Junge Garde holte für den EHC die Derbypunkte

Sport / 24.11.2019 • 22:27 Uhr / 7 Minuten Lesezeit
Verdient gejubelt. Sechs der sieben Tore im Derby gegen die VEU gingen beim EHC Lustenau auf das Konto der jungen Spieler. Stiplovsek
Verdient gejubelt. Sechs der sieben Tore im Derby gegen die VEU gingen beim EHC Lustenau auf das Konto der jungen Spieler. Stiplovsek

7:3-Erfolg gegen die VEU, Wälder gaben 4:1-Führung her.

Lustenau Es war ein sauber herausgespielter Sieg des EHC Lustenau im Vorarlberger Derby der Alps Hockey League gegen die VEU Feldkirch. Beim 7:3-Erfolg in der Rheinhalle vor knapp 2100 Fans erwischte die Mannschaft von Christian Weber zwar nicht den besten Start, marschierte in der Folge aber mit Vehemenz in Richtung Sieg. Dabei tat sich besonders die junge Garde hervor: David König (11.), Timo Demuth (21.), Lukas Haberl (22.), Dominic Haberl (37.) und Elias Wallenta (53./58.) entlasteten die EHC-Routiniers, die durch Neuzugang Ryan Gleen (40.) in Unterzahl zu einem wichtigen Zeitpunkt aber den vorentscheidenden Treffer zur 5:2-Führung beisteuerten.

Stolz auf die Leistung

„Ein Derby ist immer etwas Spezielles“, freute sich Timo Demuth, Spieler des Abends auf Seiten der Lustenauer. „Es war eine absolute Topleistung, auf die wir stolz sein können. Es ist egal, wer die Tore schießt, der Sieg ist wichtig.“ Trainer Weber war rundum zufrieden: „Wir haben heute 60 Minuten sehr, sehr gut gespielt. Im ersten Drittel waren sich die Mannschaften ebenbürtig, aber je länger es gegangen ist, desto mehr haben wir die Oberhand bekommen.“ Die gute Form seiner jungen Cracks erklärt er so: „Wir arbeiten im Training hart und sehr gut. Sie spielen mit viel Selbstvertrauen, sind in der Liga angekommen. Wir sind nicht nur abhängig von einer Linie, das ist sehr wichtig. Vor allem, weil uns mit Colin Long und Martin Grabher Meier zwei wichtige Stützen fehlen.“

Die VEU brachte sich zwei Mal durch Robin Soudek (18./23.) ins Spiel zurück, einmal in doppelter Überzahl. „Ich denke, im ersten Drittel waren wir besser“, meinte Feldkirchs Trainer Patrice Lefebvre. „Nach der Pause haben wir in einer Minute zwei Gegentreffer bekommen, das hat uns aus dem Rhythmus gebracht. Wir hatten zu wenig Disziplin im System, zu oft ging es 1:3 oder gegen unseren Torhüter Alex Caffi. Wir haben uns keine Punkte verdient, so einfach ist es.“

Seine Mannschaft besserte gestern aus, holte sich mit dem 3:1 gegen die Vienna Silvers Capitals die Punkte. Bis zur 42. Minute führten die Wiener durch ein Tor des Ex-Dornbirners Henrik Neubauer mit 1:0, Robin Soudek brachte die VEU dann mit dem 1:1 (42.) zurück in die Spur. Yannik Lebeda erhöhte nur 26 Sekunden später auf 2:1, der 3:1-Endstand (49.) ging auf das Konto von Steven Birnstill.

Drei-Tore-Vorsprung verspielt

Der EC Bregenzerwald musste sich trotz einer 4:1-Führung nach zwei Dritteln mit einem Punkt zufrieden geben. Im Anschluss an eine Druckphase der Wiener zu Beginn, in der ECB-Keeper Felix Beck alle Hände voll zu tun hatte, nutzten die Hausherren ihre erste Möglichkeit zur 1:0-Führung durch Julian Auer (5.), die bis zur 17. Minute hielt. Im zweiten Spielabschnitt gelangen dem Team von Markus Juurikkala drei Powerplay-Tore, der Vorsprung sollte jedoch nicht reichen. Der routinierte Philippe Lakos und seine Kollegen kämpften sich im Schlussdrittel noch heran und retteten sich mit dem Ausgleichstreffer 35 Sekunden vor der Schlusssirene in die Overtime. In dieser vergaben die Wälder durch Jürgen Fussenegger (63.) und Stefan Söder (65.) den Matchpuck. Nach zehn Penaltys hatten die Caps das bessere Ende für sich. Do-SIHA-ko

„Unsere Jungen spielen mit viel Selbstvertrauen, sind in der Liga angekommen.“

Eishockey

Alps Hockey League 2019/20

Am Samstag spielten

EHC Lustenau – VEU Feldkirch 7:3 (1:1, 4:1, 2:1)

2089, SR Bajt, Pahor, Huber, Martin

Torfolge: 11. 1:0 König, 18. 1:1 Soudek, 21. 2:1 Demuth, 22. 3:1 L. Haberl, 23. 3:2 Soudek (5:3-Überzahl), 37. 4:2 D. Haberl (5:4), 40. 5:2 Glenn (4:5-Unterzahl), 53. 6:2 Wallenta, 58. 7:2 Wallenta, 60. 7:3 Samardzic

Strafminuten: 12 bzw. 8

EHC Lustenau: Swette, Slivnik, Krammer, Oberscheider, Glenn, Hrdina, Stefan, Loinegger; Wilfan, D‘Alvise, Hurtubise, Pfennich, König, D. Haberl, Wallenta, Demuth, L. Haberl, Adam

VEU Feldkirch: Caffi (ab 53. Divis); Grasböck, Birnstill, Pilgram, Scholz, Nußbaumer, Jancar, Ratz; Puschnik, Stanley, Soudek, Samardzic, Fekete, Draschkowitz, Gehringer, Steurer, Brunner, Lebeda, Kyllönen

EC Bregenzerwald – Vienna Silver Capitals 4:5 n. P. (1:1, 3:0, 0:3)

851, SR Gamper, Holzer, Moidl, Reisinger

Torfolge: 5. 1:0 Auer, 17. 1:1 Neubauer, 23. 2:1 Hyyppä (5:4), 28. 3:1 Haidinger (5:4), 38. 4:1 Fässler (5:4), 45. 4:2 Akerman (5:4), 47. 4:3 Antal, 60. 4:4 Ranftl. Entscheidender Penalty: Neubauer

Strafminuten: 14 bzw. 22

WSV Sterzing – HC Gröden 1:2 (1:1, 0:1, 0:0)

731, SR Fajdiga, Ruetz, Eisl, Pace

Torfolge: 3. 1:0 Kofler, 15. 1:1 Wilkins (5:4), 32. 1:2 G. Vinatzer

Strafminuten: 14 bzw. 12

HDD Jesenice – KAC II 5:1 (3:0, 2:1, 0:0)

555, SR Moschen, Virta, Miklic, Puff

Torfolge: 8. 1:0 Tomazevic, 8. 2:0 Glavic, 16. 3:0 Glavic, 30. 4:0 Primozic (5:4), 32. 4:1 S. Hammerle, 34. 5:1 Tavzelj

Strafminuten: 8 bzw. 14

Asiago Hockey – EK Zell am See 5:6 (0:0, 3:4, 2:2)

550, SR Lazzeri, Pinie, Mantovani, Slaviero

Torfolge: 21. 0:1 Putnik, 25. 0:2 Hansson (5:4), 30. 1:2 McParland, 33. 2:2 Pietroniro (4:5), 33. 2:3 Schernthaner, 34. 2:4 Wilenius (5:4), 39. 3:4 McParland, 42. 3:5 Wilfan, 49. 4:5 McNally (5:4), 59. 4:6 Sotlar (4:5(empty net), 59. 5:6 McNally

Strafminuten: 20 bzw. 12

Steel Wings Linz – Olimpija Laibach 0:7 (0:0, 0:4, 0:3)

176, SR Durchner, Rezek, Markizeti, Weiss

Torfolge: 28. 0:1 Simsic (5:4), 31. 0:2 Simsic (4:5), 37. 0:3 Zorko, 38. 0:4 Cepon, 47. 0:5 Logar (5:4), 58. 0:6 Brus, 59. 0:7 Pesut

Strafminuten: 18 bzw. 8

Rittner Buam – EC Kitzbühel  4:2 (0:0, 3:2, 1:0)

473, SR Lega, Stefenelli, Terragni, Vignolo

Torfolge: 23. 1:0 Frei, 33. 2:0 Spinell, 35. 3:0 Lane, 36. 3:1 Havlik, 37. 3:2 Schreiber, 59. 4:2 Frei

Strafminuten: 8 bzw. 6

HC Pustertal – S.G. Cortina 5:2 (1:1, 2:0, 2:1)

1250, SR Schauer, Stolc, Bedana, Piras

Torfolge: 12. 1:0 Oberrauch, 16. 1:1 Lacedelli (5:4), 29. 2:1 De Leorenzo Meo, 39. 3:1 Oberrauch (5:4), 54. 3:2 Lacedelli, 54. 4:2 Hofer (5:4), 60. 5:2 Oberrauch (empty net)

Strafminuten: 8 bzw. 10

HC Fassa – RB Hockey Juniors 6:3 (2:1, 1:0, 3:2)

555, SR Orel, Wallner, Giacomozzi, Schweighofer

Torfolge: 3. 1:0 Eastman (5:4), 17. 2:0 Mizzi, 17. 2:1 Rebernig, 31. 3:1 Marchetti, 52. 3:2 Harnisch, 53. 4:2 Marchetti, 55. 5:2 Mizzi, 58. 5:3 Luusuaniemi, 59. 6:3 Iori

Strafminuten: 10 bzw. 12

Gestern spielten

VEU Feldkirch – Vienna Capitals Silver  3:1 (0:1, 0:0, 3:0)

1019, SR Bajt, Pahor, Moidl, Reisinger

Torfolge: 10. 0:1 Neubauer, 42. 1:1 Soudek, 42. 2:1 Lebeda, 49. 3:1 Birnstill

Strafminuten: 8 bzw. 6

HC Gröden – EK Zell am See  4:2 (0:0, 1:1, 3:1)

880, SR Benvegnu, Orel, Cristeli, Schweighofer

Torfolge: 33. 1:0 Wilkins, 39. 1:1 Sotlar, 44. 2:1 Pitschieler, 46. 3:1 Wilkins, 47. 3:2 F. Wilfan, 53. 4:2 McGowan (5:4)

Strafminuten: 6 bzw. 4

Heute spielen

Olimpija Laibach – Vienna Capitals Silver 19.15 Uhr

SR Lesnika, Podlesnik, Holzer, Javornik

Am Dienstag spielen

EHC Lustenau – Vienna Capitals Silver 19.15 Uhr

SR Gamper, Holzer, Huber, Rinker

KAC II – RB Hockey Juniors 19.15 Uhr

SR Kummer, Supper, Kainberger, Wimmler

Tabelle Sp S OS ON N 

1. HC Pustertal 17 12 1 1 3 64:27 39

2. Olimpija Laibach  17 10 3 2 2 52:30  38

3. Rittner Buam  17 10 2 2 3 80:43 36

4. Asiago Hockey 18 9 3 1 5 63:51 34

5. EHC Lustenau  18 10 1 1 6 73:51 33

6. HC Gröden  17 9 2 1 5 58:50 32

7. S. G. Cortina  16 7 3 3 3 59:40 30

 8. EK Zell am See  17 9 0 1 7 68:52 28

9. HDD Jesenice  17 7 1 4 5 62:58 27

10. VEU Feldkirch  15 8 1 1 5 56:54 27

11. HC Fassa  15 7 1 1 6 42:42 24

12. WSV Sterzing  18 8 0 0 10 59:69 24

13. RB Hockey Juniors  18 5 1 2 10 61:60 19

14. EC Kitzbühel  16 4 2 1 9 45:57 17

15. Capitals Silver  17 5 1 0 11 37:55 17

16. EC KAC II  18 5 0  2 11 38:63 17

17. EC Bregenzerwald  17 3 1 1 12 50:94 12

18. Steel Wings Linz  16 0 1 0 15 16:87 2