Cashpoint SCR Altach: Exklusiver Einblick von Christian Möckel

Sport / 22.11.2019 • 10:30 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Altachs Sportchef Christian Möckel referiert vor Sponsoren und gewährt VN-Lesern einen Einblick in sein Wirken. STEURER

Altachs Sportdirektor Christian Möckel gewährt VN-Lesern Einsicht in seine Arbeitsweise.

Altach Sportlich hat der Cashpoint SCR Altach noch vier Spieltage bis zur Winterpause vor der Brust, im Hintergrund aber wird schon kräftig an der Neuorientierung bzw. an der Kaderveränderung gearbeitet. Für das Unternehmen Klassenerhalt wurde schon jetzt festgelegt, dass die Mannschaft Ende Jänner ein Trainingslager in der Türkei absolvieren wird. Sportchef Christian Möckel hat in einem VN-Interview auch schon angekündigt, den derzeit sehr großen Kader zu straffen und eine noch engere Symbiose mit den Juniors zu schaffen.
In der Liga warten auf das Team von Headcoach Alex Pastoor noch drei Auswärtsspiele, das letzte Heimspiel des Jahres geht am 1. Dezember über die Bühne, Gegner ist EL-Teilnehmer Wolfsberg. Drei Tage davor, am 28. November (19 Uhr), geben die VN in Zusammenarbeit mit dem Bundesligaklub fünf VN-Lesern die Möglichkeit auf einen exklusiven Einblick in die Arbeitsweise des neuen Altacher Sportchefs. Davor wartet auf die Gewinner ein Rundgang durch den Trainingscampus mit Christian Möckel.

Wir sehen uns als Vorarlberger Verein und wollen mit diesen Aktivitäten möglichst viele Fans landesweit erreichen.

Werner Gunz, Vizepräsident Cashpoint SCR Altach


„Im Rahmen unseres 90-Jahr-Jubiläums war es uns wichtig, Fans den Verein näherzubringen, mit ihnen zu diskutieren. Nach drei Stammtischen in Tschagguns, Götzis und Bregenz zusammen mit Trainer Pastoor ist das die nächste Auflage, diesmal mit Christian Möckel und einer Campus-Besichtigung. Wir sehen uns als Vorarlberger Verein und wollen mit diesen Aktivitäten möglichst viele Fans landesweit erreichen“, begründet SCRA-Vize Werner Gunz die Aktivitäten des Klubs. Deshalb hat er für die fünf ausgelosten VN-Leser, die beim Sponsorenabend dabei sein werden, noch eine Überraschung in Form von je zwei Sitzplatzkarten für das Heimspiel gegen Wolfsberg.

Der Ligaalltag aber beginnt für die Altacher nach der Länderspielpause in Hartberg. Das kuriose 3:3 nach 0:3-Pausenrückstand in der Cashpoint Arena (18. August) ist noch in bester Erinnerung, wie auch die Tatsache, dass man gegen die Steirer nunmehr vier Spiele ungeschlagen ist. Das ist aktuell die längste Positivserie der Altacher.