Ermittlungen gegen Metzelder dauern an

Sport / 21.11.2019 • 18:23 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Düsseldorf Die Ermittlungen gegen Christoph Metzelder sind auch zweieinhalb Monate nach der Hausdurchsuchung beim früheren Fußball-Nationalspieler nicht abgeschlossen. „Sie laufen weiter auf Hochtouren. Wir werten weiterhin die sichergestellten Speichermedien aus“, sagte die Düsseldorfer Staatsanwältin Laura Hollmann. Metzelder (39) wird der Verbreitung von Kinderpornographie verdächtigt. Am 3. September war sein Wohnsitz in Düsseldorf durchsucht worden. Metzelder hat sich zu dem Vorwurf bisher weder öffentlich noch gegenüber der Staatsanwaltschaft geäußert.

„Spekulationen über eine Aussage oder gar eine Kronzeugenaussage, die auch uns erreicht haben, sind nicht zutreffend“, betonte Hollmann. Ein Zeitfenster für den Abschluss der Ermittlungen könne nicht seriös angegeben werden. Der WM-Zweite von 2002 war nach Bekanntwerden des Vorwurfs aus der gemeinsamen Kommunikationsagentur mit seinem Partner Raphael Brinkert ausgestiegen. Die Ämter bei der nach ihm benannten Stiftung lässt er ebenso ruhen wie seine Mitarbeit im Kuratorium der DFL-Stiftung und die Teilnahme am Trainerlehrgang des Deutschen Fußball-Bundes (DFB). Gleiches gilt für seinen Job als ARD-Experte.