0:3 Benko, 78. 0:4 Müller,

SK Vorwärts Steyr – Grazer AK 1902 2:2 (1:1)

EK Kammerhofer Arena, 2700 Zuschauer, SR Sadikovski (W)

Torfolge: 14. 0.1 G. Nutz, 18. 1.1 Alin, 62. 1:2 G. Nutz, 90.+3 2.2 Yilmaz

Bei Steyr spielte Dragan Marceta durch und Nicolai Bösch war nicht im Kader. Beim GAK war der Ex-Austrianer Lucas Barbosa 0 Minuten auf der Bank.

Young Violets Austria Wien – FC Mohren Dornbirn 1913 heute

Generali Arena, 14.30 Uhr, SR Gishamer (S) Laola1.tv, live

SC Austria Lustenau – FC Wacker Innsbruck Sonntag

Planet Pure Stadion, 10.30 Uhr, SR Kijas (NÖ) Laola1.tv, live