Generalprobe vertieft Medaillenchancen

Sport / 26.11.2019 • 21:24 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Die Serien-Welt- und EuropameisterSchnetzer/Bröll fehlten in Baar. Verein
Die Serien-Welt- und Europameister

Schnetzer/Bröll fehlten in Baar. Verein

Ländle-Kunstradfahrer mit vier dritten Plätzen im Länderkampf.

Baar Zwei Wochen vor der 84. Weltmeisterschaft im Radball und 64. im Kunstradfahren 2019 in Basel vom 6. bis 8. Dezember absolviert das komplett aus Vorarlberger Aktiven bestehende WM-Aufgebot Österreichs seine letzte Formüberprüfung. Lorena Schneider und Co. trafen im schweizerischen Baar (Kanton Zug) beim traditionellen Ländervergleich auf die Auswahlen von Deutschland und der Schweiz.

Im Einer belegte die Höchsterin Lorena Schneider mit 166,44 Punkten den dritten Rang in der Tageswertung. Die Junioren-Europameisterin der Jahre 2017 und 2019 und EM-Zweite 2018 musste lediglich den beiden Deutschen Viola Brand (192,09) bzw. 2018-Vizeweltmeisterin Milena Slupina (188,04) den Vortritt lassen, hielt die beiden Schweizer Starterinnen aber klar auf Distanz und untermauerte ihre Anwartschaft auf ihre erste Elitemedaille beim Championat in wenigen Tagen.

Im Einer der Männer verbuchte Christopher Schobel mit 148,44 Punkte als Dritter ebenfalls über eine Podestplatzierung. Vor Schobel landeten Serienweltmeister Lukas Kohl (204,71) aus Deutschland und dessen Landsmann Marcel Jüngling (188,32). Unmittelbar hinter Schobel gab es für Klubkollege und Staatsmeister Marcel Schnetzer (142,20) den vierten Platz.

Schnetzer, der zuletzt wegen einer Knieverletzung sein Trainingspensum reduzieren musste, belegte mit Katharina Kühne im Open-Zweier mit 136,16 Punkten den vierten Platz.

Die Serie an rot-weiß-roten dritten Plätzen beim Ländervergleich der Topnationen komplettieren Rosa Kopf/Svenja Bachmann (Sulz, 121,54 Punkte) und der Höchster Vierer in der Besetzung Leonie Huber, Lea und Lukas Schneider sowie Julia Wetzel, die 178,27 Punkte ausfuhren. Vor der Weltmeisterschaft wartet auf Schobel bzw. Schnetzer/Kühne kommenden Samstag noch das Weltcupfinale in Erlenbach (Deutschland).

Im Radball verzichteten die Topteams mit Patrick Schnetzer/Markus Bröll an der Spitze, auf ein Kräftemessen unmittelbar vor der WM. Die RV-Dornbin-Duos Bastian Arnoldi/Maximilian Schwendinger und Simon Buchhäusl/Philipp Schwendinger belegten beim Unter-23-Turnier in Baar die Ränge fünf und sechs. VN-JD

Die Junioren-Vizeeuropameister Rosa Kopf (r.) und Svenja Bachmann vom RV Sulz belegten beim Länderkampf in Baar den dritten Rang. Verband
Die Junioren-Vizeeuropameister Rosa Kopf (r.) und Svenja Bachmann vom RV Sulz belegten beim Länderkampf in Baar den dritten Rang. Verband

Hallenradsport

84. Weltmeisterschaft im Radball und 64. im Kunstradfahren 2019 in Basel

Team Österreich

Einer: Lorena Schneider (RC Mazda Hagspiel Höchst), Jana Latzer (RV Wanderlust Naurod/GER) bzw. Marcel Schnetzer und Christopher Schobel (beide RC Mazda Hagspiel Höchst)

Zweier: Rosa Kopf/Svenja Bachmann (RV Sulz), Ida-Lena Hofherr/Jacqueline Rist (Bregenz) bzw. Marcel Schnetzer/Katharina Kühne (RC Mazda Hagspiel Höchst)

Vierer: Leonie Huber, Lukas und Lea Schneider, Julia Wetzel (RC Mazda Hagspiel Höchst)

Radball: Patrick Schnetzer/Markus Bröll (RC Mazda Hagspiel Höchst)