Unbelohnt, aber ein prickelndes Duell zum Abschluss

Sport / 08.11.2019 • 18:11 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Bregenz Am Ende hat es nicht gereicht, auch wenn beide Mannschaften zuletzt doch viele Punkte sammelten. Vor allem Langenegg, das bislang beste Team der Rückrunde, darf auf die gezeigten Leistungen stolz sein. Im Rennen um die Aufstiegsplätze haben die Wälder, wie auch der heutige Gastgeber (15 Uhr) SW Bregenz zu viele Zähler im Duell mit den direkten Konkurreten verloren. „Wir sind um jeden weiteren Punkt froh“, bringt es Langenegg-Trainer Klaus Nussbaumer auf den Punkt. Gerade im Hinblick auf die Punktehalbierung im Frühjahr könnte ein weiterer Sieg Gold wert sein. Gut deshalb, dass er bis auf Verteidiger Sebastian Inama alle Spieler an Bord hat. Bei den Hausherren fehlen weiter der suspendierte Daniel Sobkova wie auch der gelbgesperrte Kapitän Dennis Kloser und die verletzten Teo Trailovic und Matija Milosavljevic.

Das Ziel der Schwarz-Weißen ist klar auf einen Sieg ausgerichtet. Immerhin kämpft auch die Elf von Trainer Luggi Reiner um ein „ruhiges Frühjahr“. Schon über die Winterzeit will man in Bregenz die Weichen für die kommende Saison stellen. Will man doch im nächsten Jahr ein noch gewichtigeres Wort um den Titel mitreden. VN-tk