Bregenz überrascht auf DSV-Heimstätte

Sport / 02.11.2019 • 18:45 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
SWB-Kapitän Dennis Kloser traf zur 1:0-Führung beim Dorbirner SV. Stiplovsek
SWB-Kapitän Dennis Kloser traf zur 1:0-Führung beim Dorbirner SV. Stiplovsek

VN.at-Eliteliga: Die Reiner-Elf jubelt beim souveränen Tabellenführer über einen 3:2-Auswärtssieg.

Dornbirn Nach der frühen Fixierung des ersten Tabellenplatzes war es verständlich, dass die Ellensohn-Elf im Heimspiel gegen SW Bregenz nicht das letzte Hemd riskieren würden. Vielmehr versuchten es die Gastgeber mit kontrollierten Ballstafetten im Mittelfeld. Die erste Großchance (15.) hatten aber die Gäste aus der Landeshauptstadt, jedoch fand Mittelstürmer Steven Nenning in DSV-Keeper Kevin Fend seinen Meister. Eine Viertelstunde später wurde es erstmals hektisch: Nach einem weiten Abschlag des Bregenzer Torhüters marschierte urplötzlich Aleksej Martinovic allein aufs Haselstauder Tor zu. In extremis grätschte Innenverteidiger Andreas Filler das Leder zur Ecke, traf dabei aber sowohl den Ball als auch das Standbein des jungen Bregenzers. Schiedrichter Schadl zögerte keine Sekunde und zeigte auf den Elfmeterpunkt. Beide Teams haderten, denn während die Gäste statt der gelben die rote Karte für den Übeltäter forderten, sahen die Gastgeber im Tackling des Verteidigers kein Foulvergehen. Wie auch immer: SW-Kapitän Kloser verwertete den Elfmeter souverän zum 0:1 (33.). Der Jubel im Lager der Reiner-Truppe war allerdings noch nicht verstummt, als Simon Bodemann im Gegenzug die erste echte Torchance des Tabellenführers eiskalt zum 1:1-Ausgleich verwerten konnte.

Großes Kompliment am mein Team. Die Jungs haben beweisen, dass sie Qualität haben und wir als Klub am richtigen Weg sind“.

Luggi Reiner, Trainer SW Bregenz

Umstrittener Elfmeter

Abermals waren es aber die Bregenzer, die in Folge etwas mehr für die Offensive taten – und prompt mit dem neuerlichen Führungstreffer zum 1:2-Pausenstand belohnt wurden. Der bei einem Eckball aufgerückte Abwehrchef Branko Ojdanic drückte das Leder in der 39. Minute über die Torlinie. Die Partie war nun völlig offen und die Hausherren verstärkten in Folge ihre Angriffsbemühungen. Julian Erhart sorgte für den neuerlichen Ausgleich zum 2:2 (57.). Die Partie war nun völlig offen. Die Akteure schenkten keinen Ball her, der Kampf auf dem immer tiefer werdenden Rasen wurde zunehmend verbissener geführt. Am Ende sollte das Schiedsrichtertrio für die Entscheidung sorgen: Dieses sah, nachdem Bregenz-Angreifer Steven Nenning im Sechzehner zu Boden ging, ein neuerliches Elfmeterfoul. Allerdings war das Trio mit dieser Ansicht ziemlich allein im Stadion und musste heftige Kritik der Heimelf und DSV-Fans über sich ergehen lassen. Pineiro Dos Santos im SW-Dress war dies egal – er schnappte sich die Kugel und fixierte vom Punkt aus in der 78. Minute den im Lager der Gäste heftig umjubelten Siegtreffer zum 3:2-Auswärtssieg. WM

Fussball, VN.at-Eliteliga

17. Spieltag

Hella Dornbirner SV – Transgourmet SW Bregenz 2:3 (1:2)

Sportplatz DSV, 500 Zuschauer, SR Schadl

Torfolge: 33. 0:1 Kloser (Foulelfmeter), 34. 1:1 Bodemann, 39. 1:2 Ojdanic, 57. 2:2 Erhart, 78. 2:3 Pineiro Dos Santos (Foulelfmeter)

Gelbe Karten: 32. Filler (DSV/Foulspiel), 55. Gamper (DSV/Foulspiel), 64. Erhart (DSV/SR-Kritik), 72. Kloser (SW/unsportliches Verhalten), 77. Birgfellner (DSV/SR-Kritik), 77. Bauer (DSV/SR-Kritik), 88. Dreven (SW/unsportliches Verhalten)

Hella DSV: Fend; Handanagic (60.Röser), Filler, Bauer, Bodemann; Gamper, Kaufmann, Kalkan, Birgfellner, Erhart; Schelling (68. Delcio)

Transgourmet SW Bregenz: Dreven; Kobleder, Ojdanic, Arslan, Petko Martinovic; Marko Martinovic, Aleksej Martinovic (71. Milosaljevic), Kloser, Can (90. Pantos); Pineiro Dos Santos (93. Palta), Nenning