DSV-Flügelflitzer Andreas Röser will sich mit Toren verabschieden

Sport / 08.11.2019 • 18:11 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
DSV-Stürmer Andreas Röser geht noch einmal auf Torejagd. VN-Stiplovsek
DSV-Stürmer Andreas Röser geht noch einmal auf Torejagd. VN-Stiplovsek

Rankweil Ein letztes Mal noch, dann wartet eine monatelange Weltreise auf den Toptorjäger von Meister Dornbirner SV. Klar, dass sich Andreas Röser mit Toren von seinen Teamkollegen verabschieden möchte. Die Sterne stehen gut, denn die Elf aus Haselstauden ist nicht nur das beste Auswärtsteam der Liga, bei Schlusslicht Rankweil hat man zudem große Personalsorgen. So steht hinter dem Einsatz von Matthias Flatz, wie Röser bislang zehnfacher Torschütze, wegen einer Knieprellung ein dickes Fragezeichen.

Zudem fehlen mit Dominik Grasser, Manuel Pose, Marvin Bischof und Elias Domig vier Spieler verletzungsbedingt. Und zu guter Letzt grassiert noch ein Grippevirus in der Mannschaft. Mit diesem hatte zuletzt Standardgoalie Markus Breuss ebenso zu kämpfen wie Deniz Erkan, Marko Galovic und Trainer Stipo Palinic. VN-tk