Wechsel am Trainerstuhl und ein Abschied

Sport / 11.11.2019 • 22:06 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Trittinger neuer Schwarzenberg-Coach.

Schwarzach Die Fußballsaison ist beendet, doch hinter den Kulissen wird noch fleißig gearbeitet. So gibt es zwei neue Trainer zu vermelden. Beim Mevo FC Schwarzenberg folgt der Dornbirner Sebastian Trittinger dem zurückgetretenen Günter Moosmann (55). Für den 38-Jährigen ist der Wälderklub nach den Stationen in Haselstauden, Hohenweiler, Langen und Hittisau der fünfte Klub – und der dritte im Bregenzerwald.

Die Zusammenarbeit beendet haben auch Sparkasse BW Feldkirch und Sabri Vural. Nach nur einer Saison wurde der Vertrag mit dem 35-jährigen Trainer in beidseitigem Einvernehmen aufgelöst. Den Grund dafür umschreibt BW-Präsident Bernhard Neuberger folgendermaßen: „Es ist an der Zeit, um die in der Mannschaft vorhandene fußballerische Qualität noch besser auszuschöpfen.“ Nach der umtriebigen Einkaufstour im Sommer hatten sich die Blau-Weißen im Herbst mehr erhofft. Auf der Suche nach einem Nachfolger ist noch keine Entscheidung gefallen. Die Ex-Trainer Thomas Ardemani (56) und Philipp Schwarz (45) haben dem Verein bereits eine Absage erteilt. Ardemani bleibt Feldkirch als Sportlicher Leiter erhalten, und Schwarz fühlt sich nach der Trennung in Röthis noch nicht bereit für eine neue Aufgabe.

Abschied steht bevor

Beim Intersport FC Schruns deutet vieles auf einen Abschied von Pablo Henrique de Meneses Nasimento hin. Der 20-jährige Brasilianer wird die Montafoner wohl noch im Winter verlassen. Zuletzt war der Stürmer, der im Aufstiegsjahr immerhin 13 Treffer erzielte, nicht mehr erste Wahl bei Schruns-Coach Mario Ledetzky. „Die Mannschaft hat große Fortschritte gemacht“, so Ledetzky, der zuletzt vermehrt auf Spieler aus der Region gesetzt hat.