Motorsport-Vielfalt

Sport / 27.11.2019 • 22:05 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Histo-Cupsieger Dieter Schwarz und Partnerin Michaela Wölfle.Noger
Histo-Cupsieger Dieter Schwarz und Partnerin Michaela Wölfle.Noger

Siegerehrung für die erfolgreichen Vorarlberger Sportler.

Klaus Der „Renn und Rallye Club Vorarlberg“ unter Präsident Pepe Hammerer lud wieder zur alljährlichen Siegerehrung in den Winzersaal nach Klaus ein. Die Organisatoren rund um Erich Scheiblauer durften sich eines großen Zuspruchs erfreuen, eine beachtliche Schar von Motorsportbegeisterten ließ sich diesen Anlass nicht entgehen. Seit 40 Jahren führt der Dachverband des Vorarlberger Motorsports mit den Ausrichtern der diversen Slaloms und Bergrennen attraktive Veranstaltungen im Rahmen des Vorarlberger Automobilcups durch.

Ins Auge stach in der vergangen Saison die Vielfalt der eingesetzten Fahrzeuge, vom bald hundertjährigen Riley-Renner bis zu den High-techautos der Sieger in den Cupkategorien. In der Gesamtwertung setzte sich der Schweizer Dani Büser vor dem Schwarzacher Dominik Mlasko durch. In der Damenwertung behielt Jenifer Röthlin (Sui) vor der Bregenzerwälderin Janine Pöltl die Oberhand.

Lampert am Berg stark

Bei der Gala werden jeweils auch jene Vorarlberger Motorsportlerinnen geehrt, die es in österreichischen und ausländischen Meisterschaften zum Erfolg gebracht haben. Allen voran auch heuer wieder der Feldkircher Christoph Lampert, der es jetzt schon bis zum Dritten der Europäischen Bergmeisterschaft gebracht und das berühmte Bergrennen im deutschen Glasbach gewonnen hat. Sebastian Daum bewährte sich im Porsche Cup, Dieter Schwarz durfte sich mit einem Formel-Boliden als österreichischer Gesamtsieger im „Histo Cup“ feiern lassen.

Bei den Zweirädern beeindruckte Philipp Schneider, der es beim weltweit schwersten Endurorennen am steirischen Erzberg auf Platz 25 schaffte und drittbester Österreicher wurde. In der Internationalen Deutschen Motorrad-Meisterschaft platzierte sich in der Superbike-Klasse Jan Mohr sogar auf dem Podest.

Die Abordnung der jungen Ländle-Kart-Piloten, die vor allem in Italien Rennen und Meisterschaften für sich entscheiden konnten, zeigte, dass es auch um den Nachwuchs gut bestellt ist. Kiano Blum und die Brüder Leon und Dominik Beller konnten mit Topresultaten aufwarten. HEB-MN

Motorsportlegende Hermann Bischof mit Erich (l.) und Miriam Scheiblauer. Noger
Motorsportlegende Hermann Bischof mit Erich (l.) und Miriam Scheiblauer. Noger
Porsche-Pilot Sebastian Daum und die Eltern Jürgen und Claudia.Noger
Porsche-Pilot Sebastian Daum und die Eltern Jürgen und Claudia.Noger
Formel-1-Aerodynamiker Philipp Brändle mit Karttalent Kiano Blum. Noger
Formel-1-Aerodynamiker Philipp Brändle mit Karttalent Kiano Blum. Noger
Die zehn Besten im Vorarlberger Automobilcup flankiert von Karlheinz Rüdisser und Hauptsponsor Adrian Staub: Dani Buser, Dominik Mlasko, Günther Ziernheld, Sven Schäpper, Hubert Ganath, Jürg Tarnutzer, Wolfgang Stoß, Heimo Zenz, Richard Rein, Fabian Rüegg.Noger
Die zehn Besten im Vorarlberger Automobilcup flankiert von Karlheinz Rüdisser und Hauptsponsor Adrian Staub: Dani Buser, Dominik Mlasko, Günther Ziernheld, Sven Schäpper, Hubert Ganath, Jürg Tarnutzer, Wolfgang Stoß, Heimo Zenz, Richard Rein, Fabian Rüegg.Noger
Große Pokale für die schnellsten Damen: Janine Pöltl, Jenifer Röthlin, Anne Kothgaßner und Cheyenne Mosko.noger
Große Pokale für die schnellsten Damen: Janine Pöltl, Jenifer Röthlin, Anne Kothgaßner und Cheyenne Mosko.noger