Brajkovic zwischen Parkett, Flugzeug und Universität

Sport / 03.12.2019 • 19:12 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Luka Brajkovic ist viel unterwegs.GEPA
Luka Brajkovic ist viel unterwegs.GEPA

Davidson Abflug in Orlando um 5 Uhr früh, nach der Ankunft in North Carolina praktisch direkt in Davidson in den Lehrsaal der Universität. Es gibt Tage, an denen Luka Brajkovic (20) nicht Basketballer, sondern vor allem auch Student ist. So geschehen zu Beginn dieser Woche.

Sportlich läuft es bei den Wildcats (3 Siege, 5 Niederlagen) noch nicht rund. Beim Orlando Invitational setzte es zum Abschluss ein 53:66 gegen Temple. Brajkovic war der Topscorer, er erzielte 16 Punkte, zudem verbuchte der Feldkircher zwei Rebounds, einen Assist, zwei Blocks bei einer Spielzeit von 28 Minuten.

Das Turnier in Orlando „war insgesamt nicht sehr erfolgreich“, resümierte Brajkovic nach zwei Niederlagen in drei Partien in Disney World. Gegen Temple habe sich gezeigt, „woran wir arbeiten müssen. Die erste Hälfte (Anm.: 33:30) war sehr gut. Nach der Pause haben wir nachgelassen, viele Fehler in der Defensive gemacht und in der Offensive nicht gut exekutiert“, so der erste Vorarlberger NCAA-Export. „Wir müssen versuchen, aus den Niederlagen herauszukommen.“

Die nächste Gelegenheit gibt es am Samstag. Die Wildcats gastieren dann bei Northeastern in Boston. Brajkovic hält nach acht Spielen der Saison bei 10,1 pro Spiel, 4,4 Rebounds und einer durchschnittlichen Einsatzzeit von 21,6 Minuten.