Hadzic freut sich auf das „Doppel“ gegen seinen Ex-Klub

Sport / 21.11.2019 • 19:03 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Dornbirns Trainer Markus Mader (links) anlässlich der Trainerfortbildung mit Neo-Horn-Coach Hansi Kleer.gepa
Dornbirns Trainer Markus Mader (links) anlässlich der Trainerfortbildung mit Neo-Horn-Coach Hansi Kleer.gepa

Dornbirn Bei der SV Ried hatte er im Nachwuchs seine fußballerische Ausbildung genossen, nun kehrt er als Spieler des FC Mohren Dornbirn ins Innviertel zurück. „Ich freue mich schon riesig auf die beiden Spiele. Es ist natürlich etwas Besonderes, aber mein Herzg schlägt nun für den FC Dornbirn. Wir haben hier eine richtig geile Truppe und ich fühle mich pudelwohl“, sieht Elvir Hadzic den ersten von zwei Duellen mit großer Vorfreude entgegen. Allerdings muss er sich bei den Rothosen noch ein wenig gedulden. Der 20-jährige Linksfüßler wartet nicht nur auf seinen ersten Treffer, auch kam er bislang nicht über eine Jokerrolle hinaus. Der Bruder von Ex-Ried-Stürmer Anel Hadzic (30), im Sommer als Carvalho-Ersatz geholt, will sich aber in Dornbirn durchsetzen. Sein Vertrag läuft vorerst bis Juni 2020.

Schulbank gedrückt

FCD-Trainer Markus Mader hat in der Länderspielpause, wie viele seiner Kollegen, die Schulbank gedrück. Anlässlich der verpflichtenden ÖFB-Trainerfortbildungstage in Vösendorf stand ein Besuch des EM-Qualispiels gegen Nordmazedonien auf dem Programm. VN-tk