Für Fischer ist schon Winterpause, Anderson und Thurnwald hoffen noch

Sport / 02.12.2019 • 20:16 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Für Offensivmann Manfred Fischer ist die Herbstsaison nunmehr gelaufen. gepa
Für Offensivmann Manfred Fischer ist die Herbstsaison nunmehr gelaufen. gepa

Altach Eine alte Sprunggelenksverletzung, wieder aufgetreten im Training, hatte einen Einsatz gegen Wolfsberg unmöglich gemacht. Nun muss der Cashpoint SCR Altach auch in den noch ausstehenden Spielen in Graz und St. Pölten ohne Manfred Fischer auskommen. Zusammen mit dem Spieler hat die medizinische Abteilung der Rheindörfler eine konservative Behandlung der Verletzung beschlossen. Damit ist klar, dass der 24-jährige fünffache Torschütze der Alt­acher im Herbst kein Spiel mehr bestreiten wird können. Der Steirer hofft nun, zum Trainingsstart Anfang Jänner wieder voll angreifen zu können.

Noch ungewiss ist der Grad der Verletzung der beiden Verteidiger Anderson und Manuel Thurnwald. Beide Spieler waren im letzten Heimspiel schon vor der Pause wegen Muskelproblemen ausgeschieden. „Wir werden erst heute Genaueres wissen“, sagte Trainer Alex Pastoor (53). Der Niederländer hofft doch, auf die beiden 21-jährigen Defensivspieler zurückgreifen zu können. Das Duo hält zudem bei jeweils vier Gelben Karten. Eine weitere Verwarnung würde zwangsläufig eine Sperre für ein Spiel nach sich ziehen.

St. Pölten, letzter SCRA-Gegner im Jahr 2019, hat den 18-jährigen ÖFB-Nachwuchsteamspieler Valentin Lamprecht unter Vertrag genommen. Der Mittelfeldspieler erhielt einen Vertrag bis 2021.