Dornbirn mit erstem Heimsieg

Sport / 22.11.2019 • 22:45 Uhr / 6 Minuten Lesezeit
Die Dornbirner Stürmer Philipp Pöschmann und Kai Fässler halten Innsbruck-Angreifer Clemens Paulweber in Schach.gepa
Die Dornbirner Stürmer Philipp Pöschmann und Kai Fässler halten Innsbruck-Angreifer Clemens Paulweber in Schach.gepa

Nach acht Niederlagen ist das 5:2 der Bulldogs über Innsbruck der erste Erfolg auf eigenem Eis.

Dornbirn „Wir können ja doch noch Eishockey spielen.“ DEC-Stürmer Kevin Macierzynski war die Freude über den 5:2-Erfolg über Innsbruck ins Gesicht geschrieben. „Wenn man so lange auf der Verliererstraße ist, dann ist das ein besonderer Moment.“ Damit holten die Dornbirner in sechs Spielen unter Coach Kai Suikannen sieben Punkte. „Der Grund für den Aufwärtstrend ist der Trainer“, meinte Macierzynski, der gegen die Haie einmal traf und eine Vorlage leistete. Zwar änderte sich nichts am letzten Tabellenplatz, aber immerhin verkürzten die Messestädter den Rückstand auf die Tiroler auf elf Punkte.

Die Ausgangslage für das Westderby war für beide Mannschaften schon einmal besser. Im Duell Letzter gegen Vorletzten dominierte im ersten Abschnitt vor allem der Kampf. Die Hausherren, die ohne Neuzugang Keaton Ellerby antraten, gaben in den ersten zehn Minuten den Ton an. Doch Innsbruck-Goalie Scott Darling demonstrierte mehrmals, warum er bereits auf 126-NHL-Einsätze gekommen war. Bei einem Alleingang von Juhani Tamminen in der sechsten Minute verkürzte Darling geschickt das lange Eck und machte die bis dahin beste Bulldogs-Chance zunichte. Dornbirn blieb hartnäckig und so erarbeiteten sich die Hausherren in der neunten Minute die Führung. Simeon Schwinger luchste zuerst einem Tiroler im Angriffsdrittel den Puck ab, sah nur kurz auf und passte ideal zu Macierzynski. Der 27-Jährige überwand aus kurzer Distanz den bis dahin makellosen Haie-Goalie. Justament mit der Führung der Heimischen wurden die Haie stärker. Doch bei den Versuchen von Christof Kromp (10.), Jesper Thörnberg (13.) und Lukas Bär (15.) rettete DEC-Keeper Juha Järvenpää den knappen Vorsprung. 35 Sekunden vor der Pausensirene war dann auch Järvenpää machtlos. Miha Zajc traf in Überzahl zum 1:1. Ein Treffer mit Ankündigung, denn kurz zuvor verhinderte bei einem Versuch von Bär die Stange den Ausgleich.

Järvenpää überzeugte

Innsbruck blieb weiter am Drücker und hatte durch Thörnberg gleich zweimal die Chance auf die Führung. In der 22. Minute verzog der Schwede allein vor dem DEC-Gehäuse, in der 26. Minute entkam er in Unterzahl den Bulldogs. Doch Dornbirn-Keeper Järvenpää verhinderte Schlimmeres. Kurz nach dieser Aktion hatten die Messestädter ihre erste Großchance in diesem Drittel. Doch der abgelenkte Schuss von Tamminen verfehlte um Zentimeter das leere Tor. Die Bulldogs hatten die Gäste nun wieder besser im Griff. Der Lohn für ihr unermüdliches Forechecking folgte in der 36. Minute. Olle Liss nagelte im Powerplay die Scheibe ins Kreuzeck. Sechs Sekunden vor Drittelende erhöhte William Rapuzzi auf 3:1.

Und der DEC konnte sogar nachlegen. Dabei waren in der 46. Minute die Innsbrucker dem Anschlusstreffer näher. Ex-Dornbirn-Spieler Joel Broda scheiterte in Überzahl gleich drei Mal an Järvenpää. Mit einer Fangquote von 93,3 Prozent machte der Rinne-Ersatz erneut eine gute Figur. Augenblicke nach dem Ende der Haie-Überzahl war wieder Rapuzzi zur Stelle, der auf 4:1 erhöhte. Zwar verkürzte Herbert (49.) für die Haie noch einmal, doch der erste Heimsieg in dieser Saison war nicht mehr in Gefahr. Zumal Stefan Häußle in der 54. Minute für den 5:2 Endstand sorgte.

Linz wartet

Was dieser Sieg wert ist, zeigt das morgige Spiel gegen Linz. Der Tabellensechste wird für die Bulldogs eine ganz andere Herausforderung. „Ich habe im Bus lange Zeit, um mir über den nächsten Gegner meine Gedanken zu machen“, erklärte Dornbirns Trainer Suikkanen. abr

„Wenn man so lange auf der Verliererstraße war, ist das ein besonderer Moment.“

Eishockey

Erste Bank Liga 2019/20

Gestern spielten

Dornbirner EC – HC Innsbruck 5:2 (1:1, 2:0, 2:1)

2870, SR M. Nikolic, Stolc, Martin, Tschrepitsch

Torfolge: 9. 1:0 Macierzynski, 20. 1:1 Zajc (5:4-Überzahl), 38. 2:1 Liss, 40. 3:1 Rapuzzi, 46. 4:1 Rapuzzi, 49. 4:2 Herbert, 54. 5:2 Häußle (5:4)

Strafminuten: 13 bzw. 13

Dornbirner EC: Järvenpää; Magnan, Gartner, Vainonen, Subban, Schnetzer, Kauppila; Körkkö, Tamminen, Romig, Bau Hansen, Rapuzzi, Liss, Schwinger, Häußle, Macierzynski, Fässler, Pöschmann, Fröwis

HC Innsbruck: Darling; Guimond, Boivin, Lattner, Vallant, Cuma, Wetzelsberger; Wachter, Zajc, Kromp, Bär, Broda, Lammers, Thörnberg, Herbert, Paulweber, Ludin

Vienna Capitals – HC Znojmo 6:4 (1:2, 3:1, 2:1)

5500, SR Piragic, Tscherrig, Hribar, Zgonc

Torfolge: 2. 0:1 McRae (5:4), 7. 0:2 Bartos, 17. 1:2 Holzapfel (5:4), 21. 1:3 Flick, 22. 2:3 Olden, 24. 3:3 Loney, 39. 4:3 Holzapfel, 45. 5:3 Olden (5:4), 57. 5:4 Luciani, 60. 6:4 Holzapfel (empty net)

Strafminuten: 10 bzw. 8

VSV – EHC BW Linz 5:1 (3:0, 1:1, 1:0)

SR Ofner, Sewell, Nagy, Soos

Torfolge: 2. 1:0 Reid, 4. 2:0 Ulmer. 16. 3:0 Karlsson (5:4), 27. 3:1 Brucker, 37. 4:1 Wappis, 50. 5:1 Karlsson (5:4)

Strafminuten: 12 bzw. 18

Fehervar AV19 – EC RB Salzburg  3:5 (0:2, 2:1, 1:2)

3300, SR Fichtner, Smetana, Bedynek, Gatol

Torfolge: 5. 0:1 Raffl, 13. 0:2 Kolarik, 21. 1:2 Girard, 22. 2:2 Mihaly, 30. 2:3 Pilloni (4:5-Unterzahl), 42. 2:4 Herburger, 43. 2:5 Heinrich (5:4), 54. 3:5 Mihaly (5:4)

Strafminuten: 12 bzw. 10

HCB Südtirol – EC Graz99ers 3:2 n. V. (2:0, 0:1, 0:1)

3050, SR Berneker, K. Nikolic, Pardatscher, Sparer

Torfolge: 12. 1:0 Bernard (5:4), 19. 2:0 Bardaro, 35. 2:1 Oberkofler (5:4), 52. 2:2 Hamilton (5:4), 62. 3:2 Daly

Strafminuten: 10 bzw. 13 plus Spieldauer Kainz

Am Sonntag spielen

EHC BW Linz – Dornbirner EC  17.30 Uhr

EC RB Salzburg – Vienna Capitals 17.30 Uhr

KAC – HCB Südtirol  17.30 Uhr

EC Graz99ers – VSV 17.30 Uhr

HC Znojmo – Fehervar AV19 17.30 Uhr

Tabelle

 1. EC RB Salzburg 18 10 4 2 2 72:37 40

 2. HCB Südtirol  18 10 2 1 5 62:48 35

3. Vienna Capitals 18 9 2 2 5 57:49 33

 4. EC KAC 18 8 2 2 6 57:41 30

5. EC VSV 18 8 2 2 6 61:48 30

6. EHC Black Wings Linz 18 8 1 4 5 56:52 30

 7. Graz 99ers 18 8  1 2 7 48:57 28

 8. HC Znojmo  19  6 2 2 9 61:68 24

 9. Fehervar AV 19 19 5 3 1 10 47:66 22

10. HC Innsbruck 20 4 3 3 10 61:84 21

11. Dornbirner EC 18 2 1 2 13 36:68 10