Halbzeittitel als verdienter Lohn

Sport / 01.12.2019 • 19:44 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Matevz Bajuk (vorne) und Spielertrainer Rene Nichterwitz lieferten im Doppel die gewohnt solide Leistung ab und feierten einen klaren Zweisatzerfolg. VN/DS
Matevz Bajuk (vorne) und Spielertrainer Rene Nichterwitz lieferten im Doppel die gewohnt solide Leistung ab und feierten einen klaren Zweisatzerfolg. VN/DS

Wolfurt festigt mit 5:3-Heimsieg im Topduell gegen Mödling die Tabellenspitze.

Wolfurt, Feldkirch Zum Abschluss der Hinrunde im Grunddurchgang der Badminton-Bundesliga kam es zum direkten Duell um den Herbstmeistertitel zwischen Tabellenführer Raiffeisen UBSC Wolfurt und Verfolger Mödling. Nach dem 6:2-Heimsieg am letzten Spieltag gegen Rekordmeister Traun meisterte die Equipe aus der Hofsteiggemeinde auch die zweite Hürde, setzte sich mit 5:3-Punkten (12:7 Sätze) durch und startet als Herbstmeister in die am 7. Jänner beginnende Rückrunde. „Natürlich freuen wir uns über die doch etwas überraschende Winterkrone und sind stolz darauf“, betont Wolfurts Sportchef Michael Vonmetz. „Trotzdem lassen wir uns aber nicht über das wahre Kräfteverhälntis in der Liga täuschen. Sofern sie komplett antreten, sind Pressbaum und Mödling aus meiner Sicht weiter die die Titelfavoriten. Ich denke, nach dem Heimspiel Anfang Jänner gegen Pressbaum wird man sehen, wohin unsere Reise in dieser Saison geht.“

Beim Gastspiel in Wolfurt musste Mödling mit Lukas Milic und Blagovest Kisyov seine beiden Top-einzelspieler vorgeben. Allerdings fehlte bei Wolfurt mit Olympiastarterin Elisabeth Baldauf auch eine Leistungsträgerin. Dafür feierte Tina Adler ihr Comeback. Nach zweijähriger Babypause unterlag Adler im Einzel in drei Sätzen gegen Katrin Neudolt, konnte zuvor aber mit Lena Kremmel nach Abwehr von Matchbällen das Doppel siegreich beenden. Makellos die Wolfurter Ausbeute in den drei Herreneinzeln mit Siegen von Andraz Krapez, Kilian Meusubrger und Rene Nichterwitz, jeweils ohne Satzverlust.

Erwartungsgemäß ohne Chance war das stark verjüngte Team des BC Montfort Feldkirch bei der 1:7-Heimniederlage gegen Titelanwärter Pressbaum. Den Ehrenpunkt holten Sabrina Herbst und Simon Rebhandl im Mixed. In der Tabelle wechseln die weiter sieglosen Montfortstädter als Fünfter ins neue Kalenderjahr. VN-JD

Badminton

Erste Bundesliga 2019/20

Grunddurchgang, 5. Runde

Raiffeisen UBSC Wolfurt – Badminton Mödling  5:3 (12:7)

Philip Birker/Andraz Krapez – Dominik Stipsitis/Daniel Graßmück 20:22, 21:16, 15:21, Rene Nichterwitz/Matevz Bajuk – Tobias Bäuerle/Michael tomic 21:9, 21:12, Lena Kremmel/Tina Adler – Bianca Schiester/Reka Sarosi 15:21, 25:23, 21:11, Andraz Krapez – Daniel Graßmück 21:11, 21:16, Kilian Meusburger – Michael Tomic 21:13, 21:14, Tina Adler – Katrin Neudolt 12:21, 21:13, 18:21, Rene Nichterwitz – Tobias Bäuerle 21:14, 21:9, Anna Hagspiel/Philip Birker – Reka Sarosi/Dominik Stipsits 24:26, 14:21

BC Montfort Feldkirch – ASV Pressbaum 1:7 (3:15)

Fabian Steurer/Simon Rebhandl – Adri Pratama/Miha Ivanic 18:21, 17:21, Andreas Bittner/Rüdiger Gnedt – Peyo Boychinov/Vladimir Vangelov 12:21, 12:21, Urska Polc/Sabrina Herbst – Carina Meinke/Nina Sorger 17:21, 19:21, Michael Giesinger – Adi Pratama 8:21, 8:21, Rüdiger Gnedt – Miha Ivanic 20:22, 15:21, Natalie Herbst – Marija Sudimac 13:21, 16:21, Fabian Steurer – Peyo Poychinov 13:21, 21:16, 13:21, Sabrina Herbst/Simon Rebhandl – Marija Sudimac/Vladimir Vangelov 17:21, 21:19, 21:12

Tabelle 1. Raiffeisen UBSC Wolfurt 5 4 0 1 29:11 63:31 15

 2. ASV Pressbaum 5 4 1 0 26:14 61:33 15

 3. Badminton Mödling 5 3 0 2 25:15 55:39 12

 4. ASKÖ Traun (M) 5 2 1 2 23:17 53:41 11

 5. BC Montfort Feldkirch 5 0 1  4 10:30 24:65 4

 6. ASKÖ Kärnten  5 0 1 4 7:33 22:69 3

Nächste Spiele der Ländle-Klubs: Raiffeisen UBSC Wolfurt – ASV Pressbaum, 11. 1., 15 Uhr; BC Montfort Feldkirch – ASKÖ Kärnten, 11. 1., 15 Uhr