Hohenems fixiert den Aufstieg

Sport / 10.11.2019 • 19:38 Uhr / 4 Minuten Lesezeit

Dem VfB reicht ein 1:1-Remis bei Lustenaus Amateuren, weil Altach Juniors in Lauterach mit 2:4 unterliegen.

Lustenau, Lauterach Der letzte Spieltag der VN.at-Eliteliga brachte noch einmal enorm viel Spannung für die Klubs aus Hohenems und die Altach Juniors. Zwar gingen die Grafenstädter mit drei Punkten Vorsprung auf die Juniors gegen Austria Lustenau Amateure ins Rennen um den zweiten Aufstiegsplatz, doch bei einer Niederlage und einem hohen Sieg der Altacher in Lauterach hätte sich alles ändern können. Kurzzeitig roch es auf beiden Sportplätzen nach einer ganz dicken Überraschung. Denn die Juniors schossen sich schnell eine 2:0-Führung durch Leonardo Zottele (3.) und Daniel Nussbaumer (23.) beim FC Lauterach heraus. Gleichzeitig hielten die Amateure der Lustenauer Austria im Planet Pure Stadion mit viel Einsatz ein o:0 gegen den großen Favoriten. Der Elf von VfB Hohenems-Trainer Peter Jakubec merkte man durchaus Nervosität an. Zwar kam man durch Jan Stefanon (7.) und Tim Wolfgang (27.) zu mehr Torchancen aber die Heimischen hätten durch Kwame Ofori (45.) in Führung gehen müssen. Doch VfB-Goalie Florian Eres parierte großartig. Kurz nach dem Seitenwechsel war aber auch Eres machtlos. Austria-Altspatz Thiago de Lima Silva (56.) versenkte einen Flachschuss im Eck zum 1:0 aus Sicht der Amateure.

Schützenhilfe

In Lauterach leisteten derweil die Heimischen den Hohenemsern Schützenhilfe, weil Elvis Alibabic (32.) und Vinicius Gomes (36.) vor Halbzeitpfiff das Spiel egalisierten. Und kurz nach Wiederanpfiff drehte Alibabic (55.) das Spiel komplett. Bei diesem Spielstand hätte der VfB sogar verlieren können und wäre trotzdem im Frühjahr im Regionalliga-Play-off. Aber die Elf rund um Maurice Wunderli und Co. verzichtete auf Hilfe aus der Hofsteiggemeinde, weil Wolfgang (65.), nach einem Stefanon-Freistoß an die Stange, goldrichtig stand und zum 1:1 gegen die Amateure ausglich. In Folge verwaltete die Jakubec-Truppe das Spiel gekonnt und brachte das erfolgsbringende Remis über die Zeit. Damit war es auch belanglos, dass Christoph Fleisch (90.+3) den 4:2-Endstand für Lauterach gegen die Juniors erzielte. Die rund 50 mitgereisten Fans aus der Grafenstadt ließen ihre Spieler hochleben und auch VfB-Coach Jakubec fiel ein großer Stein vom Herzen: „Ich bin überglücklich. Wir wussten, dass die Partie schwer wird. Aber die Mannschaft hat wieder richtig viel Moral gezeigt und den Ausgleich erzielt.“ Auf Seiten der Altach Juniors blies man nach dem 2:4 naturgemäß Trübsal. „Wir hatten die Partie klar im Griff, waren am Drücker. Und plötzlich reißt der Faden und wir schenken den Sieg her,“ analysierte Juniors-Trainer Oliver Schnellrieder nach der Niederlage.

Gute Rolle in der Zukunft

Für das Team aus der Grafenstadt bringt die Zukunft das Regionalliga-Play-off. Dort will man eines nicht: den olympischen Gedanken leben. „Wir sind jetzt nicht aufgestiegen, um uns die Liga nur anzusehen. Klar sind die Teams aus Salzburg die Favoriten, dennoch wollen wir eine gute Rolle spielen und so viele Punkte wie möglich einfahren,“ blickt Jakubec nach vorne. Er wehrt sich auch nicht, um einen eventuellen Aufstieg in die 2. Liga mitzuspielen.

„Wer mich kennt, weiß, dass ich immer gewinnen möchte. Der FC Dornbirn zeigt aktuell, dass man mit viel Spirit auch in der 2. Liga bestehen kann. Auch mein Team hat sehr viel Teamgeist,“ erklärt der Hohenemser-Erfolgscoach.