Asiago testet die VEU und den EHC

Sport / 29.11.2019 • 22:44 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Christoph Draschkowitz verhalf der VEU in Kitzbühel mit zwei Toren zum Sieg. Lerch
Christoph Draschkowitz verhalf der VEU in Kitzbühel mit zwei Toren zum Sieg. Lerch

Doppel für Lustenau, Wälder verpflichten Lorraine.

Feldkirch, Lustenau Kann die VEU Feldkirch den Bann brechen? Asiago Hockey, heute (19.30 Uhr) Gegner in der Vorarlberghalle, konnte in den bisherigen elf Begegnungen in der Alps Hockey League noch nie bezwungen werden. Heuer fehlt der direkte Vergleich noch, das geplante Spiel in Venetien musste auf Grund der Wetterverhältnisse abgesagt werden. Asiago verlor zuletzt gegen Pusteral (1:2) und Zell am See (5:6), die VEU konnte vier der fünf vergangenen Spiele für sich entscheiden. In Kitzbühel holten Alex Caffi und Co. einen mühevoller 3:2-Erfolg: „Es war nicht unser bestes Spiel, wir waren die glücklichere Mannschaft,“ sagt Trainer Patrice Lefebvre. „Gegen Asiago muss das anders werden. Es gilt, von der ersten Sekunde an bereit zu sein, unser Spiel durchzuziehen. Wir müssen mehr Schüsse blocken und aggressiver spielen.“ Martin Mairitsch steht bei der VEU im Training, ob er zum Einsatz kommen kann, wird kurzfristig entschieden. Fehlen werden neben den Langzeitverletzten Philipp Koczera und Christian Jennes auf jeden Fall die erkrankten Daniel Fekete und Fabian Nussbaumer sowie der verletzte Patrick Stückler.

Ernst nehmen

Ein Doppel-Wochenende hat der EHC Lustenau vor sich. Noch dazu eines, das unterschiedlicher nicht sein könnte: Heute gastiert Schlusslicht Steel Wings Linz in der Rheinhalle, morgen kommt das Topteam aus Asiago. „Da gibt es keine Diskussion“, sagt Trainer Christian Weber, „gegen Linz müssen wir gewinnen. Das wird eine Kopfsache und ich erwarte, dass alle mental bereit sind. Wenn nicht, kann es ein schwieriger Abend werden.“ Aber auch Auswirkungen auf das Sonntag-Spiel haben: „Wenn du am Samstag nicht gut spielst, dann kannst du gegen ein Spitzenteam wie Asiago nicht auf Befehl umstellen.“ Zuletzt habe seine Mannschaft zwei Gesichter gezeigt: „Nach dem klaren Derbysieg gegen die VEU waren alle auf Wolke sieben. Aber man muss in dieser Liga jeden ernst nehmen.“ Entwarnung gibt es auf dem Personalsektor. Colin Long und Grabher Maier sollten wieder dabei sein.

Der EC Bregenzerwald ist am Wochenende spielfrei, wurde aber auf dem Spielermarkt aktiv. Mit dem 30-jährigen Schweden Johan Lorraine holte sich Trainer Markus Juurikkala einen alten Bekannten an Bord: Lorraine stürmte in der vergangenen Saison fünf Partien für den EHC Lustenau, kam dabei auf zwei Tore und drei Vorlagen. In dieser Saison war Lorraine noch ohne Vertrag. VN-ko

Eishockey

Alps Hockey League 2019/20

Heute spielen

VEU Feldkirch – Asiago Hockey 19.30 Uhr

SR Gamper, Holzer, Cristeli, Piras

EHC Lustenau – Steel Wings Linz 19.30 Uhr

SR Durchner, Lendl, Legat, Pesek

RB Hockey Juniors – Olimpija Laibach 19.15 Uhr

SR Benvegnu, Lesniak, Miklic, Pace

EK Zell am See – Vienna Capitals Silver 19.30 Uhr

SR Bajt, Pahor, Rinker, Wimmler

HC Pustertal – WSV Sterzing 20.00 Uhr

SR Bulovec, Rezek, Bedana, De Zordo

HC Gröden – EC Kitzbühel 20.30 Uhr

SR Moschen, Stefenelli, Bergant, Snoj

S. G. Cortina – Rittner Buam 20.30 Uhr

SR Virta, Widmann, Holzer, Rigoni

HC Fassa – HDD Jesenice 20.30 Uhr

SR Giacomozzi, Lega, Basso, Terragni

Am Sonntag spielen

EHC Lustenau – Asiago Hockey 17.30 Uhr

SR Durchner, Lendl, Legat, Martin

Tabelle Sp S OS ON N 

1. Olimpija Laibach  19 12 3 2 2 66: 33  44

2. Rittner Buam  18 11 2 2 3 84: 44 39

3. HC Pustertal 18 12 1 1 4 66: 30 39

4. EHC Lustenau  19 10 2 1 6 76: 53 35

5. Asiago Hockey 18 9 3 1 5 63: 51 34

6. HC Gröden  18 9 2 1 6 60: 53 32

7. EK Zell am See  18 10 0 1 7 74: 55 31

8. S. G. Cortina  17 7 3 3 4 59: 43 30

9. VEU Feldkirch  16 9 1 1 5 59: 56 30

10. HC Fassa  16 8 1 1 6 48: 45 27

11. HDD Jesenice  18 7 1 4 6 63: 62 27

12. WSV Sterzing  19 9 0 0 10 62: 69 27

13. RB Hockey Juniors  20 7 1 2 10 80: 60 25

14. EC KAC II  20 6 0  2 12 41: 73 20

15. Capitals Silver  19 5 1 1 12 42: 64 18

16. EC Kitzbühel  17 4 2 1 10 47: 60 17

17. EC Bregenzerwald  18 3 1 1 13 53:100 12

18. Steel Wings Linz  18 0 1 0 17 17:110 2