Ein internes Duell als Zerreißprobe

Sport / 08.11.2019 • 21:33 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Wien Das Rennen um das Amt des neuen starken Mannes beim SK Rapid Wien nimmt Fahrt auf. Mit Roland Schmid (43) präsentierte sich nun der Herausforderer. Der Selfmade-Millionär umriss in seiner gerammelt vollen Loge im Allianz Stadion seine Pläne, sollte er am 25. November die Zustimmung der Vereinsmitglieder erhalten. Es kündigt sich eine Kampfabstimmung gegen die Liste von Martin Bruckner an. Insgesamt will Schmid dem sportlichen Bereich alles unterordnen. Erstmals in der 120-jährigen Geschichte des Klubs wird der Präsident in einer Kampfabstimmung gewählt werden.