Tiroler Eiskanal in Vorarlberger Hand

Sport / 24.11.2019 • 17:36 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Bereits am Samstag durfte sich der österreichische Rodel-Verband freuen, Thomas Steu und Lorenz Koller fuhren im Doppelsitzer auf den dritten Rang.APA
Bereits am Samstag durfte sich der österreichische Rodel-Verband freuen, Thomas Steu und Lorenz Koller fuhren im Doppelsitzer auf den dritten Rang.APA

Beim Rodel-Weltcup im Innsbrucker Stadtteil Igls siegt Jonas Müller zum ersten Mal im Einsitzer.

Igls Sprint-Weltmeister Jonas Müller hat nun auch seinen ersten Weltcupsieg. Dem Vorarlberger gelang die Premiere beim Weltcup-Auftakt im heimischen Eiskanal in Igls. Nach Bestzeit im ersten Lauf und viertbester Marke im zweiten gewann der 22-Jährige 0,147 Sekunden vor dem Russen Roman Repilow. In der Team-Staffel landete Österreich auf dem zweiten Rang, 0,025 Sekunden hinter Italien.

Damit gab es in den Heimbewerben insgesamt drei Podestplätze für das ÖRV-Aufgebot. Thomas Steu und Lorenz Koller waren am Vortag im Doppelsitzerbewerb hinter zwei deutschen Duos Dritte geworden. Die ÖRV-Herren zeigten sich im Einsitzer hinter Müller auch mannschaftlich stark. Nico Gleirscher, der Bruder von Olympiasieger David, hatte sich erst als Sieger des Nationencups für den Weltcup qualifiziert und wurde Vierter hinter Dominik Fischnaller (ITA), Ex-Weltmeister Wolfgang Kindl landete als Fünfter noch vor dem besten Deutschen, Felix Loch. David Gleirscher landete auf dem neunten Rang.

Müller hatte seine gute Form bereits im Training bewiesen. „Hier in Igls vor der Familie und Freunden zwei solche Läufe runterzubringen, war einfach nur geil. Es war der perfekte Start, jetzt gilt es den Schwung nach Übersee mitzunehmen“, sagte der Bludenzer. Schon am Montag erfolgt der Abflug zur nächsten Station in Lake Placid (USA).

Harte Arbeit machte sich bezahlt

Cheftrainer Rene Friedl war angesichts der guten Platzierungen sehr zufrieden. „Drei Medaillen, drei weitere Top-6-Platzierungen im Einsitzer, dazu das starke Weltcupdebüt von Müller/Frauscher. Wir sind hinsichtlich Startzeiten und Speed in allen Disziplinen voll dabei und haben bewiesen, dass im Vorfeld gut gearbeitet wurde“, erklärte der gebürtige Deutsche nach dem Auftakt seiner 14. Saison in Österreich.

„Hier vor der Familie zwei solche Läufe runterzubringen, war einfach nur geil.“

Großer Jubel stand beim Vorarlberger Jonas Müller auf dem Programm: Zunächst nach dem Überqueren der Ziellinie im Eiskanal (großes Bild) und dann bei der Siegerehrung im Anschluss an das Rennen (kleines Bild).GEPA/APA
Großer Jubel stand beim Vorarlberger Jonas Müller auf dem Programm: Zunächst nach dem Überqueren der Ziellinie im Eiskanal (großes Bild) und dann bei der Siegerehrung im Anschluss an das Rennen (kleines Bild).GEPA/APA

Rodeln

Kunstbahnrodeln-Weltcup in Igls, Tirol.

Herren-Einsitzer:

 1. Jonas Müller (AUT)  1:41,015 Min.

2. Roman Repilow (RUS)  +0,147 Sek.

3. Dominik Fischnaller (ITA)  +0,192 Sek.

 4. Nico Gleirscher (AUT)  +0,234 Sek.

 5. Wolfgang Kindl (AUT)  +0,250 Sek.

 9. David Gleirscher (AUT)  +0,456 Sek.

18. Reinhard Egger (AUT)  +0,733 Sek.

Damen-Einsitzer:

1. Tatjana Iwanowa (RUS)  1:21,304 Min.

 2. Summer Britcher (USA)  +0,110 Sek.

 3. Jessica Tiebel (GER)  +0,164 Sek.

 6. Lisa Schulte (AUT) +0,249 Sek.

22. Madeleine Egle (AUT) +0,642 Sek.

26. Hannah Prock (AUT)  +1,774 Sek.

Herren-Doppelsitzer:

1. Toni Eggert/Sascha Benecken GER

 2. Tobias Wendl/Tobias Arlt GER

 3. Thomas Steu/Lorenz Koller AUT

11. Yannick Müller/Armin Frauscher AUT

Team-Staffel:

1. Italien  2:09,638 Min.

2. Österreich  +0,025 Sek.

3. Deutschland  +0,228 Sek.