Duell der Rekordmeister auf Europas Bühne

Sport / 15.11.2019 • 20:27 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Bregenz-Scharfschütze Josip Juric-Grgic wurde 2016/17 mit Valur Reykjavik isländischer Meister und Cupsieger und erreichte im Challenge-Cup das Halbfinale. GEPA
Bregenz-Scharfschütze Josip Juric-Grgic wurde 2016/17 mit Valur Reykjavik isländischer Meister und Cupsieger und erreichte im Challenge-Cup das Halbfinale. GEPA

Bregenz mit Heimvorteil gegen Valur Reykjavik.

Bregenz Vielleicht ist es ja ein gutes Omen für die Bregenzer Handballer. Bislang waren die Europacuprunden, in den man beide Spiele in der eigene Halle ausgetragen hat, stets von Erfolg gekrönt. Nach dem Doppelpack 2004 gegen Minsk, 204 gegen Klaipeda (Lit) und 2018 gegen Ciobruciu – mit dem historischen Kantersieg von 114:34-Toren gegen die Moldawier – haben die Handballer der Landeshauptstadt am Samstag (18 Uhr) und Sonntag (16 Uhr) Valur Reykjavik zu Gast in der Handballarena Rieden. Die Partie um den Einzug ins Achtelfinale des EHF-Challenge-Cups ist zugleich das Duell der Rekordmeister von Österreich und Island. Doch während Valur seinen 21. und letzten Titel 2017 verbuchte, wartet man auf Bregenzer Seite nach neun ÖHB-Kronen seit 2010 auf den Jubiläumstitel.

Nicht zuletzt durch die Tatsache, dass Valur der Stammverein des langjährigen Bregenz-Spielertrainers Dagur Sigurdsson ist, hat man sich im Lager der Bregenzer ein attraktives Rahmenprogramm an beiden Tagen, u. a. mit einem Sponsorenturnier (Samstag, 14 Uhr) überlegt und hofft auf viele Fans.

Keine Geschenke zu erwarten

Dies wird auch notwendig sein, wie Bregenz-Cheftrainer Markus Burger nach intensivem Videostudiums des Gegner weiß: „Valur ist eine körperlich robuste Mannschaft mit sehr viel Erfahrung. Insbesondere in den letzten Spielen haben sie sich gut präsentiert. Nur weil sie in Bregenz gespielt werden, werden sie die Partien auf keinen Fall herschenken.“

Wertvolle Informationen über die Leistungsstärke der Equipe aus dem Hohen Norden, aktuell mit elf Punkten in zehn Spielen Sechster in ihrer Liga, lieferte auch Josip Juric-Grgic. Der seit Sommer bei Bregenz unter Vertrag stehende 24-jährige Kroate machte in der Saison 2016/17 bei Valur seine ersten Erfahrungen als Legionär und durfte sich über Titelgewinne in der Liga und im Cup freuen. „Valur oder allgemein alle isländischen Teams sind technisch sehr versiert und bevorzugen einen schnellen Handball. Wenn wir unnötige Fehler vermeiden, ihre Tempogegenstöße unterbinden und in der Deckung stabil und mit einer gewissen Härte agieren, haben wir gute Chancen ins Achtelfinale einzuziehen“, betont Juric-Grgic.

Zahlreiche Erfolge

Bekanntester Name des aktuellen Kaders der regierenden Vizemeisters ist Snorri Gudjonsson. Der 38-Jährige beendete im Sommer seine aktive Karriere und wurde u. a. 2007 Weltmeister und holte 2008 Olympia-Silber mit dem Nationalteam. Ob der Spielmacher ein Comeback geben wird, wurde nicht verraten. Größter Erfolg der Isländer bei den bisherigen Auftritten auf der europäischen Bühne war der Einzug ins Halbfinale des Challenge-Cups 2017. Mit einem Gesamtskore von 53:54 verpasste man gegen Turda (Rou) knapp den Finaleinzug. In den fünf Europacupsaisonen in diesem Jahrhundert stehen seit 2004 15 Siege, drei Remis und neun Niederlagen zu Buche. Letzte Saison setzte sich Valur gegen den SSV Bozen mit 64:58 durch und musste sich dann aber Balatonfüredi (Hun) klar mit 41:55 geschlagen geben.

Während Valur auf 40 EC-Spiele verweisen kann, ist Bregenz bereits die 20. Saison auf Europas Bühne mit dabei und hat 44 Siege, vier Remis und 55 Niederlagen erreicht. Besonders die Heimbilanz mit 35 Siegen, vier Remis und lediglich 18 Niederlagen zeigt, dass Bregenzer-Triumphe in eigener Halle eine lange Tradition haben. VN-JD

„Wir wollen den Aufwärtstrend in der Liga auch im Europacup unter Beweis stellen.“

Bregenz-Scharfschütze Josip Juric-Grgic wurde 2016/17 mit Valur Reykjavik isländischer Meister und Cupsieger und erreichte im Challenge-Cup das Halbfinale. GEPA
Bregenz-Scharfschütze Josip Juric-Grgic wurde 2016/17 mit Valur Reykjavik isländischer Meister und Cupsieger und erreichte im Challenge-Cup das Halbfinale. GEPA

Handball

EHF-Challenge-Cup der Männer 2019/20, 3. Runde

Valur Reykjavik (ISL) – Bregenz Handball  Samstag, 18 Uhr

Handballarena Rieden, SR Cipov/Klus (SVK)

Bregenz Handball – Valur Reykjavik (ISL)  Sonntag, 16 Uhr

Handballarena Rieden, SR Cipov/Klus (SVK)

Erklärung: Spieltermine in der 4. Runde (16 Teams) wären am 8./9. bzw. 15./16. Februar 2020