Zum Abschied ein Heimsieg im Europacup

Sport / 24.11.2019 • 22:23 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Konrad Wurst war mit fünf Toren bester Harder Werfer beim Europacup-Rückspiel gegen Cuenca.HCHard
Konrad Wurst war mit fünf Toren bester Harder Werfer beim Europacup-Rückspiel gegen Cuenca.HCHard

HC Hard besiegt Cuenca im Rückspiel, scheidet aber aus.

Hard Im Rückspiel der dritten und letzten EHF-Cup-Qualifikationsrunde siegt Vizemeister Alpla HC Hard vor 1550 Zuschauern in der Sporthalle am See gegen den spanischen Topclub Liberbank Cuenca nach starker Leistung mit 32:25 (15:13). Durch die 34:18-Niederlage in Spanien ist für die Vorarlberger das Abenteuer Europacup nun vorbei. Cuenca zieht mit einem Gesamtscore von 59:50 Toren im Frühjahr in die EHF-Cup-Gruppenphase der 16 besten Teams ein.

Trotz herber Hinspielpleite, in der die Spanier die Harder teilweise vorführten, lieferten die Heimischen dem großen Favoriten von Anpfiff weg ein Match auf Augenhöhe.Bereits nach sieben gespielten Minuten brachte Thomas Weber Hard erstmals in Front (3:2), diese Führung gab die Mannschaft von Hard-Coach Klaus Gärtner auch nicht mehr her. Als dann Konrad Wurst auf 11:7 (20.) erhöhte, spürte man in der Halle, dass ein Sieg durchaus im Bereich des Möglichen lag. Die Gäste ließen zwar zwischenzeitlich ihre spielerische Klasse auf dem Parkett aufblitzen, doch die erste Halbzeit gehörte den Hardern mit 15:13.

Wenig Respekt vor Cuenca

Auch im zweiten Durchgang ging der österreichische Vizemeister das gleiche Tempo wie im ersten, zeigte wenig Respekt vor dem übermächtigen Gegner. Und nach knapp 40 Minuten war der Vier-Tore-Vorsprung (19:15) wieder hergestellt. In den letzten Minuten gab Coach Gärtner seinem gesamten Kader Minuten auf dem internationalem, Parkett. Nachwuchshoffungen der roten Teufel wie Paul Becvar (17) und Paul Schwärzler (19) erzielten ihre ersten Europacuptore. „Es war unglaublich, mein erster Wurfversuch und gleich das erste Europacuptor. Die spanischen Fans haben für eine Gänsehautstimmung gesorgt“, schwärmte Jungspund Becvar nach dem Spiel.

Trainer Gärtner war ob des Auftrittes seiner Mannschaft ebenso glücklich: „Wir haben ein gutes Spiel gemacht, den gesamten Kader eingesetzt und keiner hat sich verletzt. Für uns war es ein erfolgreicher Abschied von der europäischen Handballbühne.“

„Unglaublich. Mein erster Wurfversuch und gleich mein erstes Tor im Europacup.“

Handball

EHF-Cup der Männer 2019/20

Qualifikation, 3. Runde, Rückspiel

Alpla HC Hard – BM Cuenca (ESP)  32:25 (15:13)

Sporthalle am See, 1400 Zuschauer, SR Biro/Kiss (HUN)

Zweiminutenstrafen: 3:2

Alpla HC Hard: Wurst 5, Horvat 5/3, Poklar 4, Raschle 4, Schweighofer 3, Weber 3, Schwärzler 2, Zivkovic 2, Maier 1, Becvar 1, M. Schmid 1, Kozina

BM Cuenca: Suarez Diaz 7, Moscariello 3, Alves Ponciano 2, Doldan 2, Eskericic 2, Lopez Garcia 2, Lopez Ortega 2/1, Marrochi 2, Taravilla 2, Vainstein 1/1

Hinspiel 18:24 (9:15), Cuenca mit dem Gesamtscore von 59:50 in der Gruppenphase (16 Teams) vom 8. Februar bis 29. März 2020.