Ländle-Teams mit viel Licht am 1. Advent

Sport / 02.12.2019 • 06:30 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Zwei Spiele, zwei Siege: Der EHC Lustenau war am ersten Adventwochenende nicht zu besiegen. SAMS

Linz und Asiago in der Rheinhalle ohne Chancen. Auch VEU Feldkirch mit Heimsieg über Asiago.

Markus Krautberger

Lustenau, Feldkirch Wunderbarer erster Advent für die Mannschaft und Fans des EHC Lustenau. Zwei Spiele, zwei Siege. Am Samstag kamen die Steel Wings Linz in der Rheinhalle mit 7:2 unter die Räder. Auch gestern hieß der Sieger zuhause erneut EHC Lustenau. Asiago Hockey konnte mit 4:2 besiegt werden.
Gegen die Linzer erfüllte die Mannschaft rund um Kapitän Martin Grabher Meier ihre Pflicht, wies den Tabellenletzten ganz klar in die Schranken. Erfreulich dabei, dass neben Comebacker Grabher Meier und Colin Long auch die Rückkehr des lange verletzt gewesenen Frederik Rasmussen glückte. Der Däne erzielte sein erstes Saisontor für den EHC und wurde danach zum Spieler des Abends gewählt. Den Grundstein für den hohen Heimsieg legte die Mannschaft von Headcoach Christian Weber im Mitteldrittel, als man über die Linzer hinwegfegte und dieses mit 6:1 für sich entscheiden konnte. Im Spitzenspiel gegen Asiago tat man sich schon etwas schwerer. Klar, traf man doch auf den Tabellensechsten der Alps Hockey League. Es enwtickelte sich ein extrem spannendes Match. Timo Demuth (8.) brachte die Hausherren in Führung, doch McParland in Überzahl (25.) und Pietroniro drehten das Spiel im zweiten Drittel.

Starkes Schlussdrittel

Die Ansprache von Coach Weber in der zweiten Drittelpause muss gefruchtet haben, denn im Schlussdrittel drehte der EHC nochmals kräftig auf. Sturmtank Chris D‘Alvise (47./55.) und Verteidiger Stefan Hrdina (53.) lieferten die drei Tore, die den zwölften Sieg in der Saison brachten. Damit rücken die Lustenauer dem Tabellenführer Olimpija Laibach auf die Pelle, rangieren mit 41 Punkten aus 21 Spielen aktuell auf dem zweiten Platz der Alps Hockey League.

Kevin Puschnik traf gegen Asiago für die VEU doppelt. Stiplovsek
Kevin Puschnik traf gegen Asiago für die VEU doppelt. Stiplovsek

VEU Feldkirch besiegt Asiago-Fluch

Die VEU feierte gegen Asiago einen wichtigen 4:3-Heimsieg und beendete die Durststrecke gegen die Südtiroler, gegen die man in der jüngeren Vergangenheit immer den Kürzeren gezogen hatte. Den Grundstein legte das Team von Headcoach Patrice Lefebvre im ersten Drittel, das die Feldkircher mit 3:0 für sich entschieden. Doch die Südtiroler ließen nie locker, kämpften sich im letzten Drittel sogar auf 4:3 heran und machten die Partie nochmals richtig spannend. Doch am Ende blieben die Punkte in der Montfortstadt. „Wir haben unseren Spielplan durchgezogen und so den Sieg landen können“, so Lefebrve.