Lustenauer Doppelsieg im Zeichen der Trauer

Sport / 17.11.2019 • 21:45 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Die Lustenauer besiegten KAC II und Jesenice in der Lustenauer Rheinhalle. LERCH

EHC Lustenau besiegt im Heimspieldoppel KAC II 4:1 und Jesenice mit 5:2 und widmet die Siege dem verstorbenen Konditionstrainer Herwig Reiter.

Lustenau Für den EHC Lustenau gab es ein Sechs-Punkte-Wochenende. Der ungefährdete 4:1-Heimsieg gegen den KAC II am Samstag und der gestrige 5:2-Erfolg gegen Jesenice standen im Zeichen der Trauer. Vor dem Spiel gegen den KAC gab es eine Trauerminute zu Ehren des am Donnerstag verstorbenen Konditionstrainers der Lustenauer, Herwig Reiter. Die Mannschaft trug im Gedenken seine Initialen auf dem Trikot und einen Trauerflor. „Wir widmen die beiden Siege Herwig“, meinte Kapitän Max Wilfan. Er war dieses Wochenende der stärkste Spieler beim EHC. Wilfan war mit einem Treffer und drei Assists an allen Lustenauer Treffern am Samstag beteiligt.

„Wir widmen die beiden Siege Herwig.“

Max Wolfan, Kapitän EHC Lustenau

Gestern gegen Jesenice machten Wilfan und der EHC genau da weiter, wo sie gegen den KAC II aufgehört hatten. Wilfan erzielte in der 11. Minute das Führungstor und bereitete zwei Minuten später den Treffer von Mark Hurtubise zum 2:0 vor. Lustenau, schon gegen den KAC ohne den erkrankten Martin Grabher Meier und den neuen Legionär Ryan Glenn , musste nun auch auf Collin Long verzichten. Trotzdem erwischte man auch im zweiten Drittel einen guten Start. David König erhöhte auf 3:0. Die Slowenen fackelten nicht lange und stellten nur eine Minute später den Zwei-Tore-Rückstand her. Elias Wallenta (29.) und Timo Demuth (49.) machten wenig später aber den Deckel endgültig drauf. Der später Treffer von Blaz Tomazevic für Jesenice konnte daran nichts mehr ändern.

Der EHC Lustenau, hier im Bild Elias Wallenta, spielte mit den Initialen von Herwig Reiter auf dem Dress.  LERCH
Der EHC Lustenau, hier im Bild Elias Wallenta, spielte mit den Initialen von Herwig Reiter auf dem Dress. LERCH

Stürmisches Wochenende für VEU Feldkirch

Die Feldkircher befanden sich schon auf dem Weg zu ihren Spielen gegen Fassa bzw. Asiago. Allerdings mussten sie sich unverrichteter Dinge wieder auf die Heimfahrt begeben, da aufgrund der starken Schneefälle die Straßen gesperrt wurden und beide Orte nicht mehr erreichbar waren.


Der EC Bregenzerwald hatte am Samstag gegen Jesenice das Nachsehen. Besonders den ersten Spielabschnitt beherrschten die Slowenen nach Belieben. Der Pausenstand von 0:2 schmeichelte den Gastgebern. Die Ansprache des Trainers schien allerdings gefruchtet zu haben: Der ECB präsentierte sich stärker und erzielte den Anschlusstreffer durch Philipp Pöschmann (27.). Allerdings trafen auch die Gäste im zweiten Drittel doppelt. Gleich zu Beginn des letzten Spielabschnitts gelang Michael Rainer das 2:4, jedoch konterte Jesenice auch diesen Treffer. Kurz vor Schluss erzielte Lukas Göggel (54.) noch sein erstes AHL-Tor zum 3:5-Endstand. SIHA/KO/ER

Eishockey, Alps Hockey League

Samstag

EHC Lustenau – EC KAC II 4:1 (1:0, 2:0, 1:1)

762, SR Moschen, Ruetz, Martin, Piras

Torfolge: 9. 1:0 Haberl (4:5), 24. 2:0 Wilfan, 40. 3:0 D‘Alvise (4:5), 43. 3:1

Ofner, 44. 4:1 D‘Alvise

Strafminuten: 20 bzw. 12

EC Bregenzerwald – HDD Jesenice 3:5 (0:2, 1:2, 2:1)

751, SR Huber, Lega, Basso, Terragni

Torfolge: 6. 0:1 Svetina (5:4), 6. 0:2 Sersen, 27. 1:2 Pöschmann, 34. 1:3 Hebar, 36. 1:4 Rajsar, 41. 2:4 Rainer (5:4), 45. 2:5 Rajsar, 54. 3:5 Göggel

Strafminuten: 4 bzw. 2

Sonntag

EHC Lustenau – HDD Jesenice 5:2 (2:0, 2:1, 1:1)

SR Lega, Ruetz, Basso, Terragni

Torfolge: 11. 1:0 Wilfan, 13. 2:0 Hurtubise, 24. 3:0 König, 25. 3:1 Tavzelj (5:4),

4:1 Wallenta, 49. 5:1 Demuth (5:4), 52. 5:2 Djumic; Strafminuten: je 10