Verdienter Lohn für heroischen Kampf endete an der Querlatte

Sport / 03.12.2019 • 22:10 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Trotz Schulterproblemen warf sich Paul Babarskas voll ins Zeug und erzielte so wie Flügelflitzer Severin Lampert sechs Tore beim Remis in Krems.VN/Sams
Trotz Schulterproblemen warf sich Paul Babarskas voll ins Zeug und erzielte so wie Flügelflitzer Severin Lampert sechs Tore beim Remis in Krems.VN/Sams

Bregenz verlängert mit 27:27-Remis in Krems die Galgenfrist im Kampf ums Play-off-Ticket.

Krems „Wir sind leidenschaftlich aufgetreten und haben uns als Mannschaft voll reingeworfen. Natürlich wäre es leicht zu sagen, wir hätten nach der Vier-Tore-Führung in der Schlussphase die beiden Punkte mitnehmen müssen. Wir haben alles herausgeholt, was möglich war, wurden aber für unseren couragierten Auftritt nur mit einem Punkt belohnt“, erklärte Markus Burger.

Im Nachtragsspiel des 13. Spieltags der Spusu Liga lieferte Bregenz bei Meister und Cupsieger Krems die beste Leistung in dieser Saison ab. Ohne jemals in Rückstand zu geraten, mussten sich die Festspielstädter aber mit einem 27:27-Remis begnügen. Drei Spiele vor Ende des Grunddurchganges hat man nun vier Punkte Rückstand auf den fünften Platz, gleichbedeutend mit der Teilnahme an der Meisterrunde. Letzte Gegner sind bereits am Freitag (19 Uhr) zu Hause Leader Margareten, am 13. ist man dann bei Mitkonkurrent Graz zu Gast und zwei Tage später erfolgt in eigener Halle der Abschluss gegen Linz.

Nie in Rückstand geraten

Im Gastspiel beim Double-Gewinner der letzten Saison präsentierten sich die Bregenzer von der ersten Sekunde an hellwach, diktierten das Geschehen, gingen schnell mit 7:4 (14.) in Führung und gerieten bis zum 13:13-Pausenstand nie in Rückstand. Das aufgrund der Tabellensituation nicht zu erwartende Duell auf Augenhöhe setzte sich nach Wiederanpfiff fort. Bregenz legte stets vor, doch die routinierten Kremser ließen sich nicht abschütteln. Doch Bregenz hielt dagegen, ließ sich auch durch den 24:24-Ausgleich (55.) nicht aus dem Konzept bringen und der überragend agierende Paul Babarskas legte mit einem Doppelschlag innert 45 Sekunden auf 26:24 wieder vor.

In einer hektischen Schlussphase schien nach einem Siebenmetertor von Vlatko Mitkov 110 Sekunden vor dem Abpfiff zum 27:25 die Entscheidung gefallen. Doch angetrieben von den knapp 1200 Zuschauern konnte Krems zwölf Sekunden vor Ende durch Jakob Jochmann per Siebenmeter wieder auf 27:27 ausgleichen. Dass im Anschluss daran der Heber von Vlatko Mitkov beim Siebenmeter an der Querlatte hängen blieb, war ein mehr als bitterer Abschluss nach einem beherzten Auftritt der Burger-Equipe. „Natürlich könnte man jetzt über die eine oder andere strittige Schiedsrichterentscheidung diskutieren. Doch das bringt uns nichts. Fakt ist, dass sich die Mannschaft so präsentiert hat, wie ich es mir vorstelle. Nun gilt es schnell und gut zu regenerieren und die Leistung im Heimspiel gegen die Fivers zu bestätigen. Die Chance lebt und dafür müssen wir brennen – wie wir es in Krems getan haben.“ VN-JD

Handball

Spusu Liga der Männer 2019/20

Hauptrunde, 13. Spieltag (Nachtrag)

UHK Krems – Bregenz Handball 27:27 (13:13)

Sporthalle Krems, SR Hofer/Schmidhuber (HR: 32:25)

Zweiminutenstrafen: 4 bzw. 5; Rote Karten: 52. Kandolf (Krems), 60. Simek (Krems) und Juric-Grgic (Bregenz)

Torfolge: 8. 1:4, 12. 4:5, 14. 4:7, 23. 9:9, 27. 11:13, 33. 14:16, 37. 15:18, 44. 18.19,

48. 18:22, 51. 21.22, 53. 22:23, 55. 24:24, 56. 24:26, 59. 25:27

UHK Krems: Musel, Domevscek, Shejbal; Jochmann 6/2, Schafler 1, Auß 2, Posch 1, Hasecic 1, Hajdu 1, Prokop 5, Fizuleto 2, Nigg, Wieninger, Kandolf 1, Nikic 3, Simek 4

Bregenz Handball: Aleksic, Häusle; Frühstück 3, Babarskas 6, Brombeis, Klopcic 4, Lampert 6, Schnabl, Kritzinger, Juric-Grgic, Mohr 1, Gangl 1, Wassel, Svecak, Mitkov 6/5

Tabelle  1. HC Fivers WAT Margareten 15  12  0  3  465:387  +78  24

  2. UHK Krems (M) 15  9  2  4  435:405  +30 20

  3. Alpla HC Hard 15  10  0  5  414:388  +26 20

  4. Schwaz Handball Tirol  15  8  1  6  398:397  +1 17

  5. SC Ferlach 15  8  1  6  401:412  -11  17

  6. HSG Graz 15  6  1  8  429:426  +3  13

  7. Bregenz Handball 15  6  1  8  372:388  -16 13

  8. SG Handball West Wien 15  6  0  9  400:408  -8  12

  9. HC Linz 15  4  2  9  420:444  -24 10

 10. HSG Bärnbach/Köflach 15  2  0  13  350:429  -79  4

Erklärung: Die Top-5-Klubs nach dem Grunddurchgang bestreiten ab Februar die Bonusrunde (mit halbierter Punkteanzahl). Bei Punktegleichstand von zwei oder mehreren Mannschaften entscheiden die direkten Duelle über die Platzierung.

16. Spieltag

Bregenz Handball – HC Fivers WAT Margareten Freitag, 19 Uhr

Handballarena Rieden, SR Kotrc/Pichler (HR: 24:27)

SC Ferlach – Alpla HC Hard Samstag, 19 Uhr

Ballspielhalle Ferlach, SR Mohler/Hutecek (HR: 30:27)

Die weiteren Begegnungen: SG Handball West Wien – HSG Bärnbach/Köflach, Samstag, 19 Uhr; UHK Krems – Schwaz Handball Tirol, Samstag, 19 Uhr; HC Linz – HSG Graz, Samstag, 19 Uhr

Restprogramm der beiden Ländle-Klubs

Alpla HC Hard – UHK Krems Freitag, 13. 12., 19 Uhr (HR: 23:19)

HSG Graz – Bregenz Handball 13. 12., 19 Uhr (HR: 23:25)

Bregenz Handball – HC Linz Sonntag, 15. 12., 19 Uhr (HR: 31:26)

Schwaz Handball Tirol – Alpla HC Hard 15. 12., 17 Uhr (HR: 27:26)