Schöpf in zwei Bewerben auf Medaillenjagd

Sport / 22.11.2019 • 19:54 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Emanuel Schöpf steht bei der Racketlon-WM im Einzel im Viertelfinale und kämpft im Team um Bronze.RFA
Emanuel Schöpf steht bei der Racketlon-WM im Einzel im Viertelfinale und kämpft im Team um Bronze.RFA

Leipzig Nach Siegen gegen die Schweiz (+28 Schläge) und Tschechien (+19) musste sich Österreichs Nationalteam, mit dem Bludenzer Emanuel Schöpf bei der in Leipzig ausgetragenen Racketlon-WM im direkten Duell um den Finaleinzug gegen Gastgeber Deutschland mit fünf Punkten Differenz geschlagen geben. Im Spiel um Bronze traf Österreich am Freitag (nach Redaktionsschluss) auf Dänemark.

Der 22-jährige Schöpf ist beim Championat der Federation Internationale de Racketlon (FIR) im aus dem den Disziplinen Tischtennis, Squash, Badminton und Tennis zusammengesetzten Schlägervierkampf auch im Elite-A-Einzel im Einsatz. Nach Siegen über den Letten Arturs Zaicevs (+6) und den Tschechen Michael Horacek (+32), der zuvor Schöpf-Doppelpartner Bernhard Pilsz aus dem Bewerb warf, trifft der auf Position acht in der Weltrangliste gereihte Bludenzer im Viertelfinale (Samstag, 16 Uhr) auf dem Franzosen Arnaud Genin. VN-JD