Nächster Meilenstein von Shiffrin

Sport / 01.12.2019 • 22:02 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Mikaela Shiffrin knackte in Levi (Fin) den Rekord von Ingemar Stenmark im Slalom. In ihrer Heimat zog sie nun mit 62 Weltcupsiegen mit Annemarie Moser-Pröll gleich.gepa
Mikaela Shiffrin knackte in Levi (Fin) den Rekord von Ingemar Stenmark im Slalom. In ihrer Heimat zog sie nun mit 62 Weltcupsiegen mit Annemarie Moser-Pröll gleich.gepa

Mikaela Shiffrin gewinnt Slalom in Killington, zieht mit Moser-Pröll gleich. Liensberger beste ÖSV-Läuferin.

Killington Eine Woche, nachdem sie in Levi Ingemar Stenmarks Slalomrekord ausgelöscht hatte, hat Mikaela Shiffrin mit einem überlegenen Slalomsieg in Killington mit Annemarie Moser-Pröll gleichgezogen. Die Amerikanerin gewann nach einer Machtdemonstration am Sonntag ihr Heimrennen 2,29 Sekunden vor der Slowakin Petra Vlhova und liegt nach dem 62. Weltcupsieg gleichauf mit der legendären Österreicherin. Beste Slalom-Österreicherin in Killington wurde Katharina Liensberger als Sechste. Katharina Gallhuber folgte auf Platz acht, Chiara Mair wurde Zwölfte. Die Levi-Dritte Katharina Truppe schied schon im ersten Durchgang aus, die Halbzeit-Achte Katharina Huber im zweiten.

Podium wäre möglich gewesen

Während Shiffrin beim großen Heim-Weltcup im Riesentorlauf nach wie vor sieglos ist, gewann die 24-Jährige seit dem Weltcup-Comeback von Vermont nun auch den vierten Weltcup-Slalom an der US-Ostküste. Die Amerikanerin stellte schon in Lauf eins mit 1,13 Sekunden Vorsprung auf Vlhova die Weichen zum klaren Sieg und ließ auf dem für sie maßgeschneiderten, eisigen Hang in der Entscheidung trotz letzter Startnummer und Windböen nicht nach. Für Liensberger oder Gallhuber wäre ein Platz auf dem Podium alleine deshalb drin gewesen, weil mit Wendy Holdener in der Entscheidung auch die Halbzeit-Dritte ausschied. „Schade, es war nicht mehr einfach zu fahren. Es hat geheißen, von Start bis Ziel runterdrücken, das war leider nicht ganz so auf Zug, wie ich mir gewünscht habe“, erklärte Liensberger ihren Rückfall. „Jetzt heißt es, mit jedem Mal mehr Gefühl bekommen.“

Debakel im Riesentorlauf

Der zweite Saison-Riesentorlauf der Damen am Samstag hat wieder ein neues Siegergesicht gebracht. Nach dem Auftakttriumph der Neuseeländerin Alice Robinson in Sölden gelang der Italienerin Marta Bassino der Premierenerfolg. Die 23-Jährige führt einen italienischen Doppelsieg 0,26 Sek. vor Federica Brignone an. Dritte wurde US-Lokalmatadorin Mikaela Shiffrin. Für die ÖSV-Damen setzte es an der US-Ostküste ein Debakel. Beste wurde Eva-Maria Brem auf Platz 16, Katharina Truppe belegte Platz 18. Ricarda Haaser stürzte schon im ersten Durchgang, Katharina Liensberger und Anna Veith verpassten knapp die Qualifikation für die 30er-Entscheidung.

Ein Lichtblick war Katharina Huber. Die junge Niederösterreicherin qualifizierte sich als 60. und letzte Läuferin des ersten Laufs als 21. für die Entscheidung und belegte in der Endabrechnung Platz 20. Die 24-Jährige hatte schon zuletzt mit Platz acht im Levi-Slalom gefallen und punktete nun auch in ihrem erst dritten Weltcup-Riesentorlauf. “Es passt gerade alles gut zusammen. Ich habe extremes Vertrauen ins Material und wir arbeiten in der Gruppe super zusammen“, sagte sie. Das Gefühl, als Letzte am Start zu stehen, würde sie gerne mal nach einem ersten Durchgang erleben.

„Schade, es war nicht mehr einfach zu fahren. Es war leider nicht so auf Zug, wie gewünscht.“

Mit Platz Sechs landete Katharina Liensberger in den USA einen Achtungserfolg.Gepa
Mit Platz Sechs landete Katharina Liensberger in den USA einen Achtungserfolg.Gepa

Ski-weltcup

Riesentorlauf der Damen in Killington (USA)

1. Marta Bassino (ITA)  1:38,19 49,05 49,14

2. Federica Brignone (ITA)  1:38,45 +00,26 49,64 48,81

3. Mikaela Shiffrin (USA)  1:38,48 +00,29 49,46 49,02

4. Michelle Gisin (SUI)  1:38,50 +00,31 49,34 49,16

5. Tessa Worley (FRA)  1:38,69 +00,50 49,40 49,29

6. Petra Vlhova (SVK)  1:38,84 +00,65 49,28 49,56

7. Viktoria Rebensburg (GER)   1:39,17 +00,98 49,50 49,67

8. Wendy Holdener (SUI)  1:39,31 +01,12 49,69 49,62

9. Mina Fürst Holtmann (NOR)   1:39,48 +01,29 50,15 49,33

10. Meta Hrovat (SLO)  1:39,53 +01,34 49,75 49,78

11. Sofia Goggia (ITA)  1:39,67 +01,48 50,39 49,28

12. Estelle Alphand (SWE)  1:39,81 +01,62 50,60 49,21

13. Coralie Frasse Sombet (FRA)  1:39,82 +01,63 50,03 49,79

14. Clara Direz (FRA)   1:39,98 +01,79 50,60 49,38

15. Thea Louise Stjernesund (NOR)   1:40,01 +01,82 50,08 49,93

16. Eva-Maria Brem (AUT)   1:40,14 +01,95 49,87 50,27

17. Alexandra Tilley (GBR)  1:40,20 +02,01 51,24 48,96

18. Katharina Truppe (AUT)   1:40,25 +02,06 50,29 49,96

20. Katharina Huber (AUT)  1:40,35 +02,16 50,91 49,44

Ausgeschieden im 1. Durchgang u.a.: Ricarda Haaser (AUT),Nicht für den zweiten Durchgang qualifiziert u.a.: Katharina Liensberger

Slalom der Damen in Killington (USA)

1. Mikaela Shiffrin (USA)  1:50,45 51,98 58,47

2. Petra Vlhova (SVK)  1:52,74 +02,29 53,11 59,63

3. Anna Swenn-Larsson (SWE)   1:53,18 +02,73 54,80 58,38

4. Christina Ackermann (GER)   1:53,53 +03,08 54,65 58,88

5. Nina Haver-Löseth (NOR)  1:53,86 +03,41 55,97 57,89

6. Katharina Liensberger (AUT)   1:54,18 +03,73 54,01 1:00,17

7. Roni Remme (CAN)   1:54,33 +03,88 55,14 59,19

8. Katharina Gallhuber (AUT)  1:54,60 +04,15 54,37 1:00,23

9. Michelle Gisin (SUI)   1:54,73 +04,28 54,75 59,98

10. Irene Curtoni (ITA)  1:54,85 +04,40 55,77 59,08

11. Kristin Lysdahl (NOR)   1:55,07 +04,62 55,68 59,39

12. Chiara Mair (AUT)   1:55,12 +04,67 56,04 59,08

. Thea Louise Stjernesund (NOR)  1:55,12 +04,67 56,89 58,23

14. Marlene Schmotz (GER)  1:55,33 +04,88 55,97 59,36

15. Magdalena Fjällström (SWE)  1:55,49 +05,04 56,72 58,77

21. Franziska Gritsch (AUT)   1:55,96 +05,51 56,73 59,23

Ausgeschieden im 1. Durchgang u.a.: Katharina Truppe (AUT), Paula Moltzan (USA), Estelle Alphand (SWE), Meta Hrovat (SLO), Erin Mielzynski (CAN); Ausgeschieden im 2. Durchgang: Katharina Huber (AUT), Wendy Holdener (SUI), Laurence St-Germain (CAN), Federica Brignone (ITA) Disqualifiziert im 2. Durchgang: Charlotte Chable (SUI)