Hansi Flick mit Job „bis auf Weiteres“

Sport / 10.11.2019 • 23:05 Uhr / 5 Minuten Lesezeit

Trainerpräsentation beim FC Bayern vorerst aufgeschoben.

München Uli Hoeneß kam nach der Gala zu seinem Abschied gar nicht mehr aus dem Schwärmen heraus. „Fantastisch“, „traumhaft“, „unglaublich“ – das 4:0 seines FC Bayern im Bundesliga-Klassiker gegen ein desaströses Borussia Dortmund werde ihm „ewig in Erinnerung bleiben“, sagte der scheidende Patriarch ergriffen. Voller Dankbarkeit fügte er hinzu: „So habe ich mir meinen Abschied als Präsident vorgestellt. Das war ein wunderschöner Abschluss.“ Hoeneß wird seinen Posten am Freitag räumen, das Fußballfest der Bayern unter Interimscoach Hansi Flick gegen den Rivalen sah er als verfrühtes Geschenk. „Der Terminkalender hätte es nicht besser meinen können“, sagte Hoeneß beglückt, „das war von der ersten bis zur 90. Minute eine Demonstration unserer Mannschaft. Ich muss mich bei ihr bedanken.“

Dabei hatte diese Mannschaft dafür gesorgt, dass Hoeneß seinen „Freund“ Niko Kovac „von einer Last befreien“ und ihm den Trainerjob nehmen musste. Es habe „Strömungen innerhalb der Mannschaft gegeben, die den Trainer weghaben wollten“, sagte Hoeneß. Als Kovac geschasst war, hätten die Profis gemerkt: „Hoppla, jetzt müssen wir liefern! Und sie haben geliefert.“

Und zwar so sehr, dass die Bosse Heilsbringer Flick eine Weiterbeschäftigung versprachen. Grundsätzlich müsse der Verein „an einer langfristigen Lösung interessiert sein“, sagte Hoeneß.

Fussball

Deutsche Bundesliga

11. Spieltag

1. FC Köln – TSG 1899 Hoffenheim  1:2 (1:0)

49.100 Zuschauer. Torfolge: 34. 1:0 Cordoba, 48. 1:1 Adamyan, 90./+ 8 Locadia (Foulelfmeter/nach Videobeweis)

Beim 1. FC Köln spielte Louis Schaub bis zur 79. Minute durch, Florian Kainz fehlte verletzungsbedingt. Bei den Gästen spielten Stefan Posch und Florian Grillitsch durch, während Christoph Baumgartner und Peter Zulj auf der Bank saßen.

FC Schalke 04 – Fortuna Düsseldorf 3:3 (1:0)

61.831 Zuschauer. Torfolge: 33. 1:0 Caligiuri, 62. 1:1 Hennings (Handelfmeter/nach Videobeweis), 67. 2:1 Kabak, 74. 2:2 Hennings, 79. 3:2 Serdar, 85. 3:3 Hennings

Bei Schalke spielte Alessandro Schöpf bis zur 75. Minute, Guido Burgstaller saß auf der Bank. Bei Düsseldorf war Markus Suttner auf der Bank, Kevin Stöger war verletzungsbedingt nicht dabei.

SC Paderborn – FC Augsburg 0:1 (0:1)

13.758 Zuschauer. Tor: 41. 0:1 Max

Besonderes Vorkommnis: Koubek (Augsburg) hält einen Foulelfmeter von Gjasula (7.).

Beim FCA war Michael Gregoritsch Ersatzspieler, Georg Teigl nicht im Kader.

Hertha BSC Berlin – RB Leipzig 2:4 (1:2)

48.532 Zuschauer. Torfolge: 32. 1:0 Mittelstädt, 38. 1:1 Werner (Handelfmeter), 45./+ 1 1:2 Sabitzer, 87. 1:3 Kampl, 90./+ 1 1:4 WEerner, 90./+ 2 2:4 Selko

Bei Leipzig spielte Konrad Laimer, wie Marcel Sabitzer, der in Minute 45 traf, durch. Stefan Ilsanker spielte bis zur 54. Minute, Hannes Wolf war verletzt.

FSV Mainz 05 – 1. FC Union Berlin 2:3 (0:2)

Karim Onisiwo spielte ab der 61. Minute und traf in Minute 81, Philipp Mwene war nicht im Kader. Bei den Gästen spielte Christopher Trimmel durch, Florian Flecker war nicht im Kader.

Bayern München – Borussia Dortmund 4:0 (1:0)

75.000 Zuschauer (ausverkauft. Torfolge: 17. 1:0 Lewandowski, 47. 2:0 Gnabry (nach Videobeweis), 76. 3:0 Lewandowski, 80. 4:0 Hummels (Eigentor)

Beim FC Bayern spielte David Alaba durch.

Borussia Mönchengladbach – SV Werder Bremen 3:1 (2:0)

54.022 Zuschauer. Torfolge: 20. 1:0 Bensabaini, 22. 2:0 Hermann, 59. 3:0 Herrmann, 90./+ 3 3:1 Bittencourt

Besonderes Vorkommnis: Sommer (Mönchengladbach hält einen Foulelfmeter von Klaassen)

Bei Borussia Mönchengladbach spielte Stefan Lainer durch, bei Bremen wurde Marco Friedl in der 81. Minute ausgewechselt.

VfL Wolfsburg – Bayer 04 Leverkusen 0:2 (0:1)

24.112 Zuschauer. Torfolge: 25. 0:1 Bellarabi, 90./+ 6 0:2 Paulinho

Beim Heimteam stand Pavao Pervan im Tor, Xaver Schlager fehlte im Team von Trainer Oliver Glasner verletzungsbedingt. Bei den Gästen wurde Julian Baumgartlinger in Minute 42 eingewechselt, Aleksandar Dragovic und Torhüter Ramazan Özcan saßen auf der Bank.

SC Freiburg – Eintracht Frankfurt 1:0 (0:0)

24.000 Zuschauer (ausverkauft). Tor: 77. 1:0 Petersen

Gelb-Rote Karte: 45./+ 1 Fernandes (Frankfurt/wiederholtes Foulspiel)

Rote Karten: 90./+ 6 Abraham (Frankfurt/Tätlichkeit), 90./+ 10 Grifo (Frankfurt/Tätlichkeit)

Bei Freiburg spielte Philipp Lienhart durch. Trainer in Frankfurt ist Adi Hütter, Martin Hinteregger spielte durch.

Tabelle

 1. Borussia Mönchengladbach 11 8 1 2 24:11 + 13 25

 2. RB Leipzig 11 6 3 2 29:12 + 17 21

 3. FC Bayern München 11 6 3 2 29:16 + 13 21

 4. SC Freiburg 11 6 3 2 20:12 +  8 21

 5. TSG 1899 Hoffenheim 11 6 2 3 16:14 +  2 20

 6. Borussia Dortmund 11 5 4 2 23:15 +  8 19

 7. FC Schalke 04 11 5 4 2 20:14 +  6 19

 8. Bayer 04 Leverkusen 11 5 3 3 17:15 +  2 18

 9. Eintracht Frankfurt 11 5 2 4 21:16 +  5 17

10. VfL Wolfsburg 11 4 5 2 11:10 +  1 17

11. 1. FC Union Berlin 11 4 1 6 13:17 –  4 13

12. Hertha BSC Berlin 11 3 2 6 17:21 –  4 11

13. Fortuna Düsseldorf 11 3 2 6 15:19 –  4 11

14. SV Werder Bremen 11 2 5 4 18:24 –  6 11

15. FC Augsburg 11 2 4 5 13:24 -11 10

16. FSV Mainz 05 11 3 0 8 12:30 -18 9

17. 1. FC Köln 11 2 1 8 10:23 -13 7

18. SC Paderborn 11 1 1 9 11:26 -15 4

12. Spieltag (22./23./24. November): Dortmund – Paderborn (Freitag, 20.30), Leverkusen – Freiburg, Bremen – Schalke 04, Union Berlin – Mönchengladbach, Frankfurt – Wolfsburg, Düsseldorf – FC Bayern (alle Samstag, alle 15.30), Leipzig – Köln (Samstag/18:30), Augsburg – Hertha BSC (Sonntag, 15.30), Hoffenheim – Mainz (Sonntag, 18)

Torschützenliste: 14 Robert Lewandowski (FC Bayern), 11 Timo Werner (Leipzig), 9 Rouwen Hennings (Düsseldorf) 6 Goncalo Pacienca (Frankfurt), Nils Petersen (SC Freiburg) 5 Paco Alcácer (BVB), Marco Reus (BVB), Wout Weghorst (Wolfsburg), Amine Harit (Schalke), Marcus Thuram (Borussia Mönchengladbach), Kevin Volland (Leverkusen)