Weichen für die Zukunft gestellt

Sport / 05.11.2019 • 22:35 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Auf der neuen Tribüne gibt es 600 Sitzplätze. Im Untergeschoß sind sechs Kabinen vorgesehen und auf der Verwaltungsebene gibt es Klublokal und ein Büro. GEMEINDE LAUTERACH

Gemeinde Lauterach investiert fünf Millionen in die Sportanlage Bruno Pezzey im Ried.

Lauterach Der Fußball boomt in Lauterach und die Zahl an aktiven Kickern steigt stetig an. Zählte man 1946 im Gründungsjahr 30 Mitglieder sind es mittlerweile über 300 Aktive von vier bis 44 Jahre. Mit insgesamt 19 Mannschaften, darunter 15 Nachwuchsteams, sind die Grün-Weißen der mitgliederstärkste Sportverein in der Marktgemeinde und zählen zu den Top-5-Vereinen im Vorarlberger Fußballverband. Als Betätigungsfeld diente seit 1951 der Sportplatz an der Dammstraße, der im Jahr 2008 in Sportanlage Bruno Pezzey umbenannt wurde. „Da der Verein immer größer wurde, und der Platzbedarf speziell im Nachwuchs auf einem Platz nicht mehr möglich war, erfolgte dann Mitte der 90er-Jahre der Bau der Sportanlage im Ried“, erklärt Obmann Harald Jussel, seit über 40 Jahre beim Verein. Zusammen mit Präsident Norbert Heimpel bildet Jussel die Speerspitze des größten Sportvereins in der 10.300-Einwohnergemeinde.

„Die Fußballer sind ein Vorzeigeverein und die Nachwuchsarbeit vorbildlich.“

Elmar Rhomberg, Bürgermeister Lauterach


In der letzten Jahren bemühten sich Jussel und Heimpel intensiv um die Zusammenführung des Vereins an einen Ort. „Wir haben zwar noch bis Ende 2023 die Möglichkeit, den Sportplatz an der Dammstraße zu benützen. Trotzdem haben wir in vielen Gesprächen mit Bürgermeister Elmar Rhomberg und der Gemeinde immer wieder den Wunsch deponiert, dass wir gerne so schnell wie möglich den gesamten Sportbetrieb auf die Anlage im Ried verlagern würden“, betont Heimpel.
„Die Gespräche laufen seit einigen Jahren, doch die Realisierung war bedingt durch ankäufe von Grundstücken und behördlichen Auflagen nicht so einfach möglich, wie man es sich vorgestellt hat“, erklärt Bürgermeister Rhomberg. „Der Fußballklub ist ein absoluter Vorzeigeverein. Besonders die Nachwuchsarbeit ist vorbildlich und in zähen Verhandlungen ist es nun gelungen, eine meiner Meinung nach perfekte Lösung zu finden“, so Rhomberg.

Spatenstich am Samstag

Die Sportanlage Ried wird um einen Kunstrasenplatz für den Nachwuchs und einen Tribünentrakt, der neben 600 Sitzplätzen im Untergeschoß sechs Kabinen und im Obergeschoß ein Vereinslokal mit Küche und einem Büro beinhaltet, erweitert. Der Spatenstich erfolgt kommenden Samstag (14 Uhr), unmittelbar vor dem letzten Spiel der Kampfmannschaft in der VN.at Eliteliga gegen die Altach Juniors. Die Fertigstellung des von den Architekten Walser + Werle konzipierten Projekts ist im Herbst 2020 vorgesehen.


Die fünf Millionen Euro Kosten für die Erweiterung, die mit 29:1 Stimmen vom Gemeindevorstand genehmigt wurde, werden großteils von der Gemeinde, zugleich Besitzer der Anlage, getragen. Der FC Lauterach bleibt wie in der Vergangenheit Hauptpächter, bei Bedarf steht die Anlage, die den Namen Sportanlage Bruno Pezzey erhalten wird, auch anderen Vereinen in der Gemeinde zur Verfügung. Für die Realisierung des Projekts wird der FC Lauterach auch einen finanziellen Beitrag beisteuern. Um das Budget zu entlasten, wird es eine Bausteinaktion geben. Details dazu werden nach dem Spatenstich veröffentlicht. VN-JD