Zahnlose Bulldogs gegen den Meister

Sport / 01.12.2019 • 22:19 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Bitterer Abend für Dornbirns Evan Trupp: 0:4-Niederlage beim KAC und erneut verletzt ausgeschieden.Gepa
Bitterer Abend für Dornbirns Evan Trupp: 0:4-Niederlage beim KAC und erneut verletzt ausgeschieden.Gepa

Klagenfurt zeigte kaum Schwächen und fügte den Bulldogs eine 0:4-Niederlage zu.

Klagenfurt Nach der guten Leistung gegen Bozen am Freitag, folgte im Duell gegen den KAC für Dornbirn wieder die Ernüchterung. „Wir können gegen Teams wie Klagenfurt aktuell nicht mithalten“, so DEC-Trainer Kai Suikkanen. Die 0:4-Niederlage gegen die Rotjacken ist bereits die vierte zu Null Niederlage für die Messestädter in dieser Saison. Ausgerechnet drei Vorarlberger setzten beim Meister die Akzente. Johannes Bischofberger und Manuel Ganahl mit je einem Tor sowie Goalie David Madlener der bereits das vierte Shutout in der aktuellen Meisterschaft verbuchte. Bereits am Dienstag folgt für die Messestädter das nächste Spiel, zu Hause gegen Graz (19.15).

Als Pflichtsieg war das Match gegen die Bulldogs für die Rotjacken eingeplant. Kein Wunder, denn in den beiden bisherigen Saisonspielen kassierten die Bulldogs elf Gegentreffer und trafen in jedem Duell nur einmal. Nach 20 Minuten lagen die Messestädter auch schon mit 0:2 zurück. Der Meister schaffte es immer wieder die Gäste ins eigene Drittel zu drängen. Zwar stellten sich Olivier Magnan und Co in der Defensive durchaus geschickt an, doch nach vorne reichte so nur für vier Torschüsse. Die Klagenfurter brachten es in Drittel Eins auf 14, zwei davon musste DEC-Goalie Juha Järvenpää passieren lassen. In der 12. Minute kam Bischofberger frei zum Abschluss. Vier Minuten später nützte Daniel Obersteiner einen Rebound für das zweite KAC-Tor. Trotz der überschaubaren Anzahl an Abschlussversuchen wäre mit etwas Glück für Dornbirn mehr drinnen gewesen. William Rapuzzi machte sich in der 14. Minute in Unterzahl auf und davon und scheiterte an der Stange. Eine Minute vor Drittelende tauchte Kevin Macierzynski allein vor Rotjacken-Keeper Madlener auf, der aber abwehrte.

Trupp verletzt out

Gleich zu Beginn des Mitteldrittels stand Madlener erneut im Fokus. Einen scharfen Schuss von Magnan bekam der Feldkircher nicht unter Kontrolle. Die freie Scheibe versuchten dann gleich mehrere Bulldogs-Stürmer über die Linie zu stochern, was aber nicht gelang. Im Vergleich zu den ersten 20 Minuten taten die Messestädter zwar nun mehr fürs Spiel aber weitere offensive Akzente blieben aus. So waren es wieder die Heimischen, die trafen. In der 36. Minute erhöhte Andrew Kozek sehenswert mit dem Rücken zu Järvenpää stehend, auf 3:0. Eine weitere Hiobsbotschaft folgte dann kurz vor der Pause. Evan Trupp knallte nach einem Check unglücklich gegen die Bande, konnte das Eis nur mehr mit Hilfe verlassen. Dem Amerikaner, der erst am Freitag gegen Bozen nach Verletzungspause sein Comeback feierte, droht damit wohl wieder ein längerer Ausfall.

Der Tabellenletzte versuchte im Schlussdrittel zumindest den Ehrentreffer zu schießen. Doch die Kärntner ließen erst in der 48. Minute den ersten brauchbaren Angriff durch Tomi Körkkö zu. Weder der Schuss des Finnen noch die beiden darauffolgenden Überzahlsituationen für die Bulldogs brachten Brauchbares. Im Gegenteil: Ganahl traf in Unterzahl (53.) und fixierte das 0:4 aus Sicht der Bulldogs. ABR

„Wir müssen noch viel arbeiten, gegen Teams wie den KAC haben wir aktuell keine Chance.“

Eishockey

Erste Bank Liga 2019/20

Gestern spielten

KAC – Dornbirner EC 4:0 (2:0, 1:0, 1:0)

3198, SR Ofner, Zrnic, Kontschieder, Zgonc

Torfolge: 11. 1:0 Bischofberger, 16. 2:0 Obersteiner, 36. 3:0 Kozek, 53. 4:0 Ganahl (5:4)

Strafminuten: 8 bzw. 8

KAC: Madlener; Fischer, Kemberger, Schumnig, Hansson, Unterweger, Comrie, Richter, Strong; Kozek, Koch, Neal, Petersen, Obersteiner, Haudum, Bischofberger, Hundertpfund, Ganahl, Stefan Geier, Liivik, Manuel Geier

Dornbirner EC: Järvenpää; Magnan, Ellerby, Vainonen, Subban, Schnetzer, Vonbun, Kutzer; Körkkö, Tamminen, Romig, Bau Hansen, Trupp, Rapuzzi, Schwinger, Häußle, Macierzynski, Fässler, Pöschmann, Fröwis

Graz99ers – EC RB Salzburg  3:4 (1:2, 2:1, 0:1)

1818, SR Gruber, Sternat, Bedynek, Nothegger

Torfolge: 3. 1:0 Oleksuk, 7. 1.1 Herburger, 11. 1:2 T. Raffl, 21. 1:3 Huber, 25. 2:3 Collberg, 39. 3.3 Hilding, 42. 3:4 T. Raffl

Strafminuten: 4 bzw. 4

HCB Südtirol – EHC BW Linz  3:4 (1:1, 2:1, 0:2)

3960, SR Bulovec, Stolc, Pardatscher, Rezek

Torfolge: 7. 1:0 Bernard, 18. 1:1 Da Silva (5:4), 26. 1:2 Kristler, 34. 2:2 Bardaro, 35. 3:2 Catenacci, 41. 3:3 Lebler, 56. 3:4 Schofield

Strafminuten: 4 bzw. 5

Fehervar AV19 – Panaceo VSV 3:2 (0:1, 1:0, 2:1)

3010, SR Smetana, Christiansen, Ankersen, Kaspar

Torfolge: 11. 0:1 Collins, 30. 1:1 Kogler, 47. 1:2 Lahoda, 51. 2:2 Szabo, 54. 3:2 Tikkanen

Strafminuten: 2 bzw. 4

Am Dienstag spielen

EC RB Salzburg – HC Znojmo  19.15 Uhr

Vienna Capitals – KAC 19.15 Uhr

Panaceo VSV – HC Innsbruck 19.15 Uhr

Dornbirner EC – Graz 99ers 19.15 Uhr

HCB Südtirol – BW Linz  19.45 Uhr

live auf servushockeynight.com

Tabelle

 1. EC RB Salzburg 21 11 5 2 3 79:44 45

2. EC KAC 21 11 2 2 6 67:42 39

3. EHC BW Linz 21 11 1 4 5 70:56 39

 4. HCB Südtirol  21 10 3 1 7 69:58 37

5. Vienna Capitals 20 10 2 3 5 62:53 37

6. EC VSV 21 9 2 2 8 68:56 33

7. HC Znojmo  21  8 2 2 9 70:74 30

8. Fehervar AV 19 22 7 3 1 11 60:74 28

9. Graz 99ers 21 8  1 2 10 53:67 28

10. HC Innsbruck 22 4 3 3 12 64:95 21

11. Dornbirner EC 21 2 1 3 15 39:82 11