VfB Hohenems fixiert Aufstieg

Sport / 09.11.2019 • 18:45 Uhr / 6 Minuten Lesezeit
Die VfB-Stürmer Jan Stefanon und Maurice Wunderli jubeln über den Aufstieg in das Regionalliga-Play-off. STIPLOVSEK
Die VfB-Stürmer Jan Stefanon und Maurice Wunderli jubeln über den Aufstieg in das Regionalliga-Play-off. STIPLOVSEK

VN.at-Eliteliga: 1:1 bei Austria Lustenaus Amateuren reicht dem Vfb Hohenems zum Aufstieg in das Regionalliga-Play-off im Frühjahr.

Markus Krautberger

Lustenau Die Ausgangslage vor dem Match des VfB Hohenems bei den Amateuren von Austria Lustenau war klar: Bei einem Remis wäre man im Vergleich zu den Altach Juniors, die beim FC Lauterach antraten, durch. Und am Ende wurde es auch ein Remis. Dafür musste die Mannschaft von VfB-Trainer Peter Jakubec aber gewaltig schuften. Zum einem weil die Elf von Austria-Trainer Harald Dürr sich vehement gegen den großen Favoriten aus der Grafenstadt wehrte. Und zum Anderen weil man den Emsern doch etwas Nervosität anmerkte. Dennoch erspielten sich die Jakubec-Schützlinge in einer ruhigen ersten Halbzeit die besseren Chancen. Goalgetter Jan Stefanon (7.) scheiterte an Lustenau-Tormann Marcel Stumberger. Und Tim Wolfgang (27.) brachte einen Stefanon-Querpaß im Strafraum aus fünf Metern nicht im Tor unter. Doch die dickste Möglichkeit vergaben die Amateure aus Lustenau, als Kwame Ofori (45.) seinen Meister in Ems-Goalie Florian Eres fand. Davor tankte sich Amoy Brown über die rechte Seite prachtvoll durch und brachte Ofori perfekt in Position. So aber ging man mit einem 0:0 in die Kabinen.

„Hut ab vor der Mentalität meiner Mannschaft. Es war keine leichte Aufgabe, aber nach dem 0:1 haben wir uns nochmal aufgebäumt und das nötige Remis geholt.“

Peter Jakubec, Trainer VfB Hohenems

Keine Verbindung nach Lauterach

Der Start der zweiten Halbzeit gehörte klar den Heimischen und „Altspatz“ Thiago de Lima Silva (56.) brachte Austrias Amateure mit einem schönen Flachschuss in Führung. Ab diesem Zeitpunkt begann man im Lager der Hohenemser etwas zu zittern, auch weil man keine Verbindung nach Lauterach hatte, um den dortigen Spielstand in Erfahrung zu bringen. „Wir hatten einfach eine schlechte Internetverbindung auf der Ersatzbank, daher haben wir nix von der Partie der Altach Juniors in Lauterach gewusst. Vielleicht war es sogar gut,“ erklärt Ems-Trainer Jakubec. Sein Team brauchte einige Minuten, um sich vom Verlusttreffer zu erholen, hatte zudem bei einem Ofori-Abschluss (59.) sogar Glück, nicht noch höher in Rückstand zu geraten. Doch danach bäumte sich VfB-Kapitän Fabian Pernstich und Co. nochmals auf. Nach einem wunderbar getretenen Freistoß von Stefanon an die Stange war Tim Wolfgang (65.) zur Stelle und staubte den Ball zum Ausgleich ab. Das 1:1-Remis gaben die Grafenstädter dann in Folge auch nicht mehr ab und so konnte man im Planet Pure Stadion nach Schlußpfiff den zweiten Platz in der VN.at-Eliteliga groß feieren. Denn die Altach Juniors wurden nicht mehr gefährlich, weil man mit 2:4 in Lauterach unterlag. Dementsprechend gelöst war Peter Jakubec nach dem Spiel: „Hut ab vor der Mentalität meiner Mannschaft. Es war keine leichte Aufgabe, aber nach dem 0:1 haben wir uns nochmal aufgebäumt und das nötige Remis geholt. Die Truppe hat den richtigen Spirit und hat es sich verdient, im Frühjahr im Regionalliga-Play-off zu spielen.“ Damit hat der VfB die Mission Aufstieg erfüllt, wobei, „wir wussten, dass es kein Selbstläufer werden wird. Aber wir haben unser Ziel erreicht und jetzt haben die Jungs mal Urlaub verdient,“ so ein euphorisierter Ems-Coach.

“ Wir wollen im Regionalliga-Play-off eine Rolle spielen und versuchen, so weit oben wie möglich zu stehen.“

Peter Jakubec, Trainer VfB Hohenems

Verstärkungen im Winter

Anfang Dezember startet man im Lager der Grafenstädter wieder ins Training. Man will ja im Frühjahr eine gute Rolle im Regionalliga-Play-off spielen, nicht als Sparingspartner für die favorisierten Salzburger Teams agieren. „Wir werden uns im Winter mit einigen Spielern verstärken, dann gut trainieren und uns im Frühjahr bestmöglich verkaufen. Wir wollen eine Rolle spielen und versuchen, so weit oben wie möglich zu stehen,“ blickt Jakubec voraus. Auch einem Aufstieg in die 2. Liga ist man nicht abgeneigt, “ obwohl die Salzburger Teams die klaren Favoriten sind. Aber am Beispiel FC Dornbirn sieht man, dass es als starkes Kollektiv möglich ist, Großes zu leisten. Dennoch werden wir von unserem Weg „Hohenemser für Hohenems“ nicht abkommen,“ erklärt Jakubec im VN-Interview – und zieht von dannen, um mit seinen Spielern den Aufsteig zu feiern.

Fussball, VN.at-Eliteliga

18. Spieltag

SC Austria Lustenau Amateure – World-of-Jobs VfB Hohenems 1:1 (0:0)

Planet Pure Stadion, 150 Zuschauer, SR Jankovic

Torfolge: 56. 1:0 Thiago de Lima Silva, 65. 1:1 Wolfgang

Gelbe Karten: K. Kalkan bzw Wunderli, Feuerstein, Dold

Austria Lustenau Amateure: M-. Stumberger, Mwelwa, Grujcic, Thiago Vinicius; Osmani (84. Fink), Riedmann (66. Mutlu), Chadshimuradov, Mambepa (73. K. Kalkan); Brown, Thiago de lIma Silva, Ofori

VfB Hohenems: Eres; Bilgic (88. Demirel), Dold, Pernstich, Dursun (35. Drobnak); Demis, Feuerstein, Dagli (70. Spasojevic); Wolfgang, Wunderli, Stefanon